Pressearchiv

Torben wirft den Hammer 69,49 Meter weit

Er belegt in Frän­kisch-Crum­­bach Platz 2 in der U23 und siegt im B‑Finale der Männer 

R.S. Beim 20. Inter­na­tio­na­len Spar­kas­sen Ham­­mer­­wurf-Mee­­ting am 18. und 19.05.2024 konn­te Tor­ben Scha­per sei­ne bis­he­ri­ge Per­sön­li­che Best­leis­tung (PB) von 65,55 Metern, erzielt am 24.02.2024 in Hal­le (Saa­le), zwei Mal deut­lich stei­gern. Am ers­ten Mee­ting­tag ver­bes­ser­te er sei­ne PB auf 69,22 Meter und beleg­te Platz 2 im Ham­mer­wurf der männ­li­chen U23 hin­ter Sören Klo­se, der 74,31 Meter warf. Am Pfingst­sonn­tag star­te­te er dann im B‑Finale der Män­ner. Sei­ne PB konn­te Tor­ben noch ein­mal auf 69,49 Meter ver­bes­sern und auch das B‑Finale gewin­nen. Aktu­ell ist er auf Platz 3 der DLV-Bes­­ten­­lis­­te sowohl in der Män­­ner- als auch in der Wer­tung MJU23.

Tor­ben Scha­per (li) wird Zwei­ter der U23 in Fränkisch–Crumbach

Tor­ben star­te­te die­ses Jahr am 9./10. März für den DLV beim Wer­­fer-Euro­­pa­­cup in Lei­ra (Por­tu­gal) im Team Män­ner U23. Er warf bei küh­len Tem­pe­ra­tu­ren und mit star­kem Wind 61,77 Meter und beleg­te Platz 14. Schluss­end­lich sieg­te das U23-Team der Män­ner. Wir gra­tu­lie­ren Tor­ben für sei­ne tol­le bis­he­ri­ge Sai­son 2024 und wün­schen ihm viel Erfolg für sei­ne nächs­ten Wettkämpfe.

Erfolgreiche Landesmeisterschaften TGM/TGW/SGW

Am Sams­tag fan­den in Uet­ze die Lan­des­meis­ter­schaf­ten TGM/TGW/SGW mit 4 VfL Mann­schaf­ten statt.

Bei gutem Wet­ter und guter Lau­ne der Akti­ven von vie­len Zuschau­ern ange­feu­ert prä­sen­tier­ten sie ihre Übun­gen und konn­ten in den meis­ten Fäl­len das Kampf­ge­richt ohne gro­ße Pat­zer über­zeu­gen. Der Wett­kampf zähl­te für alle Grup­pen als Test für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten am 9.6. in Neu­markt in der Ober­pfalz. Nun heißt es noch etwas an den Übun­gen Pfei­len damit es in 4 Wochen genau­so gut oder noch bes­ser läuft. Bei der Sie­ger­eh­rung war die Freu­de bei allen Mann­schaf­ten sehr groß. Das Trepp­chen gehör­te in allen Wett­kampf­klas­sen in denen wir an den Start gegan­gen sind in VfL Hand. Glück­wunsch an alle Mannschaften

  1. Platz    TGM E 1; TGW  E 2; TGM J
  2. Platz    TGM E 4

TGM E 1

TGM E 3

TGM J 4

DM Marathon 2024 in Hannover

Fabi­an Kuklin­ski ver­bes­sert mit Per­sön­li­cher Best­leis­tung den Vereinsrekord 

U.M. Beim Han­­no­­ver-Mara­­thon 2024 ver­bes­ser­te Fabi­an Kuklin­ski den fast 50 Jah­re alten Ver­eins­re­kord im Mara­thon­lauf von Gün­ter Scholz (2:27:34 am 26.10.1974 in Essen). In sei­nem erst drit­ten Mara­thon erziel­te er net­to 2:26:44, die ihn auf Platz 26 des Gesamt­ein­laufs sowie auf Rang 12 der gleich­zei­tig aus­ge­tra­ge­nen Deut­schen Mara­thon­meis­ter­schaf­ten brach­ten. Nach per­sön­li­chen Best­zei­ten im Vor­feld (Halb­ma­ra­thon 1:09:17 im Febru­ar in Bar­ce­lo­na sowie 31:24 über 10 km bei der DM in Lever­ku­sen – die Hal­b­­ma­ra­­thon-Best­­zeit von 1:07:43 als Zwei­ter des Pader­bor­ner Oster­laufs konn­te wegen einer um ca. 200m ver­kürz­ter Stre­cke wegen eines mede­zin. Not­falls nicht aner­kannt wer­den) peil­te er in Han­no­ver eine Zeit unter 2:30 Std. an. Nach­dem er sich in der ers­ten Renn­hälf­te in einer ca. 20 köp­fi­ger Grup­pe befand und die 21,0975 km in 1:13:09 pas­sier­te, lös­te er sich nach km 30 aus die­ser Grup­pe nach vorn und lief sein eige­nes Ren­nen. Nach 1:13:35 für die zwei­te Stre­cken­hälf­te stand fest, dass er sei­ne Best­zeit um fast acht Minu­ten ver­bes­sert hatte.

