Leichtathletik VfL Eintracht (Seite 1 von 2)

Leichtathletik

Die Leichtathletik im VfL Eintracht Hannover bietet von jung bis alt ein umfangreiches Trainingsangebot und konnte in jüngster Vergangenheit sowohl mehrere deutsche Meistertitel, als auch Einsätze mit der Nationalmannschaft verbuchen.
Wer Spaß an der Leichtathletik hat, der erreicht uns sowohl telefonisch, als auch vor Ort zu den angegebenen Trainingszeiten.

Leitbild
Trainingszeiten
Abteilungsvor­stand
Veranstaltungen und Ergebnisse
Kooperation mit dem Behinderten-Sportverband Niedersachsen
Verein zur Förderung der Leichtathletik
Meisterliste
Ausrüstung

 

NLV-Meisterschaften U 20/U 16 am 02./03.09. in Verden

P.H. Das schöne Verdener Stadion war am Wochenende Austragungsort der Landesmeisterschaften für die Jugendlichen U 20 und U 16. Erfolgreichster Eintrachtler war Julian Hey mit Meistertiteln im Weitsprung (6,99 m) und im Dreisprung (14,02 m).  Henriette Kramer holte sich den Titel über 400 m mit persönlicher Bestzeit (PB) in 58,80 s. Überraschendes gelang Marie Pröpsting. Über 1500 m gewann  sie nach einem taktischen Rennen im Spurt gegen die U 18 WM-Teilnehmerin Josina Papenfuß aus Westerstede in 4:55,14 min. Am nächsten Tag war über 800 m in einem engen Rennen mit 2:17,82 eine PB fällig, die für Platz 4 reichte.  Ihre gute Form hatte sich schon in Ulm bei den „Deutschen“ U 20 angedeutet, als sie im Endlauf mit 4:47,54 min. Bestzeit lief.  Titel Nummer fünf in Verden  gewann Henrike Fiedler im 100 m-Hürdenlauf in 15,32 s.

Marie Pröpsting wird Landesmeisterin über 1.500 m
Bild: Marcus Pröpsting

 

 

Mareike Nissen startete bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften

P.H.Mareike Nissen startete in Grünheide, OT Kienbaum (Berlin) bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im 7-Kampf. Mareike hatte sich als Landesvizemeisterin mit einer guten Punktzahl qualifiziert und trat mit 2 weiteren NLV-Starterinnen im Bundesleistungszentrum in Kienbaum an. Die Witterungsbedingungen waren insbesondere am ersten Tag außerordentlich schlecht:  Temperatur 14 °, Gegenwind und Regen machten es den Athletinnen schwer. Mareike schlug sich wacker und erzielte trotzdem ordentliche Ergebnisse:

100 m H     Hoch     Kugel     200 m

16,20 s       1,62       9,72       27,06

690             759         511        707       Punkte, gesamt am 1. Tag 2.667

Der zweite Tag brachte besseres Wetter und damit bessere Bedingen und Leistungen:

Weit         Speer        800 m

5,46          31,05        2:30,83  

688           497            683           Gesamtpunktzahl  4.535

 Unsere 7-Kämpferin Mareike Nissen beim Hochsprung
Bild: Manfred Scholz

 

Mit dem Ergebnis erreichte Mareike den 13. Platz und konnte unter Berücksichtigung der schwierigen Bedingungen sehr zufrieden sein. Im 800 Meter-Lauf erzielte sie persönliche Bestleistung und im Speerwerfen Jahresbestleistung. Seit vielen Jahren haben wir erstmals wieder eine Athletin im Siebenkampf am Start einer Deutschen Meisterschaft gehabt und darüber freuen wir uns. Der 7-Kampf ist auch bei den Frauen die Königsdisziplin in der Leichtathletik.

 

Erfolgreiche Senioren EM in Aarhus für Roswita Schlachte

P.H./R.Schlachte Roswita Schlachte startete bei den Senioren-Europameisterschaften im dänischen Aarhus und war außerordentlich erfolgreich. Roswita gewann jeweils eine Gold-, eine Silbermedaille und zwei Bronzemedaillen. So erfolgreich war bisher keine Seniorin des VfL Eintracht Hannover bei internationalen Meisterschaften.

