Leichtathletik VfL Eintracht

Leichtathletik

Die Leicht­ath­le­tik im VfL Ein­tracht Han­no­ver bie­tet von jung bis alt ein umfang­rei­ches Trai­nings­an­ge­bot und konnte in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit sowohl meh­rere deut­sche Meis­ter­ti­tel, als auch Ein­sätze mit der Natio­nal­mann­schaft ver­bu­chen.
Wer Spaß an der Leicht­ath­le­tik hat, der erreicht uns sowohl tele­fo­nisch, als auch vor Ort zu den ange­ge­be­nen Trainingszeiten.

Leit­bild
Trai­nings­zei­ten
Abteilungsvor­stand
Ver­an­stal­tun­gen und Ergebnisse
Koope­ra­tion mit dem Behinderten-Sportverband Niedersachsen
Ver­ein zur För­de­rung der Leichtathletik
Meis­ter­liste
Aus­rüs­tung

 

Schnelle Sprints in Erfurt und Chemnitz

P.H. Unter Lei­tung des Ltd. Lan­des­trai­ners Edgar Eisen­kolb star­te­ten einige unse­rer Sprin­tasse in Erfurt und Chemnitz.

Foto: Manfred Scholz

Foto: Man­fred Scholz

In Erfurt lief Alex­an­der Juretzko die unge­wohnte 300 Meter-Strecke in per­sön­li­cher Best­zeit von 33,86 Sek. Vor ihm waren ledig­lich die Wat­ten­schei­der Top-Sprinter Julian Reus und Mau­rice Huke. Jan­nik Reh­bein lief 35,32. Sek.

Laura Gläs­ner lief die 300 Meter in 38,14 Sek. eben­falls per­sön­li­cher Best­zeit. Trai­nings­kol­le­gin Ruth Sophia Spel­meyer lief im sel­ben Lauf 37,55 Sek.

Einen Tag spä­ter lief Alex Juretzko in Chem­nitz die 400 Meter in 49,17 Sek. und war nicht mit sei­ner Zeit zufrieden.  

 Laura Gläs­ner lief über 400 Meter die aus­ge­zeich­nete Zeit von 54,27 Sek. (P.B.) und belegte den 2. Platz hin­ter Ruth Sophia Spel­meyer, die 53,79 Sek. lief. In der deut­schen Hal­len­rang­liste ste­hen Ruth und Laura an 1. und 2. Stelle.

Am 14. Januar wurde in Lehrte die Wett­kampf­sai­son 2017 für die Kin­der und Jugend­li­chen des VfL Ein­tracht eröffnet.

Wie auch in den Vor­jah­ren gab es für die Jahr­gänge W und M 11 und jün­ger den klas­si­schen Drei­kampf mit 50m Lauf, Weit­sprung und Ball­wurf.  Für die Jahr­gänge W und M 12 und 13 wurde der Drei­kampf in den Dis­zi­pli­nen 50m Lauf, Kugel­stoß und Hoch­sprung durch­ge­führt. Der VfL Ein­tracht wurde durch sechs Aktive vertreten.

124In der Alters­klasse M10 star­te­ten Len Len­fers und Elias Bie­ker. Auch wenn Elias seine Best­leis­tun­gen nicht ganz errei­chen konnte, wurde er mit über 100 Punk­ten Vor­sprung sou­ve­rän Ers­ter (957 Punkte, der Zweit­pla­zierte hatte 832 Punkte). Die Ball­wurf­wei­ten in der Halle sind sicher­lich nicht mit den erziel­ba­ren Wei­ten im Freien zu ver­glei­chen, trotz­dem sind die gewer­te­ten 29,00m schon eine beacht­li­che Leis­tung zum Sai­son­auf­takt. Beim Lau­fen war die Kon­kur­renz deut­lich hin­ter Elias (8,16 sek) und die Weite von 3,97m her­vor­ra­gend. Auch Len Len­fers konnte super Wei­ten und Zei­ten (18,00m Wurf, 8,73 sec, 3,08m Weit­sprung) erzie­len und erreichte einen guten Platz im Mittelfeld.

