Leichtathletik VfL Eintracht

Leichtathletik

Die Leicht­ath­le­tik im VfL Ein­tracht Han­no­ver bie­tet von jung bis alt ein umfang­rei­ches Trai­nings­an­ge­bot und konnte in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit sowohl meh­rere deut­sche Meis­ter­ti­tel, als auch Ein­sätze mit der Natio­nal­mann­schaft ver­bu­chen.
Wer Spaß an der Leicht­ath­le­tik hat, der erreicht uns sowohl tele­fo­nisch, als auch vor Ort zu den ange­ge­be­nen Trainingszeiten.

Leit­bild
Trai­nings­zei­ten
Abteilungsvor­stand
Ver­an­stal­tun­gen und Ergebnisse
Koope­ra­tion mit dem Behinderten-Sportverband Niedersachsen
Ver­ein zur För­de­rung der Leichtathletik
Meis­ter­liste
Aus­rüs­tung

 

Ver­bands­tag Leicht­ath­le­tik­ver­band Hannover-Stadt

P.H. Auf dem alle zwei Jahre statt­fin­den­dem Ver­bands­tag des Leicht­ath­le­tik­ver­ban­des Han­no­ver– Stadt e.V. stan­den Wah­len, die Beschaf­fung einer Zeitmess­an­lage und die Ein­füh­rung der Erhe­bung von Bei­trä­gen im Vordergrund.

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver war als größ­ter Leicht­ath­le­tik­ver­ein in  Han­no­ver mit 12 Dele­gier­ten ver­tre­ten.   Als Ehren­vor­sit­zen­der mit Dele­gier­ten­stimme unse­res Ver­eins nahm Dr. Hel­mut Roders teil.

Als Vor­sit­zen­der wurde Gerd Rybarczyk vom TuS Both­feld ein­stim­mig gewählt. Als stell­ver­tre­tende Vor­sit­zende wur­den gewählt: Gudrun Krumm (VfL Ein­tracht Han­no­ver), Klaus-Dieter Bräuer, Clau­dia Nyhuis (VfL Ein­tracht Hannover).

Als Bei­sit­zer u.a. mit Zustän­dig­keit für die anzu­schaf­fende Zeitmess­an­lage wurde Simon Bie­ker vom VfL Ein­tracht Han­no­ver gewählt.

Als Ver­tre­ter des Bezir­kes im Rechts­aus­schuss des NLV wur­den Andreas Hampe und als Ver­tre­ter des Bezirks als Schlich­ter Ernst Mus­feldt bestätigt.

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver ist tra­di­tio­nell im neuen Vor­stand des NLV-Kreisverbandes sehr gut vertreten.

Die Beschaf­fung einer Zeitmess­an­lage mit einem Inves­ti­ti­ons­um­fang von rd. € 26.000,00 wurde beschlos­sen. Die Finan­zie­rung ist gesichert.

Erst­mals wurde die Ein­füh­rung eines Mit­glieds­bei­tra­ges für die Ver­eine  mit Wir­kung ab 2017 beschlos­sen. Der Bei­trag bemisst sich an der Anzahl akti­ver Start­pässe. Für Män­ner, Frauen, Senio­ren und Senio­ren beträgt der Jah­res­bei­trag pro Start­pass € 1,50. Für die Alters­klasse der Jugend U 20 und jün­ger beträgt der Bei­trag jähr­lich € 1,00 pro akti­vem Start­pass. Der VfL Ein­tracht ver­fügt über 197 Startpässe.

Leichtathletik-Abteilungsversammlung: Wei­ter mit Frank Förster

P.H. Frank Förs­ter begrüßte auf der gut besuchte Abtei­lungs­ver­samm­lung die Anwe­sen­den und führte gekonnt durch die Tagesordnung.

Im Rah­men sei­nes Vor­tra­ges bedankte sich Frank Förs­ter bei sei­nen Vor­stands­kol­le­gin­nen und Kol­le­gen für gute und erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit und berich­tete über wich­tige Ange­le­gen­hei­ten. Die Abtei­lung umfasst zum 31.12.2016  518 Mit­glie­der mit 197 Start­päs­sen. Für die Leicht­ath­le­tik sind 21 Trai­ner (davon 16 mit Lizenz) und wei­tere 10 Assis­ten­tin­nen und Assis­ten­ten tätig.