Fabi­an im Ziel. Er krön­te sei­nen tol­len Lauf mit Platz 12 bei der DM Mara­thon 2024.

Einladung zur Interkulturellen Fitnessstunde

Seit April wird vom VfL Ein­tracht Han­no­ver die Inter­kul­tu­rel­le Fit­ness­stun­de ange­bo­ten. An der nahe­ge­le­ge­nen Sport­box und Calis­the­nics­an­la­ge (Hop­pen­stedt­wie­se) fin­det wöchent­lich eine ganz­heit­li­ches Fit­ness­an­ge­bot statt, an dem alle erwach­se­nen Men­schen teil­neh­men kön­nen — unab­hän­gig von Geschlecht, Her­kunft, Vor­er­fah­rung, Alter (ab 18 Jah­re), Reli­gi­on. Die Sport­box beinhal­tet hoch­wer­ti­ges Equip­ment, was ein rie­si­ges Reper­toire an Übun­gen ermög­licht. Ziel dabei ist nicht nur die sport­li­che Ertüch­ti­gung, son­dern auch der sozia­le und inter­kul­tu­rel­le Aus­tausch. Dabei sind wir in Koope­ra­ti­on mit umlie­gen­den Flücht­lings­un­ter­künf­ten — beson­ders der Unter­kunft am Döh­re­ner Turm. 

Ihr seid herz­lich eingeladen!

Kon­takt: Ben Bod­mann (interkulturell@vfl-eintracht-hannover.de)

 

 

Trampolin: Leine-Pokal in Laatzen

Am 20.04. fand der bun­desof­fe­ne Tram­­po­­lin-Ein­­zel­­wet­t­­kampf Lei­­ne-Pokal für die Nach­wuchs­klas­se als auch in der Leis­tungs­klas­se statt. Unser jüngs­ter Teil­neh­mer Ene­as (2015) sprang eine tol­le Übung und erreich­te den 2. Platz! Dia­na und Myra star­te­ten eben­so wie Ene­as in der Nach­wuchs­klas­se. Dia­na turn­te sich ins Fina­le, hat­te dann aller­dings bei ihrem vor­letz­ten Sprung etwas Pech. Sie lan­de­te auf Platz 8. Myra folg­te dicht hin­ter ihr mit Platz 9. Danie­la sprang in der Nach­wuchs­klas­se AK 2012/2013 eine sehr gute Kür mit 42,33 Punk­ten und erreich­te damit den 2. Platz von 24 Teil­neh­me­rin­nen. Hugo sprang mit sehr sprung­star­ker Kon­kur­renz in der Leis­tungs­klas­se und erreich­te den 4. Platz.

Von links nach rechts: Nyky­ta Ivan­skyi (Assis­tent Lan­des­trai­ner), Ene­as Roth, Hugo Mil­ler, Myra Nir­wan, Danie­la Jakus­chew­ski, Dia­na Ste­fa­no­va, Ele­na Graf (Lan­des­trai­ne­rin)

Herz­li­chen Glück­wunsch allen Aktiven

Pre-Olympic-Youth-Cup und RTB-Pokal in Essen

Anni Sohns­mey­er, Platz 3. im Mehr­kampf  über­zeugt beim Pre-Olym­pic-Youth-Cup, Kira Mei­er hat­te lei­der eini­ge Pat­zer, Platz 11. im Mehrkampf .

Der Pre-Olym­pic-Youth-Cup nicht ein­fach nur ein Wett­kampf im Gerät­tur­nen der Mäd­chen ist, son­dern ein inter­na­tio­na­les Event mit den bes­ten Nach­wuchs­tur­ne­rin­nen Euro­pas. Die größ­ten Turn­ta­len­te mit Hoff­nung auf die Olym­pi­schen Spie­le mes­sen sich in die­sem Cup auf höchs­tem Niveau und prä­sen­tie­ren bereits spek­ta­ku­lä­re Ele­men­te. Die Leis­tun­gen, die hier gezeigt wer­den, fas­zi­nie­ren jeden Turn­fan, ob Groß oder Klein.

