Glän­zen­de Ergeb­nis­se bei der LM Hal­le Männer/Frauen und U18 2022 in Han­no­ver — Luna Thiel und Maxi­mi­li­an Gil­de mit jeweils zwei Titeln, Char­lot­te Wald­kirch mit Sieg und DJM-Norm sowie Dop­pel­ti­tel und Platz 2 der Staffeln

R.S. Wie schon die Jugend­hal­len­meis­ter­schaf­ten im Janu­ar konn­ten auch die Lan­des­hal­len­meis­ter­schaf­ten der Haupt­klas­sen und der U18 am 5. und 6.2.2022 wie­der statt­fin­den. Der VfL Ein­tracht Han­no­ver war mit 15 Män­nern, 17 Frau­en und 9 Jugend­li­chen der U18 als star­kes Team ver­schie­de­ner Trai­nings­grup­pen ver­tre­ten. Es muss­ten im Vor­feld jedoch ver­eins­über­grei­fend über 100 (!) Mel­dun­gen gestri­chen wer­den, denn es gab pan­de­mie­be­dingt Teil­nah­me­be­schrän­kun­gen, damit sich nicht zu vie­le Per­so­nen gleich­zei­tig im Sport­leis­tungs­zen­trum auf­hal­ten konn­ten. Auch vie­le Kampf­rich­ter konn­te der VfL Ein­tracht Han­no­ver wie­der stel­len. Vie­len Dank dafür. Mit sie­ben Titeln sowie sie­ben mal Platz 2 und vier mal Platz 3 waren die Hal­len­meis­ter­schaf­ten äußerst erfolg­reich. Dane­ben gab es vie­le per­sön­li­che oder sai­so­na­le Best­leis­tun­gen und vie­le vor­de­re Plat­zie­run­gen. Man­che freu­ten sich ein­fach dar­über wie­der star­ten zu dür­fen und gaben ihr Bes­tes. Nicht nur die Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten son­dern auch die vie­len betei­lig­ten Trai­ne­rin­nen und Trai­ner haben sich super präsentiert.

Luna Thiel (VfL Ein­tracht Han­no­ver) sieg­te über 400m und 200m. Foto: Flatemersch

Einen unge­fähr­de­ten Dop­pel­sieg erziel­te Luna Thiel über die 400m in 53,68 (SB) und über die 200m in 24,07 Sekun­den (eben­falls SB). Das ist zur­zeit Platz 5 bzw. Platz 7 der Bes­ten­lis­te im Bereich des DLV und gibt Hoff­nung auf eine gute Plat­zie­rung bei den Deut­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten. Der VfL Ein­tracht Han­no­ver wünscht ihr viel Erfolg für die noch jun­ge Sai­son. Eben­falls zwei Sie­ge konn­te Maxi­mi­li­an Gil­de erzie­len: 6,81 Meter im Weit­sprung und 8,47 Sekun­den über die 60m Hür­den in 8,47 Sekun­den, bei­des sind Sai­son­best­leis­tun­gen. Char­lot­te Wald­kirch der Trai­nings­grup­pe Gil­de hat­te gehofft die Hal­len-DJM-Norm zu erzie­len und es hat geklappt: Mit 7,87 Sekun­den und dem Lan­des­meis­ter­ti­tel über die 60 Meter in der WJU18 geht es nach Sin­del­fin­gen. Die Kon­kur­renz ist dort aller­dings sehr hoch. Über die 200 Meter wur­de sie zudem Vier­te in 26,12 Sekun­den (PB). Robert Wol­ters beleg­te Platz 2 über die 400m in 49,90 Sekun­den. Er hat­te mit der Hal­len-DM-Norm gelieb­äu­gelt und war daher nicht ganz zufrieden.

Drei 4x200m-Staf­feln konn­te Trai­ner Roland Stroh­schnit­ter zusam­men­stel­len. Das war nicht ein­fach, denn Coro­na und Ver­let­zun­gen mach­te es nicht mög­lich die Stamm­staf­feln zu stel­len. Erfreu­lich ist, dass u.a. Nach­wuchs­ath­le­ten ein­ge­sprun­gen sind. Bei­de Staf­feln sieg­ten und die zwei­te Her­ren­staf­fel beleg­te zudem Platz zwei. Zur Hal­len-DM-Norm hat es lei­der nicht gereicht. Dafür war die Freu­de bei den vier Ath­le­tin­nen und acht Läu­fern sehr groß. Die Bericht­erstat­te­rin war vor Ort und vom Team­geist begeistert.

