Leicht­ath­le­tik-Welt­meis­ter­schaft 2019

P.H./leichtathletik.de: Die Leicht­ath­le­tik-Welt­meis­ter­schaft 2019 haben in Doha, der Haupt­stadt von Katar, einem Land auf der Halb­in­sel am Per­si­schen Golf, statt­ge­fun­den. Die Leicht­ath­le­tik-Sta­di­on-Wett­kämp­fe waren im „Kha­li­fa Inter­na­tio­nal Sta­di­um“. Das Sta­di­on liegt mit­ten in der Wüs­te und wird auf 26 Grad kli­ma­ti­siert. Es hat Sport im Kühl­schrank statt­ge­fun­den. Die Mara­thon- und Geher-Wett­be­wer­be waren nachts im Außen­be­reich in der Wüs­te.

Luna Bul­mahn vom VfL Ein­tracht Han­no­ver hat­te sich für die 4 x 400 Meter Mixed qua­li­fi­ziert und wur­de als schnells­te deut­sche 400 Meter Läu­fe­rin und Deut­sche Meis­te­rin über 400 Meter vom Deut­schen Leicht­ath­le­tik-Ver­band nomi­niert. In der Mixed-Staf­fel lau­fen zwei Frau­en und zwei Män­ner jeweils 400 Meter (4 x 400 Meter).

Steck­brief von Luna Bul­mahn

Ver­ein: VfL Ein­tracht Han­no­ver
Dis­zi­plin: 400 Meter
Trai­ner: Edgar Eisen­kolb, Ltd. Lan­des­trai­ner, Bun­des­trai­ner
Größ­te Erfol­ge: Deut­sche Meis­te­rin 2019 400 Meter Frau­en,
Deut­sche Meis­te­rin 2019 400 Meter Wett­kampf­klas­se U 23.
Per­sön­li­che Best­leis­tun­gen:  400 Meter 52,37 Sekun­den
                                                                 200 Meter 23,87 Sekun­den
Gebo­ren: 26.11.1999
Grö­ße 1,76 Meter
Stu­di­um: Public Rela­ti­ons, Hoch­schu­le Han­no­ver
Wohn­haft: Obern­kir­chen

Das DLV-Quar­tett mit Luna Bul­mahn zahl­te bei Welt­re­kord der US-Mixed-Staf­fel Lehr­geld

Platz sie­ben im Vor­lauf für die deut­sche Staf­fel

Start­läu­fer Mar­vin Schle­gel (LAC Erd­gas Chem­nitz) ver­lie­ßen auf den letz­ten Metern der ers­ten Run­de die Kräf­te, sodass die Deut­sche Meis­te­rin Luna Bul­mahn schon mit einem gewis­sen Rück­stand in die zwei­te Run­de geschickt wur­de. Die 19-Jäh­ri­ge hielt den Anschluss an das Feld, muss­te jedoch für eine rei­bungs­lo­se Über­ga­be auf die Ber­li­ne­rin Karo­li­na Pahlitzsch zusätz­li­che Meter nach außen machen. Die Lücke konn­te Karo­li­na Pahlitzsch, die in den USA stu­diert, nicht mehr schlie­ßen. Der Dort­mun­der Manu­el San­ders, auch erst 21 Jah­re alt, ging als vier­ter Lang­sprin­ter auf der Schluss­ge­ra­de zwar noch an der japa­ni­schen Schluss­läu­fe­rin vor­bei, doch mehr als der sieb­te Platz in 3:17,85 Minu­ten war nicht mehr mög­lich.

Luna Bul­mahn (links) mit Köl­ner Team­kol­le­gin Nel­ly Schmidt im “Kha­li­fa Inter­na­tio­nal Sta­di­um” anläss­lich der Welt­meis­ter­schaft in Doha/Katar. Foto: Luna Bul­mahn

Die sehr jun­ge Staf­fel hat für die Zukunft auch auf­grund der Erfah­rung durch die Teil­nah­me an die­ser Welt­meis­ter­schaft Poten­ti­al für künf­ti­ge inter­na­tio­na­le Auf­ga­ben. Mit Aus­nah­me von Karo­li­na Palitzsch gehö­ren Luna Bul­mahn, Mar­vin Schle­gel und Manu­el San­ders alle auch im Jahr 2020 noch der Wett­kampf­klas­se U 23 an.