Tol­ler Sai­son­ab­schluss bei den NDM 2022 in Ros­tock mit 6 Titeln sowie 5 Sil­ber- und 4 Bron­ze­me­dail­len sowie vie­len Per­sön­li­chen Bestleistungen

R.S. Bei den dies­jäh­ri­gen Nord­deut­schen Meis­ter­schaf­ten U18 sowie Männer/Frauen am 10. und 11.09.2022 waren vie­le jun­ge Nach­wuchs­ath­le­tin­nen und ‑ath­le­ten sowie eini­ge erfah­re­ne Frau­en und Män­ner vom VfL Ein­tracht Han­no­ver am Start. Es war ein äußerst erfolg­rei­ches Wochen­en­de. Das war nicht nur ein gelun­ge­ner Sai­son­ab­schluss, son­dern bedeu­tet auch für vie­le unse­rer Sport­le­rin­nen und Sport­ler die Ein­tritts­kar­te in die Lan­des- und Bundeskader.

Am Sams­tag glänz­te Luna Fischer, eigent­lich noch W15, mit dem Sieg im Sprint in 12,50 Sekun­den vor Mann­schafts­kol­le­gin Char­lot­te Wald­kirch (12,57 Sekun­den). Bei­de konn­ten sich sou­ve­rän in ihren Vor­läu­fen und im Halb­fi­na­le durch­set­zen. Kar­la Hum­phrey konn­te sich zwar fürs HF in 12,90 Sekun­den, aber lei­der nicht fürs Fina­le qua­li­fi­zie­ren. Am Ende beleg­te sie Platz 11. Am Nach­mit­tag lie­fen die Drei mit Jean­ne Ali­poé noch in der Sprint­staf­fel der WJU18 und wur­den in 50,03 Sekun­den Nord­deut­sche Vize­meis­ter. Lei­der gab es beim letz­ten Wech­sel einen Wech­sel­feh­ler. Scha­de! Jean­ne wur­de zudem Drit­te im Kugel­stoß der WJU18 mit 12,57 Metern. Meret Marie Ples­se konn­te bei ihrem Wie­der­ein­stieg nach einer Ver­let­zung mit 11,34 Metern im Drei­sprung der WJU18 den 4. Platz bele­gen. Eben­falls Vier­ter wur­de Phil­ipp Tabert beim 1500m-Lauf der Män­ner in 3:57,59 Minu­ten. Das war Ein­stel­lung sei­ner Per­sön­li­chen Best­leis­tung (PB). Den drit­ten Platz im Kugel­stoß der Män­ner beleg­te Juli­an Bilsky mit 14,51 Metern. Im Sprint der Frau­en wur­de Vanes­sa Ahrndt gute Fünf­te. Ihre Zeit war 12,85 Sekun­den. Maxi­mi­li­an Gil­de war nicht nur als Trai­ner der jun­gen Ath­le­tin­nen, d.h. von Luna oder Kar­la erfolg­reich, son­dern konn­te auch mit dem fünf­ten Platz im Dis­kus­wurf der Män­ner mit 41,14 Metern glänzen.

Luna (re) und Char­lot­te bei der Sie­ger­eh­rung in Ros­tock. Platz 1 und 2 bei der NDM 2022 WJU18 im Sprint ist sensationell!

Ein Höhe­punkt war am spä­ten Sams­tag der Sieg der Män­ner­sprint­staf­fel in 42,37 Sekun­den sehr zur Freu­de des Staf­fel­trai­ners Roland Stroh­schnit­ter. Es lie­fen Fabio Bor­chardt, Robert Wol­ters, Flo­ri­an San­der und Faw­za­ne Sali­fou. Jetzt ist die 4x100m-Staf­fel in die­sem Jahr sowohl Lan­des­meis­ter als auch Nord­deut­scher Meis­ter gewor­den. Super!

