Im Rah­men unse­rer Som­mer­fe­ri­en-Kids-Akti­on hat der ADAC sich ange­bo­ten, einen Tag lang den Kin­dern die Sicher­heit des Fahr­rad­fah­rens näher zu brin­gen. Mor­gens wur­de mit etwas Theo­rie gestar­tet. Wie sitzt der Helm eigent­lich rich­tig oder was muss alles an einem ver­kehrs­taug­li­chen Fahr­rad dran sein? Nach­dem alle Fahr­rä­der ein­mal durch­ge­checkt und die letz­ten Hel­me ver­stellt wur­den, ging es zur Pra­xis über. Die Kin­der sind einen Par­cours abge­fah­ren, wo so eini­ge Hin­der­nis­se und Schwie­rig­kei­ten bewäl­tigt wer­den muss­ten. Zum Bei­spiel ein­hän­dig fah­ren mit Schul­ter­blick, Sla­lom oder eine Gefah­ren­brem­sung. Bei jedem Durch­gang sank die Feh­ler­quo­te und die Kin­der fühl­ten sich von Mal zu Mal siche­rer. Das Fahr­si­cher­heits­trai­ning wur­de durch einen klei­nen Wett­be­werb been­det. Wer schafft den Par­cours am schnells­ten mit so weni­gen Feh­lern wie mög­lich? Zum Schluss gab es für jeden eine Urkun­de und einen prall gefüll­ten Turn­beu­tel vom ADAC.