Im Gerä­te­fi­na­le erturn­te Anni sich, Platz 1 Bar­ren, Platz 3 Sprung, Platz 2 Boden

Ganz links: Kira Mei­er; 3. von rechts Anni Sohnsmeyer

Herz­li­chen Glückwunsch

OsterTanzTage 2024

Die TGM Erwach­se­ne 1 hat­te die Ehre, am Oster­mon­tag bei der Ver­an­stal­tung Gene­ra­ti­onTANZ auf der gro­ßen Opern­büh­ne zu Tan­zen. Aus über 50 Bewer­bun­gen wur­de die Grup­pe von einer Fach­ju­ry aus­ge­wählt, um gemein­sam mit 18 wei­te­ren Solo­künst­le­rIn­nen und Grup­pen eine Tanz­show wäh­rend der Oster­Tanz­Ta­ge 2024 zu prä­sen­tie­ren. Die Frau­en­grup­pe zeig­te ihren aktu­el­len Wett­kampf­tanz „Kampf der Amazonen“.

Als High­light gewann die TGM Erwach­se­ne den ers­ten Preis der Veranstaltung.

Vie­len Dank an alle, die für uns abge­stimmt haben.

Hei­ke Mischew­sky Fotografie

Straßenlauf-LM 5 Kilometer in Greene

Titel für die Frau­en­mann­schaft, Marie und Kiyan auf Platz 2 und Pau­la auf Platz 3

R.S. Sie­ben Ath­le­tin­nen und zwei Ath­le­ten, über­wie­gend von der Trai­nings­grup­pe Mus­feldt, sind am 21.04.2024 in Gree­ne bei der ers­ten Lan­des­meis­ter­schaft 5 Kilo­me­ter gelau­fen. Es gab einen Rund­kurs Gree­ne – Bruch­hof – Gree­ne. Ins­ge­samt waren es 303 Mel­dun­gen von M/W 14 bis M/W 85. Der VfL Ein­tracht Han­no­ver war sehr erfolg­reich. Es gab einen Titel, zwei Vize­ti­tel und einen drit­ten Platz, fer­ner einen vier­ten Platz und je zwei fünf­te und sechs­te Plätze.

Das tol­le Team ist 5km gelau­fen (nicht auf dem Foto: Paula)

Zwei­ter in der M15 in 17:49 Minu­ten wur­de Kiyan Shah­sa­var und Fünf­ter der MJU18 Paul Lecher in 17:24 Minu­ten. In der W15 lief Ken­dra Gies­ler 20:40 Minu­ten und wur­de Vier­te. Einen tol­len drit­ten Platz erreich­te Pau­la Bat­ter­mann in der WJU20 mit 20:59 Minu­ten. Die meis­ten unse­rer Läu­fe­rin­nen star­te­ten bei den Frau­en. Marie Pröps­ting wur­de Vize­lan­des­meis­te­rin in 17:58 Minu­ten. Es war ihr ers­ter Start seit cir­ca einem Jahr, da sie durch gesund­heit­li­che Pro­ble­me aus­ge­bremst wur­de. Die wei­te­ren Plat­zie­run­gen: 5. Pau­li­ne Berg 18:55 Min., 6. Manon Martsch 19:23 Min., 9. Fran­zis­ka Stasch 19:33 Min. und 11. Lea Sieg­mund 19:45 Min. Die Mann­schaft mit Marie, Pau­li­ne und Manon gewann in 56:16 Minu­ten sen­sa­tio­nell den Lan­des­meis­ter­ti­tel und Fran­zis­ka, Lea und Pau­la (1:00:17 Min.) wur­den Sechs­te von ins­ge­samt 11 Mann­schaf­ten. Die LA-Abtei­­lung freut sich über die tol­le Team­leis­tung und sagt “Herz­li­chen Glück­wunsch”, auch an Maud und Ernst, die ihre Trai­nings­grup­pe bes­tens vor­be­rei­tet hat­ten. Fotogalerie:


1. Wettkampfwochenende in der Turnbundesliga

Die bei­den Teams der KTG Han­no­ver sind beim 1.Wettkampf in Mann­heim sehr gut in die neue Wett­kampf­sai­son gestar­tet. Das Team der KTG Han­no­ver II beleg­te Platz 3 in der 2.Bundesliga, das Team der KTG Han­no­ver mit der VfL Ein­tracht Tur­ne­rin Anni Sohns­mei­er Platz 5 in der 1.Bundesliga. Das ist ein pri­ma Start in die Sai­son, der hof­fen lässt, dass bei­de Teams die anspruchs­vol­len Ligen zum Sai­son­ende hal­ten können.