Char­lot­te Wald­kirch (619) im 60m Fina­le der WJU18  mit Sieg und Norm. Foto: Flatemersch

Maxi­mi­li­an Gil­de sieg­te im Weit­sprung und im Hür­den­lauf. Foto Flatemersch

4x200m Staf­fel der StG VfLEintr.Han./Oldenb./Löni: v.l.n.r. Jana Rons­hau­sen , Tabea Schulz, Jas­min Wulf, Jel­de Jakob (alle VfL Ein­tracht Han­no­ver). Foto: Flatemersch

Die sieg­rei­che 4x200m Staf­fel des VfL Ein­tracht Han­no­ver: v.l.n.r. Armin Baas­ke, Fabio Bor­chardt, Flo­ri­an San­der und Robert Wol­ters. Foto: Flatemersch

Die zwei­te 4x200m Staf­fel des VfL Ein­tracht Han­no­ver: v.l.n.r. Ben­ja­min Küch , Mal­te Prietz, Kai Szy­bi­ak und Chris­toph-René Bruns  beleg­te Platz 2. Foto: Flatemersch

Jana Schlü­sche lief sowohl die 1500 Meter als auch die 800 Meter. Sie möch­te unbe­dingt bei den Deut­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten star­ten. Auf­grund der Pan­de­mie reicht es aber in die­sem Jahr nicht aus die DM-Norm zu erfül­len, son­dern es gibt Teil­neh­mer­be­schrän­kun­gen: Nur 16 Ath­le­tin­nen dür­fen über die 1500 Meter star­ten, im Moment ist Jana auf Platz 16 in der DLV-Bes­ten­lis­te. Aber es gibt noch Son­der­start­mög­lich­kei­ten. Das wird für Jana ein Gedulds­spiel. Über die 1500 Meter wur­de sie Drit­te in 4:30,06 Minu­ten. Das ist per­sön­li­che Best­leis­tung. Und die 800 Meter been­de­te sie als Zwei­te in 2:12,87 Minu­ten und SB. Marie Pröps­ting freu­te sich sowohl über den drit­ten Platz über die 1500m in 4:34,98 Minu­ten als auch über die per­sön­li­che Best­leis­tung. Außer­dem konn­te sie die Hal­len-DM-Norm kna­cken. Auch für sie ist es aber nicht sicher, ob sie auch wirk­lich star­ten darf, denn sie ist in der aktu­el­len Bes­ten­lis­te auf Platz 28. Drit­te wur­de im 800m-Lauf zudem Sven­ja Holen­burg in 2:15,88 (PB) und Vier­te Anne Gebau­er in 2:16,73 (SB). Bei den Män­nern erreich­te Mal­te Prietz den drit­ten Platz über die 800 Meter in 1:57,11 Minu­ten und freu­te sich sehr über den erfolg­rei­chen Wie­der­ein­stieg ins Wettkampfgeschehen.

Jana Schlü­sche (615) beim 1500m-Lauf. Sie wur­de Drit­te und über die 800m Zwei­te. Foto: Flatemersch

Luke Hühn wur­de Drit­ter im 1500m-Lauf der MJU18. Foto. Flatemersch

Jean­ne Ali­poé (re und vor­ne) beim Hür­den­lauf der WJU18. Foto: Flatemersch

Luna Fischer (re) wur­de über­ra­schend Zwei­te im 200m-Lauf der WJU18. Foto: Flatemersch

Wei­te­re vor­de­re Plat­zie­run­gen der WJU18: Jean­ne Ali­poé Weit­sprung 2. 5,43 Meter und 60mH 4. in 8,98 Sekun­den, Luna Fischer 2. 200m in 25,81 (PB), Kar­la Hum­phrey 5. 60mH 9,07 Sekun­den, Nike Küh­len­borg mit PB 60mH in 8,47 Sekun­den, Syd­ney Felix 6. Stab­hoch 2,50 Meter und 8. Hoch­sprung mit 1,47 Metern. MJU18: Niklas von Zit­ze­witz 2. im Hoch­sprung 1,87m (PB), Luke Hühn 3. 1500m 4:32,92 Minu­ten (PB) und Hen­ry Kot­larz 9. 800m in 2:09,07 Minu­ten. Frau­en: Anne Gebau­er 4. 400m 59,55 Minu­ten (SB), Jel­de Jacob 2. Hoch­sprung 1,69m (SB), Jana Rons­hau­sen 8. 200m 26,28 Sekun­den (PB), Neu­zu­gang Saphi­ra Fran­zi Luna Steil 7. 60mH 9,82 Sekun­den, Män­ner: Armin Baas­ke 5. 200m 23,06 (SB) und 6. 400m 51,31 Sekun­den (auch SB), Fabio Bor­chardt 7. 200m 23,43 Sekun­den (PB), Ben­ja­min Küch 7. 800m 2:00,54 Minu­ten (SB), Fabi­an Kuklin­ski 6. 3000m 9.00,88 Minu­ten (SB), Flo­ri­an San­der 4. 200m 23,05 Sekun­den und PB, Phil­ipp Tabert 6. 1500m 4:07,74 (SB) und 8. 800m in 2:01,18 Minu­ten (SB).

Unse­re erfolg­rei­chen Ath­le­tin­nen der WJU18 mit Team­spi­rit. Foto: privat

Die 800m-Läu­fer mit star­ken Leis­tun­gen: v.r.n.l.: Ben­ja­min, Mal­te und Phil­ipp. Foto: privat