Er infor­mierte über die erfolg­rei­che Grün­dung des För­der­ver­eins der Leichtathletikabteilung.

Mar­tin Schrö­der berich­tete über die finan­zi­elle Situa­tion der Abtei­lung. Der Net­to­aus­halt umfasst rd. 60,0 T€.

Peter Hampe berich­tete über die sport­li­chen Erfolge und ver­wies auf die Meis­ter­eh­run­gen und die Bericht­er­stat­tun­gen im Inter­net und in VfL Ein­tracht Nach­rich­ten. Im Rah­men der Ehrun­gen wur­den ins­ge­samt 23 DLV-Bestennadeln an Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten bzw. an die Trai­nie­rin­nen und Trai­ner über­reicht. Auch auf die Erfolge bei der Stadt­staf­fel wurde verwiesen.

Ros­wita Schlachte wurde für ihre umfang­rei­chen Erfolge bei Deutschen-, Nord­deut­schen– und Lan­des­meis­ter­schaf­ten beson­ders geehrt.

In die­sem Jahr fin­det die Stadt­staf­fel am 7. Mai 2017 im und um das Erika-Fisch-Stadion statt. Alle sind zur Teil­nahme aufgerufen.

Auf Vor­schlag von Roland Stroh­schnit­ter wurde der Vor­stand ein­stim­mig entlastet.

Frank Förs­ter wurde ohne Gegen­stimme zum Abtei­lungs­lei­ter wie­der­ge­wählt. Frank Förs­ter wurde der Dank für seine umfas­sende und erfolg­rei­che Arbeit von der Ver­samm­lung über­bracht. Alle waren froh und erleich­tert, dass die Arbeit in der Leichtathletik-Abteilung kon­ti­nu­ier­lich mit Frank Förs­ter fort­ge­setzt wer­den kann. 

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen —> Leichtathletik-Abteilungsversammlung 2017

Trotz star­ker Kon­kur­renz:  TOP-Platzierungen beim Hallensportfest

JJ & SB. Am 12. März traf sich die nord­deut­sche U14-Elite zum 3. Hal­len­sport­fest im Sport­leis­tungs­zen­trum (SLZ) Han­no­ver. Über 200 Teil­neh­mer aus 41 Ver­ei­nen ver­spra­chen einen Wett­kampf auf höchs­tem Niveau für diese Altersklasse!

Alexandra Lips Sprint

Alex­an­dra Lips Sprint

65 Kon­kur­ren­tin­nen waren allein beim 60-m-Sprint der Klasse W12 am Start, unter ihnen auch meh­rere Ath­le­tin­nen des VfL Ein­tracht, von denen es sogar vier bis in die End­läufe schaff­ten. Hier beleg­ten Alex­an­dra Lips in 8,66 Sek., Milena Sho­nova in 8,79 Sek. (Vor­lauf 8,70 Sek.) und Frida Reich­waldt in 8,80 Sek. (VL 8,73 Sek.) die star­ken Plätze zwei bis vier und muss­ten sich nur der aktu­ell schnells­ten W12-Athletin Deutsch­lands geschla­gen geben. Jeanne Ali­poe kam in 9,24 Sek. (VL 9,07 Sek.) als 17. ins Ziel. Bei den gleich­alt­ri­gen Jungs gelang Nick Lampe in 9,07 Sek. als Sieb­ter von 37 Teil­neh­mern eine her­vor­ra­gende Plat­zie­rung in den Top Ten.

Frida Reichwaldt Hürden

Frida Reich­waldt Hürden

Mit ihren Starts über 60m Hür­den betra­ten die Zwölf­jäh­ri­gen Neu­land und waren ent­spre­chend ner­vös. Als Zweit­plat­zierte in 10,10 Sek. wusste vor allem Milena zu über­zeu­gen, womit sie auch die zehnt­beste Zeit lief, die in die­sem Jahr deutsch­land­weit im Jahr­gang 2005 erreicht wurde! Eben­falls beacht­li­che Leis­tun­gen gab es von Frida als Vierte in 11,12 Sek. und Nike Rei­ser als Achte in 11,46 Sek. sowie durch Nick als Ach­ter in 11,76 Sek bei den Jungen.