KTG (von links nach rechts): Trai­ne­rin Caro­li­ne Nol­te, Anni Sohns­mei­er, Yas­mi­ne Char­fi, Ali­ya Jolie Funk, Sarah Hei­ne­mann, Lau­ra, Brak­mann, Ali­na Hei­ne­mann, Lia Feline Mass, Julie Klaus, Trai­ner Micha­el Gruhl

KTG II (von links nach rechts): Lara Zem­ke, Ame­lie Pagel, Miri­am Heene, Yel­la Wagen­schein, Lucia Biel­feld, Kim Gärt­ner, Anna Wol­pers, Liya Sin­gin, Anna Wie­necke, Maya Kossmann

Ostersportcamp 2024

Das Oster­camp 2024 hat von Mon­tag den 18.03 bis Frei­tag den 22.03 statt­ge­fun­den. Die Kin­der zwi­schen sie­ben und zwölf Jah­ren haben die ers­ten Son­nen­strah­len genos­sen und erfüll­ten gemein­sam mit den Betreu­en­den unser VfL Gelän­de mit viel Spiel, Sport und Freu­de. Die täg­li­che Mit­tags­pau­se wur­de mit dem lecke­ren Essen von Klaus in unse­rer Ver­eins­gast­stät­te per­fekt abgerundet.

Die Woche star­te­te mit klei­nen Kenn­lern­spie­len, um die Gemein­schaft zwi­schen den Kin­dern zu stär­ken. Dar­auf folg­ten am Mon­tag­vor­mit­tag klei­ne Team­spie­len wie „10er Ball“ oder „Peter Pan“. Nach dem Essen ging es dann wei­ter mit unse­rem Blin­­den­­fu­ß­­ball-Tur­­nier, indem sich die Kin­der mit ver­bun­de­nen Augen gegen­sei­tig her­aus­ge­for­dert haben. Am Diens­tag und Don­ners­tag war es mor­gens noch sehr kalt, wes­halb wir erst­mal noch gemein­sam drin­nen gefrüh­stückt und ein paar Run­den „Wer­wolf“ gespielt haben.

Das gute Wet­ter an den Nach­mit­ta­gen wur­de jedoch erfolg­reich aus­ge­nutzt, indem wir Diens­tag „Quid­ditch“ und Mitt­woch den gan­zen Tag die „Oster­olym­pia­de“ gespielt haben. Die Kin­der haben sich erst ein­mal in Quid­ditch rein­fuch­sen müs­sen und konn­ten nach der Erklä­rung wie Har­ry Pot­ter, Ron Weas­ley und Co. auf ihrem „Besen“ dem Schnatz hin­ter­her­ja­gen. Eben­so wur­den die übri­gen bestehen­den Rol­len wie der Hüter, Jäger und Trei­ber von den Kin­dern über­nom­men und gelun­gen gespielt. Hier haben die Kin­der viel Team­geist und Fair­play gezeigt. Die Oster­olym­pia­de cha­rak­te­ri­sier­te sich über meh­re­re klei­nen Spie­le, wel­che in zwei Teams gespielt wor­den sind. So wur­den erfolg­reich öster­li­che Spie­le wie „Eier­klau“, „Oster­ei-Staf­­fel“ und natür­lich auch die klas­si­sche „Oster­ei­er Suche“ absolviert.

       

Am Don­ners­tag hat das Wet­ter lei­der nicht so mit­ge­spielt wie erhofft, daher sind wir an die­sem Tag nach dem Mit­tag­essen in die Hal­le der Bis­marck­schu­le gegan­gen und haben dort Spie­le wie „Takeshis Cast­le“ oder „Der Boden ist Lava“ gespielt. Dies hat von den Kin­dern viel Geschick­lich­keit abver­langt, was sie aber alle groß­ar­tig gemeis­tert haben. Der Frei­tag begann mit ein paar klei­ne­ren Spie­len wie „Rie­­sen-Jen­­ga“, „Kar­ten Twis­ter“ oder „Corn Hole“ sowie eini­gen Par­tien Hand­ball mit einem Pet­zi Ball. Nach­mit­tags haben wir zunächst eini­ge Run­den „Ver­ste­cken mit Frei­schla­gen“ gespielt. Zum Ende haben die Kin­der gegen unse­ren Azu­bi und die BfD­ler „Cap­tu­re the Flag“ gespielt, hier haben sie eini­ge kla­re Sie­ge errun­gen und sich die abschlie­ßen­de Oster­über­ra­schung red­lich verdient.

All­ge­mein war das Camp von viel Team­geist und gro­ßer Gemein­schaft der Kin­der geprägt. Wir möch­ten daher ein dickes Dan­ke­schön an alle Kin­der und Hel­fen­den aus­spre­chen, wir hat­ten wirk­lich eine groß­ar­ti­ge Woche mit euch und freu­en uns auf die wei­te­ren Camps 2024 mit euch!!