Die Teil­neh­mer­gruppe der Jugend M13 bestand aus Tom Rit­ter und Matti Grote. Beide waren in fan­tas­ti­scher Form und erreich­ten sowohl im Sprint (7,60 sec bzw. 7.95 sec) als auch im Hoch­sprung (1,32m bzw. 1,20) per­sön­li­che Best­leis­tun­gen bzw. konn­ten ihre Best­leis­tun­gen ein­stel­len. Mit sei­ner Kugel­stoß­weite von 8,07m konnte Tom sich deutsch­land­weit direkt auf Platz 80 brin­gen! Herz­li­chen Glückwunsch!

Für mehr Infor­am­tion -> Erfolg­rei­cher Sai­son­auf­takt beim Schü­ler­hal­len­sport­fest in Lehrte DRi

Alle Infos und die Ein­la­dung zur Leicht­ath­le­tik Mit­glei­der­ver­samm­lung am Diens­tag 14. März 2017, 20:00 Uhr -> Ein­la­dung LA Versammlung

Nord­deut­sche Leichtathletik-Hallen Meis­ter­schaf­ten in Neubrandenburg

P.H Die Nord­deut­schen Hallen-Meisterschaften fan­den im meck­len­bur­gi­schen Neu­bran­den­burg statt. Eine weite Anreise und eine dürf­tige teure Quar­tier­si­tua­tion macht den Meis­ter­schafts­ort nicht beson­ders beliebt. Trotzdem:                                                                                                                                                                     

Foto: Janiak

Foto: Janiak

Die Reise hat sich gelohnt. Wir kamen mit sie­ben Titeln und vie­len per­sön­li­chen Best­leis­tun­gen zurück.

Laura Gläs­ner wurde über 400 Meter Nord­deut­sche Meis­te­rin in per­sön­li­cher Best­zeit von 53,99 Sekun­den und ver­bes­serte sich um 3/10 Sekun­den. Über 200 Meter wurde sie Dritte in 24,46 Sek (Vor­lauf 24,15 Sek.).

Alex­an­der Juretzko wurde über 200 Meter Meis­ter in 21,41 Sek. (SB), über 400 Meter lief Alex eben­falls Sai­son­best­zeit in guten 48,50 Sek und gewann die Vize­meis­ter­schaft. Niko­lai Juretzko lief 50,29 Sek und Robert Wol­ters 51,07 Sek.

Svenja Rieck freute sich beson­ders über den Nord­ti­tel über 60 Meter Hür­den in schnel­len 8,55 Sek. (PB). Nach einer unge­wohn­ten Nie­der­lage bei den Lan­des­hal­len­meis­ter­schaf­ten in Han­no­ver war der Sieg beson­ders schön.

In der Alters­klasse der männ­li­chen Jugend U 20 glänzte Julian Hey im Drei­sprung mit einer Sie­ger­weite von 14,39 Meter und einem 4. Platz im Weit­sprung von 6,65 m. Mit dem Drei­sprun­ger­geb­nis steht Julian in der aktu­el­len DLV-Bestenliste auf Rang drei.

Die weib­li­che Jugend freute sich über 3 Titel und schnelle Läufe

Foto: Janiak

Luna Bul­mahn wurde Nord­deut­sche Jugend­hal­len­meis­te­rin über 200 m in 24,64 Sek. Michelle Janiak folgte knapp dahin­ter und freute sich über die Vize­meis­ter­schaft und die schnelle Zeit von 24,66 Sek (PB). Janina-Marie Grünke wurde Vierte in eben­falls schnel­len 25,02 Sek (PB).

Über 60 Meter erziel­ten: Luna Bul­mahn 7,78 Sek., Janina-Marie Grünke 7,85 Sek., Smilla Brand 7,99 Sek., Miriam Hoppe 8,11 Sek.

Foto: Janiak

Foto: Janiak

Michelle Janiak wurde im über­zeu­gen­den Stil Nord­deut­sche Jugend­hal­len­meis­te­rin über 400 Meter in schnel­len 56,55 Sekun­den und ver­bes­serte ihre bis­he­rige Hal­len­best­marke um rund eine Sekunde. Die Zeit ent­spricht dem 7. Rang der aktu­el­len deut­schen Bestenliste.

Hen­rike Fied­ler wurde Nord­deut­sche Vize­meis­te­rin Weit­sprung mit einer sehr guten Weite von 5,83 Meter. Über 60 m Hür­den wurde sie Dritte in 9,07 Sek. und die 60 m lief sie in 7,95 Sekunden.