Ein wenig unge­wohnt war für die meis­ten Kids auch der Weit­sprung­wett­kampf, schließ­lich stand ihnen erst­mals keine ganze Zone, son­dern nur der Absprung­bal­ken zur Ver­fü­gung. Einige taten sich noch recht schwer damit, die­sen zu tref­fen, eini­gen ande­ren gelang dies aber schon recht gut

Johanna Weise Weitsprung

Johanna Weise Weitsprung

und sie lie­fer­ten tolle Ergeb­nisse: Alex­an­dra Lips kam als Best­plat­zierte in den End­kampf, wo sie jedoch ihre wei­te­ren drei Ver­su­che nicht mehr wahr­neh­men konnte, da sie zeit­gleich an den 800 m in der nächst­hö­he­ren Alters­gruppe teil­nahm. Ihre neue per­sön­li­che Best­lei­tung von 4,51 m reichte jedoch für den zwei­ten Platz, gefolgt von Jeanne als Vierte (4,44 m) und Frida als Fünfte (4,34 m) von ins­ge­samt 58 Ath­le­tin­nen. Eben­falls auf Rang vier spran­gen sowohl Tom Rit­ter (M13) als auch Nick Lampe (M12), beide mit der Weite von 4,40 m. Dzana Hasa­no­vic (3,96 m) und Nike (3,90 m) ver­pass­ten das W12-Finale der bes­ten Acht nur knapp, ebenso wie Johanna Weise (4,14 m) in der Alters­klasse W13.

Milena Shonova HürdenAuch beim abschlie­ßen­den 800-m-Lauf gab es noch eine Reihe her­vor­ra­gen­der Ergeb­nisse: Alex­an­dra Lips ver­passte bei den ein Jahr älte­ren Mäd­chen den Sieg in sen­sa­tio­nel­len 2:34,43 Min. nur denk­bar knapp und kata­pul­tierte sich mit ihrem 2. Platz in sen­sa­tio­nel­len 2:34,43 Min. auf den aktu­ell 11. Rang in Deutsch­land.  Vanessa Bar­ker ver­bes­serte ihre per­sön­li­che Best­zeit deut­lich und wurde in der Alters­gruppe W12 in 2:45,41 Min. Dritte, Han­nah Koschate war als Vierte in 2:45,81 Min. nur unwe­sent­lich lang­sa­mer. Über­ra­schend stark prä­sen­tierte sich auch Milena über diese Dis­tanz und belegte in 2:48,71 Min. Rang acht. Ebenso sehr erfreu­lich war die Zeit von Dzana, die in 2:51,23 Min. als Neunte ins Ziel kam. Bei den Jungs wusste Mika Schunack als Neun­ter zu gefal­len. Er benö­tigte für die vier Run­den 2:50,03 Min.

Tom Ritter Weitsprung

Tom Rit­ter Weitsprung

Hohe Sprünge gab es in der Klasse W13: Hier floppte sich Pia Mosz­czyn­ski mit der neuen Best­leis­tung von 1,41 m, die sie gleich im ers­ten Ver­such über­sprang, auf den drit­ten Platz. Über 60 m ver­bes­serte sie sich als Siebt­plat­zierte auf 8,65 Sek. Als Neunte legte auch Klara Dys­zak in 8,74 Sek. (Vor­lauf 8,71 Sek.) bei ihrem ers­ten Wett­kampf einen schnel­len Sprint hin. Ebenso flott unter­wegs war auch Tom Rit­ter, der in 8,84 Sek. (VL 8,81 Sek.) Ach­ter wurde.

 

Deut­sche Cross-Meisterschaften und 10 km Landesmeisterschaften

P.H. Die Deut­schen Cross-Meisterschaften fan­den im nie­der­säch­si­schen Lönin­gen statt.

