Tor­ben Scha­per wird Deut­scher Meis­ter im Ham­mer­wurf bei der DM U23 in Wattenscheid 

Außer­dem wirft er mit 64,66 Metern im letz­ten Ver­such Per­sön­li­che Bestleistung

R.S. Am 23./24. Juli 2022 waren die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten U23 in Wat­ten­scheid. Der VfL Ein­tracht Han­no­ver war mit Medail­len­kan­di­dat Tor­ben Scha­per und sechs Ath­le­tin­nen ver­tre­ten. Und Tor­ben Scha­per schaff­te es sehr zur Freu­de sei­nes Trai­ners Wla­di­mir Mikhai­l­ov den Deut­schen Meis­ter­ti­tel der U23 am 24. Juli 2022 im Ham­mer­wurf zu erkämp­fen. Zwi­schen­zeit­lich lag er mal auf Platz 2 und mal auf Rang 3 und erst im letz­ten Ver­such konn­te er sich in die­sem span­nen­den Wett­kampf vor Sören Klo­se von der Ein­tracht Frank­furt e.v. plat­zie­ren. Sei­ne Sieg­wei­te von 64,66 Metern ist auch Per­sön­li­che Best­leis­tung mit dem 7260g Ham­mer. Die Leicht­ath­le­tik­ab­tei­lung gra­tu­liert und freut sich mit Tor­ben und sei­nem Team. Anzu­mer­ken ist, dass Tor­ben im HIGH PERFORMANCE TEAM Level P des NLV ist.

Tor­ben beim Ham­mer­wurf. Foto: Kief­ner Sportfoto

Tor­ben Scha­per gewinnt bei der DM U23 2022 im Ham­mer­wurf mit sehr guten 64,66 Metern. Das ist Per­sön­li­che Bestleistung.

 

Im Hoch­sprung konn­te Jel­de Jakob den 6. Platz mit 1,70 Metern am 23. Juli 2022 erzie­len. Alle Höhen von 1,60 bis 1,70 Meter meis­ter­te sie im ers­ten Ver­such. Sechs­te im 800-Meter Lauf wur­de am 24. Juli 2022 Smil­la Kol­be mit 2:09,45 Minu­ten. Sie war mutig ange­lau­fen und hielt sich lan­ge auf dem Bron­zerang, eher sie lei­der auf der Ziel­ge­ra­den über­spur­tet wur­de. Ach­te im 800 Meter Fina­le wur­de zudem Jana Schü­s­che in 2:12,89 Minu­ten. Jana konn­te am 23. Juli 2022 im ers­ten von drei Halb­fi­nal­läu­fen 800 Meter in 2:10,08 Minu­ten Per­sön­li­che Best­leis­tung erzie­len und sich mit Rang 4 das klei­ne q erlau­fen. Lei­der nicht ins Fina­le schaff­te es Anne Gebau­er, die im zwei­ten Halb­fi­nal­lauf 800 Meter 2:13,58 Minu­ten lief. Zwei­te im drit­ten Halb­fi­nal­lauf wur­de übri­gens Smil­la Kol­be, die mit 2:13,81 das gro­ße Q als Zwei­te schaff­te. Lei­der waren die 400 Meter- Hür­den Vor­läu­fe gleich nach den 800 Metern, so dass Anne Gebau­er sich für eine Dis­zi­plin ent­schei­den musste.

Jel­de Jakob beim Anlauf für den Hoch­sprung bei der DM U23 2022. Foto: Kief­ner Sportfoto

Smil­la Kol­be (mit­tig) läuft die 800 Meter bei der DM U23 2022, wird Vor­lauf­zwei­te und Sechs­te im Fina­le. Foto: Kief­ner Sportfoto

Jana Schlü­sche (mit­tig) läuft im ers­ten HF 800m bei der DM U23 2022 Per­sön­li­che Best­leis­tung und wird im Fina­le Ach­te. Foto. Kief­ner Sportfoto

Sven­ja Holen­burg und Char­lot­te Pau­li­ne Leh­mann konn­ten sich am Sams­tag in den bei­den Zwi­schen­läu­fen 1500 Meter trotz guter Leis­tun­gen mit 4:44,50 bzw. 4:44,03 Minu­ten (PB) nicht für das Fina­le qua­li­fi­zie­ren. Ihre Trai­ner Tho­mas Kol­thoff bzw. Maud und Ernst Mus­feldt konn­ten auf dem Rück­weg noch beim 1. Natio­na­lem Leicht­ath­le­tik­mee­ting 2022 in Min­den vor­bei­schau­en und waren von den tol­len Leis­tun­gen dort begeis­tert: Phil­ipp Tabert sieg­te im 800-Meter-Lauf der Män­ner in 1:56,32 Minu­ten (PB) und Janik Kol­thof wur­de Sechs­ter in 1:02,16 (PB). Im 3000-Meter-Lauf der Män­ner wur­de Fabi­an Kuk­liski in 9:02,87 Minu­ten Drit­ter und eben­falls den drit­ten Platz beleg­te im Weit­sprung Fabio Bor­chardt mit 6,32 Metern. Auch Ame­lie Ved­der wur­de im 800-Meter-Lauf der Frau­en Drit­te in 2:22,36 Minu­ten. Ros­wi­ta Schlach­te, W65, lief 100m, 200m und die 400m in 18,20, guten 36,48 Sekun­den sowie 1:29,17 Minu­ten und führt die NLV-Bes­ten­lis­te ihrer AK damit an, was ihr Ziel war.