Foto: Janiak

Den größ­ten Jubel über einen Nord­ti­tel löste bei unse­ren Mädels der Sieg in der 4 x 200 Meter Staf­fel aus. Obwohl die Staf­fel ohne die schnellste 200 Meter-Läuferin Luna Bul­mahn und ohne Janina-Marie Grünke antrat, lief das gut ein­ge­wech­selte Team zum Sieg in 1: 42,28 Sekun­den. Da ist bei den deut­schen Jugendhallen-Meisterschaften in Sin­del­fin­gen noch eini­ges an Reserve drin — wenn die Wech­sel klappen -.

So lief das Team: Luna Böder, Michelle Janiak, Miriam Hoppe und Smilla Brandt.

Wir wün­schen unse­ren Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten in Leip­zig (Män­ner und Frauen) und Sin­del­fin­gen (Jugend) bei den Deut­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten viel Erfolg und eine gute und ver­let­zungs­freie Freiluftsaison.

          Nie­der­säch­si­sche Winterwurf-Meisterschaft in Göttingen

Trotz win­ter­li­cher Kälte haben sich unsere Wer­fer unter Lei­tung unse­rer Wer­fer­trai­ne­rin Katha­rina Scha­per auf den Weg nach Göt­tin­gen zu den Lan­des­meis­ter­schaf­ten Win­ter­wurf auf den Weg gemacht.

Die Ergeb­nisse kön­nen sich sehen lassen:

Die Jugend­li­che Flo­ren­tine Gilde warf in der Alters­klasse U 20 den Frau­en­speer 41,27 Meter, wurde Lan­des­meis­te­rin mit per­sön­li­cher Best­leis­tung und erreichte die r Qua­li­fi­ka­tion für die Deut­sche Meis­ter­schaft. Die Trai­nings­um­stel­lung auf den neuen Trai­ner Marec Schulz hat sich ausgezahlt.

Unsere Dis­kus­wer­fer schlu­gen sich wacker und erziel­ten gute Ergebnisse:

Platz    Name Meter

Män­ner

  1. Chris­to­pher Kirch 34,52
  2. Julian Bilsky 34,11

 

Jugend U 20

  1. Casi­mir Mat­terne 30,98

 

Jugend U 18

  1. Tor­ben Scha­per 32,46

Frauen

  1. Sarah Bie­ler 36,10
  2. Annika Grütz­ner 33,83

12 Titel bei den Nie­der­säch­si­schen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Hannover

P.H. Das erste Meis­ter­schafts­wo­chen­ende im Sport­leis­tungs­zen­trum ver­lief anläss­lich der Nie­der­säch­si­schen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften für Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten des VfL Ein­tracht Han­no­ver nahezu wunsch­ge­mäß. Unsere Sprin­te­rin­nen und Sprin­ter prä­sen­tier­ten sich im Dis­zi­plin­block Sprint/Langsprint außer­or­dent­lich erfolgreich.

Mit 12 Titeln waren wir der erfolg­reichste Ver­ein der Meisterschaft.

2017,NLVHIB7F1343 Alexander Juretzko

Foto: Abrom­eit

Über 60 Meter der Män­ner wurde Alex­an­der Juretzko in 7,14 Sekun­den Vier­ter, den 5. Platz belegte Jan­nik Reh­bein. Robert Wol­ters lief im Vor­lauf 7,13 Sek. und  ver­zich­tete auf die End­lauf­teil­nahme. 200 Meter gewann über­le­gen Alex­an­der Juretzko in 21,68 Sekun­den und wurde Lan­des­meis­ter. Robert Wol­ters und Niko­lai Juretzko folg­ten auf den Plät­zen drei und vier in 22,17 und 22,48 Sekunden.

Robert Wol­ters gewann die 400 Meter in 49,17 Sekun­den knapp vor Kai Szy­biak, der 49,37 Sekun­den benö­tigte, gefolgt von Niko­lai Juretzko, der den fünf­ten Platz in 50,91 Sek. belegte.

Ein tol­les Come­back nach lan­ger Ver­let­zungs­pause fei­erte Maxi­mi­lian Gilde, der Lan­des­meis­ter über 60 Meter Hür­den in 8,25 Sek. wurde. Im Kugel­sto­ßen erreichte Maxi 13,04 Meter.