Ros­wita Schlachte belegte in der Alters­klasse W 60 einen guten 6. Platz. Fabian Kuklin­ski erkämpfte sich im gut beset­zen Mit­tel­stre­cken­ren­nen der Män­ner­klasse einen respek­ta­blen 29. Platz.

Die Nie­der­säch­si­schen Landes-Meisterschaften im Stra­ßen­lauf über 10 km wur­den in Han­no­ver vom TuS Both­feld aus­ge­rich­tet. Ros­wita Schlachte wurde in ihrer Alters­klasse in der sehr guten Zeit von 47,33 Minu­ten Lan­des­meis­te­rin. Fabian Kuklin­ski kam im Män­ner­feld mit einer guten Zeit von 32,34 Minu­ten auf den 9. Rang und ver­fehlte seine per­sön­li­che Best­zeit nur knapp.

 

DHM Leip­zig: Licht und Schatten

DB. Für die Deut­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten vom 18. bis 19. Februar in Leip­zig hat­ten sich vom VfL Ein­tracht Han­no­ver 4 Ath­le­tin­nen, 2 Ath­le­ten und je eine 4 x 200 m-Staffel qua­li­fi­ziert. Dabei konn­ten die ange­reis­ten Trainer/innen, Betreuer/innen und  Zuschauer/innen einer­seits sehr gute, aber auch ent­täu­schende Leis­tun­gen in stim­mungs­vol­ler Atmo­sphäre erleben.

Allen voran wuchs Laura Gläs­ner über 400 m über sich hin­aus. Nach 54,50 s im Vor­lauf, stei­gerte sie sich im End­lauf noch ein­mal außer­or­dent­lich und erkämpfte sich mit der per­sön­li­chen Best­zeit von 53,65 s über­ra­schend die Bronzemedaille.

Auch Svenja Rieck konnte mit ihrer Leis­tung sehr zufrie­den sein. Im Vor­lauf rannte sie über die 60 m Hür­den mit 8,49 s per­sön­li­che Best­zeit und belegte im Finale einen guten 7. Platz (8,53 s).

400 m-Ass Alex­an­der Juretzko hatte sich wohl eine bes­sere Zeit und Plat­zie­rung vor­ge­nom­men. Mit 48,70 s, nach 47,80 s im Vor­lauf, wurde er schließ­lich guter Fünfter.

Luna Buhl­mann und Michelle Janiak star­te­ten über 200 m. Luna sprin­tete im Vor­lauf mit 24,50 s per­sön­li­che Best­zeit, Michelle lief 25,01 s. Lei­der reichte es für beide nicht zum Weiterkommen.

Maxi­mi­lian Gilde erreichte im Vor­lauf der 60 m Hür­den 8,34 s, damit war hier Endstation.

Die 4 x 200 m-Staffel der Frauen, das Staf­fel­team Nie­der­sach­sen, star­tete in der Beset­zung Luna Buhlmann-Laura Gläsner-Michelle Janiak-Smilla Brand (alle VfL Ein­tracht) und lief in Sai­son­best­zeit von 1:38,98 min auf den 9. Platz von 14 Staffeln.

Die Män­ner, mit der Beset­zung Robert Wolters-Alexander Juretzko-Nikolai Juretzko-Kai Szy­biak, muss­ten lei­der wegen eines völ­lig unnö­ti­gen Wech­sel­raum­feh­lers dis­qua­li­fi­ziert werden.

Wir wün­schen unse­ren Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten von hier aus eine ver­let­zungs­freie und erfolg­rei­che Bahnsaison.

Sehr gute Erfolge unse­rer Jugend U 20 bei der Deut­schen Jugendhallen-Meisterschaft in Sindelfingen

Luna Bulmahn und Michelle Janiak Foto von Dirk Gantenberg

Luna Bul­mahn und Michelle Janiak
Foto von Dirk Gantenberg

P.H. Bei der deut­schen Jugend-Hallenmeisterschaft in Sin­del­fin­gen war unsere U 20 Jugend sehr erfolg­reich. Zwar gelang kein Medail­len­ge­winn, aber sehr gute Plat­zie­run­gen mit teil­weise her­aus­ra­gen­den Leis­tun­gen war der Lohn für die durch ihre Trai­ner gut vor­be­rei­te­ten Teil­neh­me­rin­nen und Teilnehmer.