Ihr größter Wunsch, der Titelgewinn im 2.000 Meter Hindernislauf, ging in Erfüllung. Roswita gewann die Goldmedaille in der sehr guten Zeit von 9:23,97 Minuten und verfehlte die persönliche Bestleistung und ihren eigenen Landesrekord nur knapp. Dieser Sieg wurde groß gefeiert. 

Über 800 Meter gewann Roswita die Silbermedaille in 2:48,00 Minuten und über 1.500 Meter gewann sie in 5:51,02 Minuten Bronze.

Ein besonderer Höhepunkt der Meisterschaften war der Gewinn der Bronzemedaille mit der 4 x 400 Meter DLV-Nationalstaffel. Roswita lief als Startläuferin ein gutes Rennen und startete das erste Mal in einer DLV-Staffel. Das deutsche Quartett lief 5:18,41 Minuten und kam knapp hinter Belgien auf den dritten Rang, während Großbritannien in Weltrekordzeit weit vorauslag.

Nach Abschluss der Saison 2017 steht Roswita Schlachte in nahezu allen Laufdisziplinen von 100 Meter bis Halbmarathon in der NLV-Besenliste der Altersklasse W 60 an erster Stelle. Neben dem hohen Leistungsniveau   beweist unsere Top-Seniorin eine unglaubliche Vielseitigkeit.

Deutsche Jugendmeisterschaften in Ulm

P.H./Abo.Die Deutschen Jugendmeisterschaften der Wettkampfklassen U 18 und U 20 fanden im württembergischen Ulm statt. Der VfL Eintracht hatte sich mit der weiblichen und der männlichen Jugend jeweils mit Staffeln und mehren Einzelathletinnen und Athleten qualifiziert und fuhr mit großen Erwartungen zur Deutschen Meisterschaft. Leider konnten nicht alle Ziele erreicht werden. Die nervlichen Anspannungen bei einer Deutschen Meisterschaft waren für einige junge Athletinnen und Athleten zu hoch, sodass einige Enttäuschungen nicht ausblieben.

Trotzdem wurden insbesondere in der Altersklasse U 20 hervorragend Leistungen erzielt.

Julian Hey holte sich im Dreisprung mit persönlicher Bestleistung die Bronzemedaille. Nach einem gelungenen Sprung über 14,40 Meter steigerte sich Julian im fünften Versuch auf die  herausragende Weite von 14, 52 Meter und freute sich sehr über seine erste Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft.  

Michelle Janiak wird über 400 m bei der Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm Fünfte in PB von 54,71 Sekunden. Hier bei der Siegerehrung, 5. von links.
Bild: J. Maschke

Ebenfalls eine großartige Leistung erzielte Michelle Janiak über 400 Meter. Im Finale verbesserte sie sich um fast eine Sekunde auf die hervorragende Zeit von 54,71 Sekunden. Vor Michelle lagen nur noch die die U 20 Vizeeuropameisterinnen der 4 x 400 Meter Staffel.

Auch Luna Bulmahn erreichte im Finale über 200 Meter in persönlicher Bestzeit von 24,68 Sekunden einen tollen 7. Rang. Henrike Fiedler wurde mit 5,68 Meter Achte im Weitsprung.

Bittere Erfahrungen machten unsere schnellen U 18 Mädels. Im Vorlauf der 4 x 100 Meter –Staffel liefen Livia Fischer, Janina-Marie Grünke, Vanessa Arndt und Lilli Böder  48,61 Sekunden. Sie erreichten das B-Finale und patzten beim zweiten Wechsel und mussten leider aufgeben.

Im 100 Meter Einzelrennen zog sich Hoffnungsträgerin Janina-Marie Grünke im Zwischenlauf eine Zerrung zu und konnte den Lauf nicht zu Ende bringen (Vorlauf 12,29 Sekunden).

Die männliche Jugend U 18 lief die 4 x 100 Meter Staffel in nachfolgender Besetzung: Adrian Stenzel, Moritz Rosen, Luis Grewe und Bendix Gerling. Die Zeit von 45,07 Sekunden reichte nicht für den Endlauf.