20170120_203219_1484987509427_resized

Foto: P.H.

Ein beson­de­rer Höhe­punkt der Hal­len­meis­ter­schaft waren die Staf­fel­wett­be­werbe über 4 x 200 Meter, wo der VfL Ein­tracht seine Domi­nanz im Lang­sprint­be­reich zeigte.

Die 1. Män­ner­staf­fel gewann in der Zeit von 1:28,99 Minu­ten die Lan­des­meis­ter­schaft vor unse­rer 2. Mann­schafft, die in 1:29,42 Minu­ten Vize­lan­des­meis­ter wurde, aber lei­der die Qua­li­fi­ka­tion für die Deut­sche Hal­len­meis­ter­schaft in Leip­zig verfehlte.

So lie­fen unsere Männer:

1. Mann­schaft: Niko­lai Juretzko, Alex­an­der Juretzko,   Daniel Napp, Robert Wolters

2. Mann­schaft: Kai Szy­biak, Domi­ni­que André Arndt, Len­nard Kol­ter, Malte Prietz

 

Im Hoch­sprung wurde Matz Zan­der Vize­meis­ter mit über­sprun­ge­nen 1,95 Meter.

 

Neu­zu­gang Julian Hey prä­sen­tierte sich in der Alters­klasse U 20 erfolg­reich mit zwei Titeln. Er gewann den Drei­sprung mit einer sehr guten Weite von 14,19 Meter, womit er seine per­sön­li­che Best­leis­tung um gut 30 cm stei­gerte. Julian gewann auch den Lan­des­ti­tel im Weit­sprung mit 6,98 Meter. Mit den Ergeb­nis­sen im Drei­sprung und Weit­sprung hätte er auch den Män­ner­wett­be­werbe gewonnen.

 

In der Alters­klasse U 18 lief Ben­dix Ger­ling die 60 Meter in 7,52 Sekun­den auf Platz 4. Über 200 Meter lief er in 23,90 Sek. eine beacht­lich schnelle Zeit und wurde damit Dritter.

Die 4 x 200 Meter-Staffel der U 18 Jungs errei­che den 3. Rang in 1:39,03 Minu­ten mit Fawzane Sali­fou, Moritz Rosen, Mar­cus Zibell und Ben­dix Gerling.

Moritz Rosen lief 60 Meter Hür­den in 8,90 Sek. und kam auf Rang 4.

Mar­cus Zibell sprang 5,69 Meter weit und erreichte den 3. Platz in der Alters­klasse M15.

 

 

Unsere Frauen und die weib­li­che Jugend erziel­ten glän­zende Ergebnisse:

2017, NLV H IB7F0795 Laura Glässner

Foto: Abrom­eit

Nach­dem die 21– jäh­rige Laura Glä­ser über 60 Meter bereits mit ihrem 2. Platz in 7,59 Sek. über­raschte, gewann Laura sen­sa­tio­nell auch die 200 Meter in der aus­ge­zeich­ne­ten per­sön­li­chen Best­zeit von 24,11 Sek. vor der Olym­pia­teil­neh­me­rin und Trai­nings­kol­le­gin Ruth Sophia Spel­meyer. Die Presse schrieb vom Wim­pern­schlag­fi­nale. Die Fotofinish-Auswertung ergab einen Vor­sprung zu Guns­ten von Laura Gläs­ner von 2/100 Sekunden.

Die Frauen des VfL Ein­tracht Han­no­ver lau­fen die 4 x 200 Meter Staf­fel in der Start­ge­mein­schaft Team Nie­der­sach­sen zusam­men mit der amtie­ren­den deut­schen 400 Meter-Meisterin und Olym­pia­teil­neh­me­rin Ruth Sophia Spel­meyer vom VfL Olden­burg und Ann Kat­rin Kopf vom TSV Otterndorf.

Die Mann­schaft lief über­le­gen mit gro­ßem Vor­sprung sou­ve­rän in der Zeit von 1:39,98 Minu­ten vor dem Titel­ver­tei­di­ger Bre­mer LT ins Ziel.

Unsere Mann­schaft lief wie folgt:

Ruth Sophia Spel­meyer, Laura Gläs­ner, Ann Kat­rin Kopf und Svenja Rieck.

Mit der Zeit qua­li­fi­ziert sich das Team deut­lich für die Deut­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten in Leip­zig; die Norm für die DM ist 1:41,50 Min.