Siegerehrung 200m Luna Bulmahn und Michelle Janiak

Foto: Janiak

Unsere schnel­len 200 Meter-Läuferinnen gewan­nen alle drei ihre Vor­läufe in guten Zei­ten. Luna Bul­mahn erreichte im A-Finale erneut in per­sön­li­cher Best­zeit in 24,40 Sekun­den den vier­ten Platz und ver­fehlte die Bron­ze­me­daille nur knapp. Michelle Janiak wurde im Finale Fünfte in guten 24,74 Sekun­den. Janina-Marie Grünke, noch U 18, lief im Vor­lauf sehr gute 25,13 Sek.

Foto. Janiak

Foto. Janiak

Mit der 4 x 200 Meter-Staffel erkämpf­ten unsere schnel­len Mädels in Sai­son­best­zeit von 1:40,70 Minu­ten im A-Finale den 4. Platz, knapp an Bronze vor­bei. Die Staf­fel lief in der Beset­zung: Luna Bul­mahn, Michelle Janiak, Smilla Brandt und Janina-Marie Grünke. Unsere Staf­fel­läu­fe­rin­nen waren beson­ders stark belas­tet; so lie­fen Luna und Michelle inner­halb von zwei Tagen vier­mal 200 Meter und Janina-Marie als Jüngste auch drei­mal den lan­gen Sprint.

Luna Bul­mahn wurde vom DLV für den tra­di­tio­nel­len Jugend-Länderkampf Ita­lien, Frank­reich Deutsch­land für die 4 x 200 m Staf­fel nomi­niert. Michelle Janiak ist als Ersatz vorgesehen.

 

Julian Hey erreichte im Drei­sprung mit 14,39 Meter den fünf­ten Platz und stellte seine in Neu­bran­den­burg bei den Nord­deut­schen Meis­ter­schaf­ten erzielte per­sön­li­che Best­leis­tung ein.

Florentine Gilde, 2. von rechts

Flo­ren­tine Gilde, 2. von rechts

Flo­ren­tine Gilde warf bei den eben­falls in Sin­del­fin­gen aus­ge­tra­ge­nen Deut­schen Winterwurf-Meisterschaften den Speer 44,35 m  weit und erreichte den 7. Platz. Sie ver­bes­serte ihre per­sön­li­che Best­leis­tung um mehr als 3 Meter und qua­li­fi­zierte sich mit die­ser Weite bereits für die deut­sche Freiluftmeisterschaft.

 

 

Ein Dop­pel­sieg und hau­fen­weise Bestleistungen

Leichtathletik_SportfestSLZ_BosseMarlonAntoniaJ.J Beim Hal­len­sport­fest der U12 im SLZ nah­men mit Mar­lon Gebe­ler, Bosse Reich­waldt und Anto­nia Thiele auch drei Kids der U14-Trainingsgruppe von Annika, Casi­mir und Jutta teil. Hier­bei ver­buch­ten Bosse und Mar­lon einen Dop­pel­sieg: Über 800 m der Klasse M10 stei­gerte sich Bosse auf starke 2:52,63 Min. und holte sich unge­fähr­det den Sieg über diese Dis­tanz. Mit 2:58,21 Min. lief auch Mar­lon als Zweit­plat­zier­ter ein tol­les Ren­nen.
Zuvor hat­ten Bosse und Mar­lon im Sprint und im Weit­sprung neue per­sön­li­che Best­leis­tun­gen auf­ge­stellt. Im 50-m-Vorlauf legte Bosse mit 8,25 Sek. die viert­schnellste Zeit in einem star­ken Teil­neh­mer­feld vor. Das Finale been­dete er in 8,30 Sek. eben­falls als Vier­ter. Mar­lon ver­bes­serte sich hier auf 8,51 Sek. und wurde Sechs­ter. Im Weit­sprung war Mar­lon der bes­sere von bei­den. Mit 3,77 m lan­dete er auf Rang vier, Bosse mit 3,68 m auf Rang fünf.
Einen guten Ein­druck hin­ter­ließ auch Anto­nia Thiele (W11), die ihren Trai­nings­fleiß mit Best­leis­tun­gen über 50 m (8,42 Sek.) und im Weit­sprung (3,42 m) belohnte.