Luke Hühn wur­de Nord­deut­scher Meis­ter der MJU18 im 3000m-Lauf und freut sich über die Medail­le, den Wim­pel und die Urkunde

Der Sonn­tag begann viel­ver­spre­chend mit dem über­le­ge­nen Sieg im 3000m-Lauf der MJU18 von Luke Hühn mit neu­er per­sön­li­cher Best­leis­tung von 9:08,00 Minu­ten. Luke wird vom erfah­re­nen Trai­ner­ehe­paar Mus­feldt trai­niert. Tor­ben Scha­per wur­de Nord­deut­scher Meis­ter im Ham­mer­wurf der Män­ner mit 60,99 Metern. Er hat in die­sem Jahr sogar schon über 65 Meter gewor­fen und hofft wei­ter­hin im Bun­des­ka­der zu blei­ben, wobei die Anfor­de­run­gen dafür mit dem Alter stei­gen. Sei­ne Trai­nings­kol­le­gin Cathin­ca van Amerom wur­de Zwei­te mit 56,35 Metern. 

Beson­ders schön waren die Titel­ge­win­ne von unse­ren Nach­wuchs­ath­le­ten der Trai­nings­grup­pe Mat­ter­ne Niklas von Zit­ze­witz im Hoch­sprung MJU18 mit 1,98 Metern (PB, wobei in die­sem Wett­be­werb auf­grund Höhen­gleich­heit zwei Titel ver­ge­ben wur­den) und von Lukas Tsole­ri­dis im Speer­wurf mit 57,80 Metern. In die­sem Wett­be­werb wur­de Nick Lam­pe mit 50,26 Metern und PB Sieb­ter. Nach ihrem Sieg im Sprint konn­te Luna Fischer noch den zwei­ten Platz im 200m-Lauf der WJU18 in 25,78 Sekun­den errei­chen, wobei sie im Vor­lauf mit 25,60 Sekun­den sogar Per­sön­li­che Best­zeit lief. Was für ein Mam­mut­pro­gramm! Unser viel­sei­ti­ger Ath­let Ben­ja­min Küch lief die 800 Meter und konn­te Nord­deut­scher Vize­meis­ter im 800m-Lauf der Män­ner in 1:56,79 Minu­ten wer­den. Drit­te Plät­ze beleg­ten Meret Marie Ples­se im Speer­wurf WJU18 mit 39,09 Metern und Jean­ne Ali­poé im Weit­sprung WJU18. Ihre erziel­te Wei­te betrug 5,64 Meter und das ist Per­sön­li­che Best­leis­tung. Unse­re tol­len Sprin­ter waren auch am Sonn­tag aktiv. Robert Wol­ters wur­de Vier­ter im 200m-Fina­le der Män­ner in 22,41 (Vor­lauf 22,21) und Flo­ri­an San­der Sechs­ter in 22,55 Sekun­den (PB). Wei­ter­hin lie­fen Fabio Bor­chardt 23,27 (5. 2.VL) und Faw­za­ne Sali­fou 23,65 Sekun­den (6. 3.VL). Vanes­sa Ahrndt ver­zich­te­te im 200m-Lauf nach 26,51 Sekun­den und Platz 4 im 2. Vor­lauf auf das Finale.

Die Leicht­ath­le­tik­ab­tei­lung gra­tu­liert allen Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten und den Trai­ne­rin­nen und Trai­nern. Hof­fent­lich kön­nen in die­sem Jahr die erfolg­rei­chen Sport­le­rin­nen und Sport­ler wie­der in einem fest­li­chen Rah­men geehrt wer­den. Auf­grund der Coro­nalage muss­te das ja lei­der zwei Jah­re lang ausfallen. 

Wei­te­re Ergeb­nis­se der U18: Char­lot­te Wald­kirch Weit­sprung 5,11m Platz 13, Kar­la Hum­phrey Weit­sprung 4,93m Platz 15, Ben­te Fied­ler 200m 28,33 sec PB Platz 24, Syd­ney Felix Drei­sprung 10,29m Platz 10, Fari­da Sali­fou Drei­sprung 10,21m PB Platz 11, Kugel­stoß 9,56m Platz 12, 100m 14,74 sec Platz 34, Jami­lia Mou­mouni Kugel­stoß 9,56m Platz 12, 100m 14,74 sec Platz 34, Flo­ren­ti­ne Illig 100m 13,52 sec Platz 24