 

In der offi­zi­el­len Hallen-Rangliste des DLV lie­gen die Teams der Frauen und Män­ner beide zum Zeit­punkt der Berichter­stel­lung auf Rang vier.

 

Unser Neu­zu­gang Mareike Nis­sen hat im Frau­en­wett­be­werb im Weit­sprung Platz 3 mit 5,51 Meter erreicht. Im Drei­sprung wurde sie 4. mit 10,94 Meter. Mareike Kor­dys sprang 10,883 Meter und kam den 5 Platz.

Über 60 Meter Hür­den wurde Svenja Rieck mit 8,61 Sek Landes-Vizemeisterin hin­ter ihrer Dau­er­ri­va­lin Annika Roloff.

 

Viel Freude haben uns die Ergeb­nisse der Weib­li­chen Jugend gemacht, die von Lan­des­trai­ner Björn Ster­zel gut ent­wi­ckelt werden.

2017, NLV Halle 200 m, L Bulmahn,Michelle J.

Foto: Janiak

In der Alters­klasse U 20 wurde Luna Bul­mahn über 60 m Vize­meis­te­rin in 7,77 Sek. und über 200 Meter Lan­des­meis­te­rin in der sehr guten Zeit von 24,67 Sek. Michelle Janiak lief die 200 Meter eben­falls schnell in 24,91 Sek. Über 400 Meter wurde sie in per­sön­li­cher Best­zeit Lan­des­vi­ze­meis­te­rin in 57,46 Sekun­den. Smilla Brand und Luna Böder lie­fen die 60 Meter zeit­gleich in 8,03 Sek. und erreich­ten über 200 Meter 26,60 und 26,75. Sek.

Große Freude löste auch der Staf­fel­sieg der U 20 Mädels aus. Sie set­zen sich gegen starke Kon­kur­renz in der guten Zeit von 1:42,68 Minu­ten durch und blie­ben deut­lich unter der Qua­li­fi­ka­ti­ons­norm für die deut­sche Jugendhallen-Meisterschaft in Sindelfingen.

Die Staf­fel lief mit Luna Böder, Michelle Janiak, Miriam Hoppe und Smilla Brand.

Marie Pröps­ting lief ein kura­gier­tes 800 Meter-Rennen und wurde mit per­sön­li­cher Best­zeit von 2:22,86 Minu­ten und Platz 3 belohnt. Flo­ren­tine Gilde sprang 1,52 m hoch und kam auf Rang 3. Hen­ri­ette gewann 2 Vize­meis­ter­schaf­ten im Weit­sprung mit 5,72 m und dem 60 m Hür­den­lauf in 9,10 Sek.

 

2017,NLVHIB7F1137 Janina Grünke

Foto: Abrom­eit

Auch in der Alters­klasse U 18 wur­den tolle Ergeb­nisse erzielt. Janina-Marie Grünke wurde über 60 Meter in der schnel­len Zeit von 7,81 Sek. Dritte. Über 200 Meter wurde sie in der für die Alters­klasse außer­or­dent­lich schnel­len Zeit von 25,33 Sekun­den Lan­des­meis­te­rin. Vanessa Arndt lief die 60 Meter in 8,20 Sek und wurde über 200 Meter Lan­des­vi­ze­meis­te­rin in 26,18 Sek.

2017,NLV H, 4x200 U20 mit B. Sterzel

Foto: Janiak

 

 

In der abschlie­ßen­den 4 x 200 Meter-Staffel wur­den Livia Fischer, Vanessa Arndt, Feline March, und Janina-Marie Grünke Vize­meis­ter in 1:48,47 Min. und ver­fehl­ten die Qua­li­fi­ka­tion für die Deut­sche Meis­ter­schaft der älte­ren Alters­klasse U 20 nur knapp.

Es ist sehr gut, dass sich auch in der Gruppe der weib­li­chen Jugend U 18 die Ent­wick­lung leis­tungs­fä­hi­ger Ath­le­tin­nen fortsetzt.