Vier Medaillen für Paul Raub!

DM 2017_Paul RaubAm 25.02. fan­den in Erfurt die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten der Behin­der­ten statt. Unter den 115 Teil­neh­mern war auch ein Paralympics-Sieger aus Rio vertreten.

Als Star­ter für den VfL Ein­tracht stand Paul Raub vier­mal auf dem Sie­ger­trepp­chen: über  60m 2.Platz,  200m 3.Platz und über die 400m 1. Platz. In der abschlie­ßen­den  4 x 200m Mix-Staffel  lief er als Start­läu­fer  für das Team  Nie­der­sach­sen. Die Staf­fel belegte den 1. Platz.

TK

Schnelle Sprints in Erfurt und Chemnitz

P.H. Unter Lei­tung des Ltd. Lan­des­trai­ners Edgar Eisen­kolb star­te­ten einige unse­rer Sprin­tasse in Erfurt und Chemnitz.

Foto: Manfred Scholz

Foto: Man­fred Scholz

In Erfurt lief Alex­an­der Juretzko die unge­wohnte 300 Meter-Strecke in per­sön­li­cher Best­zeit von 33,86 Sek. Vor ihm waren ledig­lich die Wat­ten­schei­der Top-Sprinter Julian Reus und Mau­rice Huke. Jan­nik Reh­bein lief 35,32. Sek.

Laura Gläs­ner lief die 300 Meter in 38,14 Sek. eben­falls per­sön­li­cher Best­zeit. Trai­nings­kol­le­gin Ruth Sophia Spel­meyer lief im sel­ben Lauf 37,55 Sek.

Einen Tag spä­ter lief Alex Juretzko in Chem­nitz die 400 Meter in 49,17 Sek. und war nicht mit sei­ner Zeit zufrieden.  

 Laura Gläs­ner lief über 400 Meter die aus­ge­zeich­nete Zeit von 54,27 Sek. (P.B.) und belegte den 2. Platz hin­ter Ruth Sophia Spel­meyer, die 53,79 Sek. lief. In der deut­schen Hal­len­rang­liste ste­hen Ruth und Laura an 1. und 2. Stelle.

Stadt­staf­fel 2017

P.H Die Stadt­staf­fel fin­det im nächs­ten Jahr am 7. Mai 2017 statt.

Ter­min bitte vor­mer­ken und teilnehmen.

