Deut­sche Meis­ter­schaf­ten für Män­ner und Frau­en in Leip­zig

P.H. Die Deut­schen Leicht­ath­le­tik Meis­ter­schaf­ten für Män­ner und Frau­en fan­den in der Are­na im Sport­fo­rum in Leip­zig statt. Die Are­na ist eine der weni­gen Leicht­ath­le­tik-Wett­kampf­stät­ten mit einer Rund­lauf­bahn mit 6 Bah­nen, sodass bei den Sprint­stre­cken über 200 Meter, 400 Meter und auch 800 Meter jeweils sechs Bah­nen belegt wer­den kön­nen. Auch bei den Sprint­staf­feln ste­hen sechs Bah­nen zur Ver­fü­gung.

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver war am Wochen­en­de des 22. und 23. Febru­ar 2020 mit einem rela­tiv gro­ßen Auf­ge­bot in Leip­zig am Start. Da lei­der die Män­ner kei­ne Qua­li­fi­ka­ti­ons­nor­men für die Deut­schen Erwach­se­nen-Meis­ter­schaf­ten erreicht hat­ten, waren aus­schließ­lich Frau­en unse­res Ver­eins auf den Mel­de­lis­ten. Vier Ein­zel­ath­le­tin­nen und zwei 4 x 200 Meter-Staf­feln gin­gen an den Start.

Ann-Kath­rin Kopf star­te­te im 2. Halb­fi­na­le über 800 Meter und erreich­te hin­ter Chris­ti­na Hering von der LG Stadt­wer­ke Mün­chen nach einem beherz­tem Lauf in der Zeit von 2:10,76 Minu­ten den 2. Rang, was die Qua­li­fi­ka­ti­on für  das Errei­chen des End­lau­fes bedeu­te­te. Ann-Kath­rin war mit ihrer per­sön­li­chen Best­zeit von 2:07,93 Minu­ten ange­reist.

Wie zu erwar­ten, ging es im End­lauf sehr schnell los. Die 400 Meter wur­den für die füh­ren­de Katha­ri­na Trost mit 58,92 Sekun­den gestoppt. Chris­ti­na Hering wur­de mit 2:02,14 Minu­ten Deut­sche Meis­te­rin, gefolgt von Trost mit 2:02,74 Minu­ten (PB).

Ann-Kath­rin Kopf lief ein star­kes Ren­nen und erreich­te den 6. Rang in guten 2:08,83 Minu­ten. Wäh­rend die Spit­zen­läu­fe­rin­nen mit Zei­ten um 2:02 Minu­ten für Ann-Kath­rin nicht erreich­bar sind, sind per­spek­ti­visch gese­hen, die vor ihr ins Ziel gekom­men Läu­fe­rin­nen mit Zei­ten von 2:06 bis 2:08 durch­aus erreich­bar.

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver hat­te nach der Erin­ne­rung des Bericht­erstat­ters noch nie eine Ath­le­tin im End­lauf eines 800 Meter-Lau­fes bei Deut­schen Meis­ter­schaf­ten mit so gutem Ergeb­nis.

Ann-Kath­rin Kopf erreicht im 800 Meter-End­lauf der Frau­en bei den Deut­schen Meis­ter­schaft der sechs­ten Rang. Foto: Kief­ner Sport­fo­to

Unse­re 400 Meter-Läu­fe­rin­nen lie­fen in den Halb­fi­nal­läu­fen jeweils sehr star­ke Ren­nen und erziel­ten alle per­sön­li­che Best­zei­ten. Die sechst­schnells­te Zeit aus allen Halb­fi­nal­läu­fen leg­te Lea Ahrens im 1. Halb­fi­nal­lauf in 54,01 Sekun­den hin. Für das Fina­le reich­te es lei­der nicht. Denn nur die ers­ten bei­den Erst­plat­zie­ren der drei Halb­fi­nal­läu­fe kamen wei­ter, Lea war in ihrem Lauf nur Drit­te. Sven­ja Pape erreich­te in 55,38 Sekun­den den 10. Platz und Michel­le Jani­ak in 56,29 Sekun­den den 12. Rang. Die­se Ergeb­nis­se ver­spre­chen für die Frei­luft­sai­son gute Per­spek­ti­ven für die 4 x 400 Meter-Staf­fel, zumal unse­re schnells­te Lang­sprin­te­rin Luna Bul­mahn die­se Staf­fel rich­tig schnell machen wird.

Michel­le Jani­ak hat­te sich auch für 200 Meter für die Deut­sche Meis­ter­schaft qua­li­fi­ziert. Sie lief im 1. Halb­fi­nal­lauf auf der schlecht zu lau­fen­den ers­ten Bahn. Sie erreich­te unter Wert in die­sem Ren­nen die Zeit von 25,20 Sekun­den.

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver hat­te sich mit zwei Frau­en-Staf­feln über 4 x 200 Meter für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten qua­li­fi­ziert und ist nach Leip­zig ange­reist.

Bei­de Mann­schaf­ten sind im 1. Zeit­end­lauf gesetzt wor­den:

Bahn 2: Die Mann­schaft II mit den Läu­fe­rin­nen Jana Hey­na, Lea Ahrens, Sven­ja Pape, Johan­na Schier­holt.

Bahn 3: Die  Mann­schaft I mit den Läu­fe­rin­nen: Livia Fischer, Michel­le Jani­ak, Sabri­na Häß­ler, Lil­li Böder.

Der Lauf wur­de gestar­tet. Es ging sehr schnell los. Die Mann­schaft II mit Jana am Start ging sofort in Füh­rung und lag mit Lea wei­ter­hin sicher vorn. Bei dem Wech­sel auf Sven­ja unter­lief ein Feh­ler und so muss­te die Mann­schaft das Ren­nen in Füh­rung lie­gend auf­ge­ben. Es wur­de der siche­re Sieg in die­sem Zeit­end­lauf ver­schenkt. Sehr scha­de!

Die Mann­schaft II brach­te alle Wech­sel durch und erreich­te in die­sem Lauf den 3. Rang in der Zeit vom1:40,98 Minu­ten. Mit die­sem Ergeb­nis wur­de in der Gesamt­wer­tung aus zwei Zeit­end­läu­fen der 7. Rang erreicht. Glück­wunsch an das Team.

Die erleb­nis­rei­chen Wett­kämp­fe in der Are­na von Leip­zig haben gezeigt wie hoch die Trau­ben bei deut­schen Meis­ter­schaf­ten hän­gen.