Sparkassen-Sportfonds –erfolg­rei­che Prä­mie­rung für Stabhochsprungprojekt–

sportfonds-2016-340-kopie

Quelle: Spar­kasse Hannover

 

Quelle: Sparkasse Hannover

Quelle: Spar­kasse Hannover

P.H. Anläss­lich der Pro­jekt­prä­mie­rung im Rah­men des Sparkassen-Sportfonds der Spar­kasse Han­no­ver wurde das von Frank Förs­ter, Leichtathletik-Abteilungsleiter des VfL Ein­tracht Han­no­ver,   ent­wi­ckelt Pro­jekt „Stab­hoch­sprung –leicht­ath­le­ti­sche Dis­zi­pli­nen vereint-„ als för­de­rungs­wür­dig aus­ge­wählt und im Rah­men der Prä­mie­rung mit einem Geld­preis von Euro 1.500,00 aus­ge­zeich­net. Die Über­rei­chung des sym­bo­li­schen Schecks wurde vom Geschäfts­füh­rer des Stadt­sport­bun­des Han­no­ver Roland Krum­lin vorgenommen.

Das Pro­jekt wurde von Frank Förs­ter gekonnt prä­sen­tiert und fand bei den Anwe­sen­den aner­ken­nende Beach­tung. Mit dem Prä­mi­en­be­trag wer­den Stab­hoch­stäbe für eine Talent­för­der­gruppe, die von Kjell Onnen geführt wird, ange­schafft. Kjell war lei­der durch Krank­heit bedingt ver­hin­dert und konnte dadurch das Pro­jekt nicht selbst vor­stel­len. Der För­der­gruppe gehö­ren rund 12 Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten im Alter von 12 bis 16 Jah­ren an.

Das Trai­nings­an­ge­bot löst bei den jugend­li­chen Leicht­ath­le­ten große Begeis­te­rung aus.

Das prä­mierte Pro­jekt wurde auch meh­rere Tage im Fahr­gast­fern­se­hen der ÜSTRA gezeigt, wor­über wir uns auch sehr gefreut haben.

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön an die Spar­kasse Han­no­ver für die Unter­stüt­zung im Rah­men des Sparkassen-Sportfonds und die Mög­lich­keit für uns, die Leicht­ath­le­tik mit der attrak­ti­ven Dis­zi­plin Stab­hoch­sprung zu präsentieren.

 

Sai­son­nach­lese des Sprint­teams von Roland Strohschnitter

Foto: Sven Häring  Obere Reihe von links: Jasper Trampler, Malte Prietz, Volker Kinast, Daniel Chartard, Roland Srohschnitter, Tiago Rittner, Malte Ludwig, Daniel Napp, André Dominique Arndt, Kai Szybiak, Lennard Kolter. Untere Reihe von links: Maren Ruckert, Doreen Dehne, Jana Heyna, Vanessa Reichenbach, Johanna Schierholt. Es fehlen: Lisa Müller, Caroline Schlieper und Marei Trüün.

Foto: Sven Häring

P.H. Nach einer ordent­li­chen Meis­ter­schafts­sai­son star­te­ten noch einige Aktive des Sprint­teams in der Nach­sai­son bei ver­schie­de­nen Mee­tings in Osterode, Kale­feld, Qued­lin­burg, Blan­ken­burg und Wunstorf und hat­ten viel Spaß. Es wur­den meh­rere schöne Podest­plätze und Siege erreicht. Lei­der wur­den einige Leis­tun­gen durch starke Winde „ver­bla­sen“. Trotz­dem war es wich­tig, noch ein­mal im Herbst in einen Wett­kampf­mo­dus zu gehen.

Kai Szy­biak ist einige male an die 22,50 Sekun­den über 200 Meter her­an­ge­lau­fen. Ebenso gelang­ten trotz schlech­ter Bedin­gun­gen zwei Läufe über 400 Meter in „blan­ken“ 50,0 Sekunden.

Neu­zu­gang Doreen Dehne schaffte u.a. mit 12,85 Sekun­den Sai­son­best­zeit und wird unsere Staf­feln für die nächste Sai­son ver­stär­ken. Auch Maren Ruckert blieb mit 12,95 Sekun­den erst­mals unter der 13-Sekunden-Marke. Andere Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten star­te­ten nicht mehr und berei­ten sich inten­siv auf die kom­mende Sai­son vor.

Die Gruppe hofft bei bes­ter Stim­mungs­lage auf ein erfolg­rei­ches und ver­let­zungs­freies Wett­kampf­jahr 2017.