Abendsportfest in Minden

P.H.Mit drei Siegen und guten Ergebnissen nahmen fünf Athleten des VfL Eintracht Hannover an einem Abendsportfest in Minden teil.

Lasse Onnen gewann die 100 Meter-Entscheidung in guten 10,94 Sekunden. Malte Prietz wurde Vierter über 800 Meter in 1:58,14 Minuten. In der Altersklasse der männlichen Jugend U 18 gewann Moritz Rosen den Weitsprung mit 5,81 Meter; über 100 Meter erreichte er in 11,58 Sekunden Platz zwei.

Casimir Matterne gewann das Speerwerfen mit gutem Vorsprung und warf 53,44 Meter.

Europameisterschaft der U 20 in Grosseto/Italien

P.H.Unsere schnelle jugendliche Sprinterin Michelle Janiak hatte sich für den Einsatz in der

4 x 400 Meter für die Europa-Meisterschaft in Grosseto/Italien qualifiziert. Die DLV-Staffel gewann die Silbermedaille; Michelle wurde als Ersatzläuferin leider nicht eingesetzt. Sie hatte trotzdem ein tolles Gruppenerlebnis mit der leistungsstarken Langsprintgruppe und den überragenden Ergebnissen der deutschen Mannschaft. NLV-Landes- und zugleich Kurzhürden-Bundestrainer Björn Sterzel begleitete die Nationalmannschaft.

Michelle Janiak mit Trainer Björn Stenzel

Michelle Janiak, 2.v.r., zusammen mit ihrer DLV-Langsprintgruppe

 

Feriensportfest in Göttingen

P.H.Die LG Göttingen veranstalteten im Jahnstadion in Göttingen das Nationale Feriensportfest mit gutem Meldeergebnis und sehr guten Leistungen.

Auch der VfL Eintracht Hannover war mit einer leistungsstarken Gruppe und schönen Erfolgen dabei:

Lasse Onnen lief 100 Meter in sehr guten 10,83 Sekunden und erreicht Platz zwei, Jannik Rehbein folgte ihm auf Platz drei mit 10,95 Sekunden und wurde über 200 Meter in 22,45 Sekunden Fünfter.

Die Jugendliche Luna Bulmahn erreichte im Frauenfeld über 100 Meter den 4. Platz in 12,24 Sekunden.

Henrike Fiedler gewann das 100 Meter-Finale der Altersklasse U 20 in 12,74 Sekunden, es folgten auf den Plätzen zwei und drei Miriam Hoppe in 12,87 Sekunden und Luna Böder in 12,99 Sekunden. Die 200 Meter gewann Miriam Hoppe in 26,14 Sekunden vor Luna Böder in 26,93 Sekunden. Henrike Fiedler sprang 5,74 Meter weit und erreichte den 2. Rang.

In der Altersklasse der Männlichen Jugend U 18 siegte über 100 Meter Moritz Rosen in 11,50 Sekunden, gefolgt von Fawzane Salifou in 11,57 Sekunden. Den Weitsprung gewann Fawzane mit 6,42 Meter vor Moritz mit 5,86 Meter.

Janina-Marie Grünke gewann das 100 Meter-Finale in 12,55 Sekunden. Vanessa Ahrndt wurde Fünfte in 13,24 Sekunden. Über 200 Meter wurde sie in 26,09 Sekunden Vierte.

Fabian Kuklinski gewann die 1.500 Meter in 4:04,76 Minuten und beeindruckte mit seinem Sieg im großen Feld der 42 Läufer.

Norddeutsche Meisterschaften der Jugend U 20 und U 16 In Hamburg

P.H.Die Norddeutschen Meisterschaften der Jugend U 20 und U 16 fanden in der Jahnkampfbahn in Hamburg statt. Die relativ kleine Teilnehmergruppe des VfL Eintracht Hannover war recht erfolgreich:

Luna Bulmahn wurde über 200 Meter in der sehr guten Zeit von 24,81 Sekunden Norddeutsche Meisterin und verfehlte ihre PB nur knapp. Janina-Marie Grünke freute sich über die Bronzemedaille im 200 Meter-Lauf in 25,20 Sekunden (Vorlauf 25,08). Janina-Marie gehört der jüngeren Altersklasse U 18 an, umso bemerkenswerter das gute Ergebnis.

