Bericht vom Flan­ders Cup

A.G. Auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie war es in die­sem Jahr nicht immer ein­fach, gute Wett­kämp­fe mit ange­mes­se­nen Teil­neh­mer­fel­dern zu fin­den. Dies ver­an­lass­te unse­re 400m­Hür­den-Läu­fe­rin Anne Gebau­er dazu, zusam­men mit ihrem Trai­ner Geor­gi Kamen­ez­ki am 24.07. nach Lier in Bel­gi­en zu fah­ren, um dort an der belieb­ten Wett­kampf­se­rie „Flan­ders-Cup” teil­zu­neh­men. Fast jedes Wochen­en­de fin­det die­ser Wett­kampf in den unter­schied­lichs­ten Städ­ten Bel­gi­ens statt und es wer­den nahe­zu alle Dis­zi­pli­nen, sogar für die Behin­der­ten-Sport­ler, ange­bo­ten. Vor allem die brei­ten Teil­neh­mer­fel­der mit Kon­kur­renz aus der gan­zen Welt und die gute Orga­ni­sa­ti­on sowie die tol­le Stim­mung über­zeug­ten dabei.  Auch dass das Start­si­gnal auf Flä­misch war, stör­te dabei nicht, denn der Schuss klingt glück­li­cher­wei­se über­all gleich. Mit einer Zeit von 63,79s war Anne zwar nicht ganz zufrie­den, aber um nach der Fuß­ver­let­zung wie­der Wett­kampf­erfah­rung und ‑rou­ti­ne zu sam­meln, war es ein durch­aus gelun­ge­ner Wett­kampf. Am Ende konn­te sie sich über Platz 3 freuen.

Auch unse­re 800m-Läu­fe­rin Smil­la Kol­be war über­zeugt von die­ser Wett­kampf­se­rie. So fuhr die Trai­nings­grup­pe am 14.08. zu dritt erneut nach Bel­gi­en, dies­mal nach Beer­sel in der Nähe von Brüs­sel.  Zuerst star­te­te Anne über die 400m Hür­den. Bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren und etwas Gegen­wind auf der Gegen­ge­ra­de wur­de sie mit einer Sai­son­best­leis­tung von 62,71s Zwei­te in ihrem Lauf und konn­te ihre Form nach der Ver­let­zung wei­ter ausbauen.

Flan­ders Cup Huizingen/Belgien, 14.08.2021 Anne Gebau­er VfL Ein­tracht Han­no­ver, 9109 Flan­ders Cup am 14.08.2021, Hui­zin­gen Bel­gi­en. *** Flan­ders Cup Hui­zin­gen Bel­gi­um, 14 08 2021 Anne Gebau­er VfL Ein­tracht Han­no­ver, 9109 Flan­ders Cup on 14 08 2021, Hui­zin­gen Bel­gi­um Copy­right: xBEAUTIFULxSPORTS/B.Hoffmannx

Kurz danach ging Smil­la über die 800m an den Start. In die­ser Dis­zi­plin gab es sogar Pace­ma­ker. Mit 46 Teil­neh­mern im Haupt­pro­gramm war das Feld hier beson­ders groß. Trotz­dem konn­te Smil­la in ihrem Lauf sehr gut mit­hal­ten und kam nach 2:11,96min über die Ziel­li­nie. Eine neue per­sön­li­che Bestzeit! 

Der Auf­wand und die Fahrt nach Bel­gi­en hat­ten sich also durch­aus gelohnt, die Aus­rich­ter waren sehr gast­freund­lich und auch die Bedin­gun­gen für die Ath­le­ten waren auf einem sehr hohem Niveau. Das Fazit der Trai­nings­grup­pe: Wir kom­men ger­ne wieder!