NLV Lan­des­meis­ter­schaf­ten U20/U16

P.H. Auch bei der U16 konn­ten sich vom VfL Ein­tracht Han­no­ver meh­re­re Talen­te für den Wett­be­werb qua­li­fi­zie­ren.

Über einen fabel­haf­ten Meis­ter­ti­tel in der 4x100m-Staf­fel freu­ten sich Kla­ra Dys­zack, Pia Mosz­c­zyn­ski, Matil­da Jack­son und Jana Ronshau­sen, bei dem Jana in einen ful­mi­nan­ten Schluss-Spurt die Start­ge­mein­schaft Lönin­gen-Lin­dern und den VfL Wolfs­burg in die Schran­ken wies. Mit ihrer star­ken Zeit von 52,53 Sekun­den lie­ßen die vier gan­ze 20 Staf­fel­zei­ten hin­ter sich und hat­ten schluss­end­lich sogar über eine hal­be Sekun­de Vor­sprung auf die Zweit­plat­zier­ten aus Sta­de.

Foto: P.H.

Pia Mosz­c­zyn­ski hat­te am Vor­tag erst ihre per­sön­li­che Best­lei­tung im Stab­hoch­sprung um 40 cm auf ins­ge­samt 2,60 m ver­bes­sern kön­nen und wur­de damit auch in die­ser Dis­zi­plin Nie­der­sach­sen­meis­te­rin.

Beein­dru­ckend war auch das 60m-Hür­den-Fina­le der W14: Gleich drei Ath­le­tin­nen im Tri­kot des VfL Ein­tracht waren hier ver­tre­ten und lie­fen sehr star­ke Zei­ten von unter zehn Sekun­den:

Meret Ples­se, Mile­na Sho­no­va und Jean­ne Ali­poé erreich­ten in einem Fina­le, wel­ches von sehr homo­ge­nen Leis­tun­gen geprägt war, die tol­len Plät­ze fünf, sechs und acht.

Noch span­nen­der mach­ten die drei es jedoch im Weit­sprung! Von Sprung zu Sprung ver­bes­ser­te sich die Kon­kur­ren­tin aus Clop­pen­burg, die es zu kon­tern galt! Im letz­ten Ver­such schaff­te Meret Ples­se star­ke 5,14 m und wur­de damit ver­dient Lan­des­meis­te­rin. Eben­falls mit her­vor­ra­gen­den Wei­ten von 5,01 m und 5,00 m erreich­ten Mile­na und Jean­ne die Plät­ze drei und vier.

Mit Fri­da Reich­waldt, Isa­bel­le Dreysse, Nike Vik­to­ria Rei­ser und Pau­la Hüsig – die alle noch dem jün­ge­ren Jahr­gang ange­hö­ren – hat­te die U16 eine wei­te­re Staf­fel am Start, die mit 55,61 Sek. im guten Mit­tel­feld lan­de­te. Fri­da über­zeug­te auch im Ein­zel­ren­nen über 60 m mit flot­ten 8,47 Sek., mit denen sie sich für den Zwi­schen­lauf qua­li­fi­zier­te. Hier ver­pass­te sie nur knapp den Ein­zug ins Fina­le. Eben­falls über 60 m ging bei der M14 Nick Lam­pe an den Start, der sich auf 8,30 Sek. ver­bes­ser­te. Beim Kugel­sto­ßen über­traf Ing­mar Jes­ke im letz­ten Durch­gang die 10-m-Mar­ke und stieß sich mit 10,06 m auf den fünf­ten Platz.

Foto: P.H.