Im B-Endlauf wurde Miriam Hoppe in 26,33 Sekunden (Vorlauf 26,30) Dritte, Henriette Kramer belegt in 26,46 den 4. Platz.

Henrike Fiedler holte zweimal Bronze: Im Weitsprung mit 5,75 Meter und über 100 Meter Hürden in 15,13 Sekunden (Vorlauf 15,05).

Julian Hey wurde im Weitsprung der männlichen Jugend mit 6,70 Meter Fünfter.

Torben Schaper warf den Diskus in der Altersklasse M 15 39,30 Meter weit und belegte Platz fünf.

Norddeutsche Meisterschaften in Berlin

P.H.Die Norddeutschen Meisterschaften für Männer, Frauen und Jugend U 18 fanden in Berlin-Zehlendorf statt.

Svenja Gilde verteidigte ihren Nord-Titel über 100 Meter Hürden. Trotz schlechter Witterungsbedingungen gewann Svenja in 13,65 Sekunden. Laura Gläsner wurde über 400 Meter Vierte in 55,72 Sekunden.

Svenja Gilde wird erneut Norddeutsche Meisterin über 100 Meter Hürden

Jana Heyna lief 100 Meter in 12,82 Sekunden und gewann das B-Finale über 200 Meter in 25,62 Sekunden (Vorlauf 25,54). Vanessa Reichenbach lief 100 Meter in 12,76 und die 400 Meter in 59,21 Sekunden. Johanna Schierholt lief 100 Meter in 12,82 und 200 Meter in 26,10 Sekunden. Maren Ruckert erreichte über 100 Meter 12,83 Sekunden. In der 4 x 100 Meter-Staffel lief unser Frauen-Team mit Maren, Jana, Vanessa und Johanna gute 48,60 Sekunden.

Jannik Rehbein wurde über 200 Meter Norddeutscher Vizemeister in schnellen 21,69 Sekunden; über 100 Meter erzielte er im Vorlauf 10,91 Sekunden. Lasse Onnen wurde im 100 Meter-Finale in Bestzeit von 10,79 Sekunden Sechster. Die 200 Meter lief Lasse in 22,07 Sekunden. Kai Szybiak lief 100 und 200 Meter in 11,20/22,33 Sekunden.

Jan Hase sprang im Hochsprung mit 1,91 Meter auf den Bronzerang. Der Jugendliche Julian Hey trat im Männerfeld an und erzielte im Drei- und Weitsprung 13,94 und 6,56 Meter.

Männliche Jugend U 18:

Fawzane Salifou lief die 100 Meter in 11,34 Sekunden und wurde im B-Finale über 200 Meter in 23,42 Sekunden Zweiter. Benidx Gerling erreichte im A-Finale über 200 Meter in starken 23,22 Sekunden den fünften Platz. Unser Mehrkämpfer Adrian Stender lief im Finale über 110 Meter Hürden 15,49 Sekunden und wurde damit Fünfter. Luis Grewe sprang 6,71 Meter weit und erreichte ebenfalls den fünften Rang.

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften für Männer und Frauen in Erfurt

P.H. Die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften für Männer und Frauen fanden im frisch renovierten Steigerwaldstadion in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt statt. Der VfL Eintracht Hannover hatte sich mit 4 Einzelathletinnen/Athleten und 3 Staffeln qualifiziert und nahm sehr erfolgreich teil.

Svenja Gilde startete in ihrer Spezialdisziplin über 100 Meter Hürden. Svenja erreichte im 3. Vorlauf den 3. Platz in 13,82 Sekunden, womit sie im Gesamtfeld den 9. Platz belegte und leider den Endlauf um einen Platz verfehlt. Svenja hatte sich mit einer persönlichen Bestzeit von 13,53 Sekunden qualifiziert.

