Medail­len-Aus­wer­tun­gen der Leicht­ath­le­tik-Abtei­lung für das Wett­kampf­jahr 2020

P.H. Der VfL Ein­tracht Han­no­ver ehrt sei­ne Meis­te­rin­nen und Meis­ter jedes Jahr in wür­di­gen Rah­men. Die Ehrung der Jugend U 18 und jün­ger (Jahr­gän­ge 2003 und jün­ger) war in einer Tanz- und Turn-Show geplant. Die Erwach­se­nen Meis­ter­eh­rung (Jahr­gän­ge 2002 und älter) hät­te im Club­heim mit Ehren­gäs­ten aus Poli­tik, Ver­wal­tung und Sport statt­ge­fun­den. Bei­de Ehrun­gen fal­len wegen der Coro­na-Pan­de­mie aus. Trotz­dem hat die Leicht­ath­le­tik-Abtei­lung auch in Zusam­men­ar­beit mit der Geschäfts­stel­le die Zusam­men­stel­lung der zu Ehren­den vorgenommen.

Mit ins­ge­samt 130 (ein­hun­dert­drei­ßig) Notie­run­gen für die Ehrun­gen ergibt die Aus­wer­tung ein sen­sa­tio­nel­les Ergeb­nis. Umso bemer­kens­wer­ter ist die hohe Anzahl, obwohl die Durch­füh­run­gen der Meis­ter­schaf­ten Coro­na bedingt stark gestört wur­den. Eini­ge Meis­ter­schaf­ten muss­ten ver­scho­ben wer­den, ande­re fan­den gar nicht statt.

Jugend­meis­ter­schaf­ten (Jahr­gän­ge 2003 und jünger)

Die Jugend erreicht ins­ge­samt 28 Medail­le-Rän­ge. Die stol­ze Bilanz: 9 Gold‑, 10 Sil­ber- und 9 Bron­ze-Medail­len wur­den errungen.

Erfolg­reichs­te Ath­le­tin war Jean­ne Ali­poé mit 4 Meis­ter­ti­teln und einer Vize­meis­ter­schaft. Auch Merit Marie Ples­se hat mehr als einen kom­plet­ten Medail­len­satz gewonnen.

Den größ­ten und schöns­ten Erfolg erreich­ten unse­re Mädels mit dem Gewinn der Lan­des­meis­ter­schaft in der Mann­schafts­wer­tung im 7‑Kampf mit Jean­ne Ali­poé, Merit Marie Ples­se und Mile­na Shovona.

Meis­ter­schaf­ten Män­ner und Frau­en und Jugend U 20 (Jahr­gän­ge 2002 und älter) 

Die Erwach­se­nen (ein­schließ­lich der Jugend U 20) gewan­nen ins­ge­samt 97 Medail­len-Rän­ge. Die stol­ze Bilanz: 28 Gold‑, 39 Sil­ber- und 30 Bron­ze-Medail­len wur­den errun­gen. Zusätz­lich wur­den bei Deut­schen Meis­ter­schaf­ten 5 hoch­ran­gi­ge End­kampf­plät­ze (Rän­ge 4 bis 6) erreicht.

Erfolg­reichs­ter Ath­let der männ­li­chen Jugend war Luis Grewe. Er gewann 4 Lan­des­meis­ter­schaf­ten und bei den Deut­schen Jugend­meis­ter­schaf­ten Sil­ber im Drei­sprung und einen fünf­ten Rang im Weit­sprung. In der DM Hal­le gewann Luis die Bronzemedaille.

 Größ­ter Auf­stei­ger der Sai­son war Tor­ben Scha­per, der sich im Ham­mer­wer­fen unter sei­nem neu­en Trai­ner Wla­di­mir Mikhai­l­ov gegen­über dem Vor­jahr um mehr als 20 Meter ver­bes­ser­te. Er wur­de Lan­des­meis­ter im Ham­mer­wer­fen. Er errang bei der DM Jugend den vier­ten Rang und wur­de in den DLV-Kader berufen.

Bei den Män­nern war Robert Wol­ters mit dem Gewinn von Gold‑, Sil­ber- und meh­re­ren Bron­ze­rän­gen sehr erfolg­reich und ver­bes­ser­te sei­ne Schnel­lig­keit erheblich.

Erfolg­reichs­te Ath­le­tin in der weib­li­chen Jugend war Anne Gebau­er. Sie gewann die Lan­des­meis­ter­schaft über 400 Meter-Hür­den, drei wei­te­re Vize­ti­tel und bei der DM 20 den 6. Platz über ihre Spe­zi­al­stre­cke 400 Meter Hür­den. Die Ver­bes­se­rung ihrer 800 Meter-Zeit auf 2:12,61 Minu­ten war eine sehr posi­ti­ve Überraschung.

Im Sprint und den Staf­feln der Frau­en­klas­se waren Lea Ahrens und Sven­ja Pape mit zusam­men zwölf Medail­len-Rän­gen sehr erfolg­reich. Michel­le Jani­ak gewann Gold, Sil­ber und Bron­ze in der Staf­fel, über 200 Meter und 4oo Meter. Sie hat­te Starts über 200 Meter und 400 Meter bei der DM in Braunschweig.

Ann Kath­rin Kopf gewann 2 Lan­des­meis­ter­schaf­ten, die Bron­ze­me­dail­le bei der DM 3 x 800 Meter in Neu­bran­den­burg und den sechs­ten Platz über 800 Meter bei der DM Halle.

Unse­re uner­müd­li­che Ros­wi­ta Schlach­te gewann bei den Nord­deut­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten in ihrer Alters­klas­se W 65 den Nord­ti­tel über 400 Meter 1.500 Meter. 2 wei­te­re Vize­rän­ge im Cross und der LM 800 Meter kamen hin­zu. Bei den Deut­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten gewann Ros­wi­ta über 800 Meter und 3.000 Meter jeweils die Sil­ber­me­dail­le und freu­te sich über die Deut­schen Vize-Meisterschaften.

Luna Bul­mahn, ver­hei­ra­te­te Thiel, star­te­te ver­let­zungs­be­dingt im Wett­kampf­jahr nicht. Sie ist inzwi­schen wie­der im Trai­ning und berei­tet sich auf inter­na­tio­na­le Auf­ga­ben vor.