Sportangebote für und mit Geflüchteten beim VfL Eintracht Hannover

 

Aktuelle Angebote:

Sport im Park

In Kooperation mit der Stadt Hannover wird das Projekt „Sport im Park“ durchgeführt, an dem sich der VfL Eintracht Hannover mit diversen Angeboten beteiligt:(Durchführungszeitraum: 6. Juni-27. August 2017)
– Mittwochs 17.00-18.00 Spielenachmittag    Spielnachmittag
– Mittwochs 18.00-19.00 Fußballangebot                Fußball Angebot

Beide Angebote finden auf der Hoppenstedtwiese (direkt hinter dem VfL Eintrachtgelände) statt.
Jeder ist herzlich willkommen!

 

Spaß und Spannung im Seilgarten Hannover
Wir werden am 12. August 2017 einen Hochseilgarten besuchen und dort aktiv sein. Dies ist ein Angebot nur für geflüchtete Frauen und ihre Kinder. Bei Interesse gerne per Mail an pietsch@vfl-eintracht-hannover.de wenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Verantwortungsbürgerin beim VfL Eintracht Hannover

 bild1

Um sowohl den geflüchteten Menschen, als auch allen Trainern/Betreuern und Sporttreibenden des VfLs die Zusammenarbeit und Kooperation zu erleichtern, wurde seit dem 01.08.2016 die Stelle des „Verantwortungsbürgers“ beim VfL besetzt. Die Aufgabenschwerpunkte liegen unter anderem in der Beratung und Betreuung von sportinteressierten Geflüchteten, sowie der Zusammenarbeit mit Trainern und Betreuern des Vereins, wenn es zum Beispiel um das Thema „Interesse am Training“ oder um die Finanzierung der Vereinsmitgliedschaft für Geflüchtete geht.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Verantwortungsbürgerin Justine Pietsch. Per E-Mail zu erreichen unter pietsch@vfl-eintracht-hannover.de und immer montags von 14 bis 16 Uhr in der Geschäftsstelle des VfL Eintracht unter der Nummer  0511 70 31 41. 

Koordinierungsstelle Sport und Geflüchtete in Hannover

Der organisierte Sport zählt in Deutschland zu den größten Anbietern für das Sporttreiben. Dabei wird im Sportverein nicht nur aktiv Sport getrieben, sondern es werden auch soziale Kontakte geknüpft und gepflegt. Die Teilnahme daran kann somit auch und gerade für geflüchtete Menschen eine Möglichkeit darstellen, die Freizeit selbstbestimmt und individuell gestalten und dadurch am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.

Die Teilnahme von Geflüchteten am Angebot von Sportvereinen ist weitgehend neu für alle Beteiligten. Für viele ankommende Menschen ist dabei die soziale und kulturelle, d.h. auch die sportliche Landschaft in Deutschland weitgehend unbekannt. Und auch mit dem Angebot des organisierten Sportes, mit seiner besonderen Organisationsstruktur und –kultur, sind geflüchtete Menschen oft nicht vertraut. Um das gemeinsame Sporttreiben zu fördern, steht die Koordinierungsstelle durch die finanzielle Unterstützung des Landessportbundes und der Klosterkammer Hannover und in Absprache mit dem Stadtsportbund, Sportvereinen, wie auch Engagierten aus der Flüchtlingshilfe als Ansprech– und Netzwerkpartnerin zur Verfügung. Allgemeine Auskünfte, sowie auch Unterstützung bei der Konzeption und Initiierung von Sportangeboten werden durch die Koordinierungsstelle zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus wird die Vernetzung zu Institutionen und Ehrenamtlichen aus der Flüchtlingsarbeit ermöglicht und gefördert.

Um mehr über die Arbeit der Koordinierungsstelle Sport und Geflüchtete zu erfahren, besuchen Sie gern die Homepage www.gemeinsam-sportlich-hannover.de

Als persönliche Ansprechpartnerin steht Ihnen gerne Jelena Gayk bei Ihren Fragen und Anliegen per E-Mal unter gayk@vfl-eintracht-hannover.de und telefonisch unter 0176 / 57 83 42 26 zur Verfügung.