Unsere jugendliche Athletin Michelle Janiak hatte sich mit der persönlichen Bestzeit von 11,90 Sekunden für die „Deutsche“ qualifiziert. Michelle konnte in einem schnellen Vorlauf ihre Leistung abrufen und erzielte mit 11,92 Sekunden erneut eine sehr gute Zeit.

Laura Gläsner reiste mit einer Qualifikationsleistung von 58,88 Sekunden für die 400 Meter Hürden an. Im Vorlauf erzielte sie 60,50 Sekunden und qualifizierte sich damit für den Endlauf, wo sie auf der ungünstigen achten Bahn startete. Im Endlauf konnte sie sich leider nicht steigern und erreichte in 61,62 Sekunden den 7. Platz.

Maximilian Gilde hatte sich im Weitsprung mit einer Leistung von 7,58 Meter qualifiziert und erzielte mit 7,33 Meter den 9. Rang und konnte demzufolge am Endkampf leider nicht teilnehmen, der ihm weitere drei Sprünge und größere Weiten ermöglicht hätte.

 

Die 4 x 100 Meter-Staffel der Männer war sehr schnell unterwegs. Seit rd. 25 Jahren ist keine „Eintracht“/LGH-Männerstaffel so schnell gelaufen. Das Team lief in der Besetzung Nikolai Juretzko, Jannik Rehbein, Dominique André Arndt, Lasse Onnen   41,13 Sekunden. Mit etwas mehr Wechselglück wäre eine Zeit unter 41,00 Sekunden möglich gewesen. Roland Strohschnitter hat die Mannschaft gut zusammengeführt. Dies war nicht einfach, da die vier Staffelläufer bei vier verschiedenen Trainern trainieren.

Der Vereinsrekord aus dem Jahr 1991, aufgestellt bei der Deutschen Meisterschaft in Hannover, steht bei 40,74 Sekunden und scheint erreichbar zu sein. Die Rekordmannschaft von Trainer Reinhard Keller lief damals wie folgt: Jörg Deerberg, Lars Bornemann, Axel Ritter und Lars Asche.

Die Frauenstaffeln laufen als Startgemeinschaft unter dem Namen „StG Staffelteam Niedersachsen“.

Die   4 x 100 Meter Frauen-Staffel in der Besetzung Maren Ruckert, Jana Heyna, Mareike Nissen, Johann Schierholt lief schnelle 48,49 Sekunden und erzielt eine gute Zeit. Die Qualifikationszeit von 48,02 Sekunden wurde nicht ganz erreicht. Das Team aus der Trainingsgruppe Strohschnitter lief ausschließlich mit Athletinnen des VfL Eintracht Hannover und freute sich, schnell und gut angekommen zu sein.

4 x 100 Meter Frauen-Staffel des VfL Eintracht Hannover v. l.: Mareike Nissen, Johanna Schierholt, Jana Heyna und Starläuferin Maren Ruckert Foto P.H.

Unsere 4 x 400 Meter Staffel der Frauen lief wie folgt: Michelle Janiak, Laura Gläsner (beide VfL Eintracht Hannover), Ann-Kathrin Kopf (TSV Otterndorf), Ruth Sophia Spelmeyer (VfL Oldenburg). Das Team lief im schnellsten Lauf und hatte Probleme mit den schnellen Mannschaften aus Köln Und Leverkusen mitzuhalten. Erst unsere Schlussläuferin und Deutsche Meisterin Ruth Sophia Spelmeyer kämpfte sich in einer beeindruckenden

Landesmeisterschaft für Frauen und Männer und U 18 in Göttingen

P.H. Die NLV-Meisterschaften für Frauen und Männer und Jugend U 18 verliefen für die große Gruppe des VfL Eintracht Hannover sehr erfolgreich. Obwohl eine leistungsstarke Gruppe von schnellen Läuferinnen und Läufern auf Einladung des DLV bei der Sparkassen Gala in Regensburg gestartet sind, erreichten wir 22 Medaillenplätze und waren einer der erfolgreichsten Vereine dieser Meisterschaft.

Bei der Fülle der Ergebnisse können für diese Berichterstattung nur Medaillenränge und besondere Leistungen einbezogen werden.

Wir verweisen auf die Internetveröffentlichung unter www.nlv-la.de/Ergebnisse.

