Deut­sche Leicht­ath­le­tik-Meis­ter­schaft 2020 in Braun­schweig zu Corona-Zeiten

P.H. Die Deut­schen Leicht­ath­le­tik-Meis­ter­schaf­ten soll­ten am Wochen­en­de 06./07. Juni 2020 in Braun­schweig im Ein­tracht-Sta­di­on statt­fin­den und muss­ten wegen der Coro­na-Pan­de­mie zunächst abge­sagt werden.

Die Meis­ter­schaft wur­de nun unter beson­de­ren Coro­na-Bedin­gun­gen im Rah­men eines umfas­sen­den Hygie­nekon­zep­tes ohne Zuschau­er am 08./09. August 2020 nach­ge­holt. Die Meis­ter­schaft wur­de nahe­zu mit dem gesam­ten Wett­kampf­pro­gramm ohne Staf­feln durch­ge­führt. In den jewei­li­gen Wett­kampf­ab­schnit­ten durf­ten sich maxi­mal nur 999 Per­so­nen im Sta­di­on auf­hal­ten. Zu den Per­so­nen zähl­ten das Wett­kampf­or­ga­ni­sa­ti­ons­team, Kampf­rich­ter, Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten der jewei­li­gen Dis­zi­pli­nen, eine ein­ge­schränk­te Anzahl von Trai­nern, Pres­se­ver­tre­ter und Foto­gra­fen. Die Akti­ven mit Trai­nern muss­ten nach Absol­vie­rung ihres Wett­kam­pes die Wett­kampf­stät­te mit Trai­nern sofort ver­las­sen, um die Zahl von 999 Per­so­nen nicht zu überschreiten.

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver war mit vier Ath­le­tin­nen in den Dis­zi­pli­nen 200 Meter, 400 Meter, 400 Meter-Hür­den und 800 Meter in den Wett­kämp­fen betei­ligt. Da kei­ne Staf­feln zuge­las­sen wur­den und dies die beson­de­re Stär­ke unse­rer Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten aus­macht, waren wir nur mit einer klei­nen Mann­schaft in Braun­schweig dabei.

Über 200 Meter lief Michel­le Jani­ak im 2. Halb­fi­na­le auf Bahn acht ein sehr schnel­les Ren­nen und erreich­te in Sai­son­best­zeit von 24,28 Sekun­den den sechs­ten Rang. Michel­le war auch über 400 Meter qua­li­fi­ziert und lief im 2. Halb­fi­na­le auf der ungüns­ti­gen ers­ten Bahn mit 55,92 Sekun­den ein gutes Ren­nen und ver­fehl­te ihre Jah­res­best­leis­tung nur knapp. Michel­le wird von Edward Kow­al­c­zuk erfolg­reich trai­niert und bei der DM betreut.

Michel­le Jani­ak (re) läuft im 2. Halb­fi­na­le über 200 m SB in 24,28 Sekun­den. Foto: Kief­ner Sportfoto

Unse­re Lang­hür­den­spe­zia­lis­tin, Anne Gebau­er, noch der Jugend­klas­se U 20 ange­hö­rend, star­te­te im 2. Halb­fi­na­le auf Bahn eins und lief als Sieb­te in 1:02,62 Minu­ten eine soli­de Zeit.

Ann-Kath­rin Kopf star­te­te im 3. Halb­fi­na­le 800 Meter in einem schnel­len Ren­nen. Sie lief mit 2:07,36 Minu­ten eine sehr gute Zeit und erreich­te den 4. Rang. Im Gesamt­ergeb­nis der drei Halb­fi­nal­läu­fe mit 20 Ath­le­tin­nen beleg­te Ann-Kath­rin den neun­ten Rang und ver­fehl­te damit um 3/100 Sekun­den den End­lauf. So knapp dane­ben war wirk­lich sehr scha­de. Das sehr hohe Ziel, den End­lauf zu errei­chen, ver­fehl­te  Ann-Kath­rin leider. 

Ann-Kath­rin Kopf im Halb­fi­nal­lauf. Foto: Kief­ner Sportfoto

Ann-Kath­rin Kopf im 3. Halb­fi­na­le über 800 m in schnel­len 2:07,36 Minu­ten. Foto: Kief­ner Sportfoto

Im 1. Halb­fi­nal­lauf lief unse­re jun­ge Ath­le­tin Jana Schlü­sche ein beherz­tes Ren­nen und beleg­te in 2:18,26 Minu­ten in ihrem Lauf den 7. Rang. Jana wur­de vom DLV-Bun­des­trai­ner Mit­tel-und Land­stre­cke, Frau­en, Sebas­ti­an Weiß, nach­no­mi­niert und wur­de bei der DM von ihrem Vater Andre­as betreut.

Die Trau­ben hin­gen bei die­ser von der Coro­na-Pan­de­mie gepräg­ten Meis­ter­schaft beson­ders hoch und waren für unse­re Ath­le­tin­nen ein beson­de­res Ereignis.