Jean­ne mit Hoch und Tief bei den Deut­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten im Mehrkampf

R.S. Jean­ne Ali­poé war ein­zi­ge Star­te­rin vom VfLE bei den Deut­schen Mehr­kampf­meis­ter­schaf­ten 2022 in Lever­ku­sen. Ihr Fünf­kampf war am 29. Janu­ar. Gleich in der ers­ten Dis­zi­plin, den 60 Meter Hür­den, strau­chel­te sie und wur­de dis­qua­li­fi­ziert. Ihre Trai­ne­rin Anni­ka Grütz­ner und ihr Trai­ner Casi­mir Mat­ter­ne konn­ten sie moti­vie­ren nicht auf­zu­ge­ben und mit Kampf­geist gelan­gen Jean­ne danach drei per­sön­li­che Best­leis­tun­gen: Im Hoch­sprung 1,58 Meter, im Kugel­sto­ßen 12,55 Meter und 5,63 Meter im Weit­sprung. Sogar die eher unge­lieb­ten 800 Meter ist sie noch gelau­fen und finish­te mit einer recht ordent­li­chen Zeit von 2:31,47 Minu­ten. In ihrem per­sön­li­chen Vier­kampf erziel­te sie somit star­ke 2823 Punk­te. Die Bericht­erstat­te­rin hat ihre Best­leis­tung über die 60m Hür­den von 9,61 Sekun­den in den Mehr­kampf­rech­ner ein­ge­ge­ben, die 787 Punk­te zu den erziel­ten Punk­ten addiert und war sehr erstaunt, denn das wäre der vier­te Platz in Lever­ku­sen gewor­den. Wir hof­fen, dass die­se Tat­sa­che Jean­ne Moti­va­ti­on für die Som­mer­sai­son gibt und wün­schen der Trai­nings­grup­pe wei­ter­hin viel Erfolg. Der Dank geht außer­dem an Anni­ka und Casi für ihr tol­les Engagement.

Casi (li), Meret (ist wegen einer Ver­let­zung aus 2021 noch nicht gestar­tet), Jean­ne und Anni­ka, hier bei der DM Mehr­kampf 2021. Foto: privat