 Männer

Über 400 Meter gewann Kai Szybiak in sehr guten 47,97 Sekunden (PB) die Landesmeisterschaft.

Lasse Onnen lief als Dritter 100 Meter in schnellen 10,94 Sekunden und wurde auch über 200 Meter Dritter in 22,35 Sekunden. Besonders gefreut haben sich die Männer über den Sieg mt der 4 x 100 Meter-Staffel in der schnellen Zeit von 41,69 Sekunden. So liefen sie:

 Kai Szybiak, Dominique André Arndt, Lennard Kolter, Lasse Onnen.

Nach berufsbedingter Trainingsunterbrechung ist Jan Hase wieder da und wird Vizemeister mit 1,98 Meter im Hochsprung. Im Weitsprung erreicht Cedric Schwob den Bronzerang mit 7,01 Meter. Julian Hey freut sich über den Vizetitel im Dreisprung mit der guten Weite von 14,13 Meter. Fabian Kuklinski läuft eine gute Zeit über 5.000 Meter in 15:42,84 Minuten.

Frauen

Aline Petry wird in Abwesenheit von Laura Gläsner Landesmeister über 400 Meter Hürden in persönlicher Bestzeit von 62,42 Sekunden. Über 100 Meter Hürden freut sich Henrike Fiedler über den Vizetitel in 14,96 Sekunden, den sie auch im Weitsprung mit der guten Weite von 5,90 Meter gewinnt. Jana Heyna wird über 200 Meter Fünfte in 25,69 Sekunden. Ebenfalls den fünften Rang erreichte Vanessa Reichenbach über 400 Meter in 58,79 Sekunden. Mareike Nissen gewinnt im Hochsprung mit 1,66 Meter den Bronzerang und springt 4,61 Meter weit.

Annika Grützner wirft den Diskus 37,17 Meter weit und wird Vierte. Ebenfalls den vierten Rang erreicht die Jugendliche Florentine Gilde im Speerwerfen mit 37,40 Meter.

Die 4 x 100 Meter-Staffel der Frauen läuft Bestzeit und  erreicht die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Erfurt in 48,09 Sekunden und wird damit Dritte hinter zwei Bremer Staffeln. So lief die Mannschaft: Maren Ruckert, Jana Heyna, Vanessa Reichenbach, Johanna Schierholt.

Männliche Jugend U 18

Landesmeister im Weitsprung mit der guten Weite von 6,85 Meter wird Luis Grewe. Adrian Stender wird Vierter mit 6,20 Meter. Landesvizemeister über 110 Meter Hürden wird Moritz Rosen in 15,39 Sekunden. Die 4 x 100 Meter-Staffel gewinnt Silber und die Vizelandesmeisterschaft in der schnellen Zeit von 44,51 Sekunden und qualifiziert sich für die Deutsche Jugendmeisterschaft in Ulm. Die Qualifikation für die DJM beträgt 44,80 Sekunden. So lief die Staffel: Adrian Stender, Moritz Rosen, Luis Grewe, Bendix Gerling.

Weiblich Jugend U 18

Janina Marie- Grünke gewinnt Silber und die Vizelandesmeisterschaft über 100 Meter in schnellen 12,00 Sekunden. Lilli Böder freut sich über den Bronzerang in 12,29 Sekunden. Über 200 Meter gewinnt Janina-Marie ebenfalls den Silberrang in 24,91 Sekunden und Lilli Böder erreicht wieder den dritten Platz in 24,96 Sekunden.

Die 4 x 100 Meter-Staffel gewinnt die Landesmeisterschaft in der sensationellen Zeit von 48,02 Sekunden und unterbietet die Qualifikation für DJM in Ulm um mehr als 2 Sekunden (50,20 Sekunden). So liefen unsere schnellen Mädels:

Livia Fischer, Janina-Marie Grünke, Vanessa Arndt, Lilli Böder.

Damit sind die weibliche und männliche Jugend U 18 für die Deutsche Jugend Meisterschaften mit den 4 x 100 Meter-Staffeln in Ulm qualifiziert; das hatten wir noch nie!

Ältere Beiträge