Star­ker Sai­son­ab­schluss der M/W11-Gruppe

J.J Zum Ende des Som­mers nutz­ten die Kids der 2005er Trai­nings­gruppe bei zwei Wett­kämp­fen die guten Bedin­gun­gen, um die eine oder andere Best­leis­tung auf­zu­po­lie­ren. Zu einer tol­len Flug­show geriet dabei der Weit­sprung beim Drei­kampf im Erika-Fisch-Stadion. Hier ver­bes­ser­ten sich Milena Sho­nova und Frida Reich­waldt auf exzel­lente 4,60 m bzw. 4,47 m. Und auch Jeanne Ali­poe (4,10 m), Han­nah Koschate (4,00 m), Greta Trepca (3,93 m), Dzana Haza­no­vic (3,75 m), Erja Jacob­sen (3,60 m) und Paula Hüsig (3,48 m) stell­ten neue Best­leis­tun­gen auf oder kratz­ten daran. In der Klasse M11 war es ähn­lich: Nick Lampe und Carl-Jonas Rehab schraub­ten ihre Haus­re­korde auf 4,20 m bzw. 4,00 m, Niklas Koluch knüpfte mit 3,95 m all­mäh­lich an seine frü­he­ren Leis­tun­gen an und Felix Bam­berg stei­gerte sich auf 3,60 m.
Weit flo­gen auch die Bälle: Meret lag hier mit 38 m deut­lich an der Spitze, Würfe über 30 m gelan­gen aber auch Milena (34,50 m), Jeanne (32,50 m), Greta (32 m), Nike Rei­ser (32 m) und Han­nah (30 m). Bei den Jungs war Niklas mit 37,50 m bes­ter Teil­neh­mer, Nick lag mit 35 m auf Rang drei.
Im 50-m-Sprint glänzte Frida mit per­sön­li­cher Best­zeit von 7,65 Sek. Eben­falls unter acht Sekun­den blie­ben Milena (7,74 Sek.), Jeanne (7,93 Sek.) und Nick (7,99 Sek.). Stei­gende Ten­den­zen zeig­ten auch Carl-Jonas (8,09 Sek.), Niklas (8,16 Sek.), Nike (8,18 Sek.) und Phil Half­mann (8,45 Sek.).
In der End­ab­rech­nung des Drei­kamp­fes gin­gen Milena und Nick als Sie­ger her­vor. In einer qua­li­ta­tiv wie quan­ti­ta­tiv stark besetz­ten Kon­kur­renz beleg­ten Frida, Meret, Jeanne, Greta und Han­nah die Plätze drei, vier, fünf, sie­ben und acht. Niklas, Carl-Jonas und Felix waren bei den Jungs als Zwei­ter, Fünf­ter und Ach­ter erfolg­reich.
Einen wei­te­ren Sieg für die Trai­nings­gruppe gab es durch Adam Selem (M10), der sich im Weit­sprung auf 3,67 m stei­gerte. Best­leis­tun­gen in allen drei Dis­zi­pli­nen (8,61 Sek./3,52 m/30 m) brach­ten Bosse Reich­waldt einen drit­ten Platz in der Klasse M09 ein, unmit­tel­bar vor Mar­lon Gebe­ler, der sich mit dem Schlag­ball auf 31,50 m stei­gerte. Isa­belle Dreysse run­dete als Fünfte der Klasse W12 das erfreu­li­che Abschnei­den der Trai­nings­gruppe ab. Dabei erzielte sie 11,26 m über 75 m, 32 m mit dem 200-g-Ball und 4,00 m im Weitsprung.

Eine Woche spä­ter trumpfte Milena erneut auf: Beim Vier­kampf in Wunstorf über­sprang sie erst­klas­sige 1,40 m und schei­terte nur knapp an 1,44 m. Mit wei­te­ren sehr guten Ergeb­nis­sen (4,51 m/7,90 Sek./37,50 m) ließ sie der Kon­kur­renz keine Chance und siegte über­le­gen mit 1814 Punk­ten. Nike als Viert­plat­zierte freute sich vor allem über ihren 4,20-m-Satz im Weit­sprung. Han­nah wurde hier Fünfte (u.a. 32,50 m), Greta Siebte (u.a. 35 m). Mit einem Drei­kampf begnügte sich Jeanne, die die­sen unter ande­rem auf­grund ihrer Best­leis­tung von 37 m mit dem Schlag­ball deut­lich gewann. Als Sie­ger im Drei­kampf ging auch Carl-Jonas her­vor. Nach sei­nem tol­len Weit­sprung von Han­no­ver über­raschte er dies­mal mit einem 33 m wei­ten Schlag­ball­wurf. Mar­lon als Zwei­ter der M09 gefiel vor allem beim Weit­sprung (3,70 m) und mit dem Ball (31 m).

 

ordnerÄltere Bei­träge / Archiv

Leichtathletik-Termine

  • Sa
    27
    Mai
    2017
    14:30Erika-Fisch-Stadion im Sport­park Hannover

    Natio­na­les Leichtathletik-Meeting des VfL Ein­tracht Han­no­ver am 27. Mai 2017 im Erika-Fisch-Stadion im Sport­park Hannover

    Der VfL Ein­tracht Han­no­ver rich­tet am Sonn­abend, dem 27. Mai 2017 das Natio­nale Leichtathletik-Meeting im Erika-Fisch-Stadion im Sport­park Han­no­ver aus.
    Für wei­tere Infor­am­tio­nen und die Aus­rei­bung –> Ausschreibung-Nat.-Leichtathletik-Meeting