Auf dem Foto zu sehen:

Obere Reihe von links: Jas­per Tramp­ler, Malte Prietz, Vol­ker Kinast, Daniel Char­t­ard, Roland Sroh­schnit­ter, Tiago Ritt­ner, Malte Lud­wig, Daniel Napp, André Domi­ni­que Arndt, Kai Szy­biak, Len­nard Kolter.

Untere Reihe von links:  Maren Ruckert, Doreen Dehne, Jana Heyna, Vanessa Rei­chen­bach, Johanna Schierholt.

Es feh­len: Lisa Mül­ler, Caro­line Schlie­per und Marei Trüün.

Stadt­staf­fel 2017

P.H Die Stadt­staf­fel fin­det im nächs­ten Jahr am 7. Mai 2017 statt.

Ter­min bitte vor­mer­ken und teilnehmen.

Rein­hold Böt­zel star­tete erfolg­reich bei den Paralym­pics in Rio

Foto:

Foto: dpa

P.H. Rein­hold Böt­zel star­tete bei den Paralym­pics in Rio im Hoch­sprung erfolg­reich. Er erreichte mit über­sprun­ge­nen 1,80 Meter einen sehr guten neun­ten Platz. Rein­hold war damit bes­ter Euro­päer nach­dem er im Juni bei der Para-Leichtathletik EM in Grosseto/Italien die Sil­ber­me­daille gewann und Vize-Europameister wurde.

Der 40-jährige erlebte die fünfte Teil­nahme an einer Paralym­pics. Er wird seit vie­len Jah­ren von Astrid Fredebold-Onnen trai­niert, die auch Eike Onnen zur Olym­pia­teil­nahme nach Rio geführt hat. Rein­hold nimmt im Tri­kot des VfL Ein­tracht Han­no­ver an Leicht­ath­le­tik Mee­tings und Meis­ter­schaf­ten der Nicht­be­hin­der­ten teil.

portrait-verw-f-dbs-u-presseIm Rah­men des Behin­der­ten­sports wird Rein­hold Böt­zel durch den Sport­be­ra­ter Die­ter Hübl/Esslingen beglei­tet, der uns dan­kens­wer­ter Weise auch bei der Beschaf­fung des Top-Wettkampfbildes behilf­lich war.

Rein­hold wollte nach dem Wett­kampf in Rio ein Sport­pro­jekt für benach­tei­ligte Kin­der in einer der 500 Fave­las besu­chen. Lei­der hat die­ser Ter­min aus zeit­li­chen Grün­den nicht geklappt. Er wollte mit dem geplan­ten Besuch ein Zei­chen set­zen und hofft nun, das Pro­jekt spä­ter besu­chen zu können.

Star­ker Sai­son­ab­schluss der M/W11-Gruppe

J.J Zum Ende des Som­mers nutz­ten die Kids der 2005er Trai­nings­gruppe bei zwei Wett­kämp­fen die guten Bedin­gun­gen, um die eine oder andere Best­leis­tung auf­zu­po­lie­ren. Zu einer tol­len Flug­show geriet dabei der Weit­sprung beim Drei­kampf im Erika-Fisch-Stadion. Hier ver­bes­ser­ten sich Milena Sho­nova und Frida Reich­waldt auf exzel­lente 4,60 m bzw. 4,47 m. Und auch Jeanne Ali­poe (4,10 m), Han­nah Koschate (4,00 m), Greta Trepca (3,93 m), Dzana Haza­no­vic (3,75 m), Erja Jacob­sen (3,60 m) und Paula Hüsig (3,48 m) stell­ten neue Best­leis­tun­gen auf oder kratz­ten daran. In der Klasse M11 war es ähn­lich: Nick Lampe und Carl-Jonas Rehab schraub­ten ihre Haus­re­korde auf 4,20 m bzw. 4,00 m, Niklas Koluch knüpfte mit 3,95 m all­mäh­lich an seine frü­he­ren Leis­tun­gen an und Felix Bam­berg stei­gerte sich auf 3,60 m.
Weit flo­gen auch die Bälle: Meret lag hier mit 38 m deut­lich an der Spitze, Würfe über 30 m gelan­gen aber auch Milena (34,50 m), Jeanne (32,50 m), Greta (32 m), Nike Rei­ser (32 m) und Han­nah (30 m). Bei den Jungs war Niklas mit 37,50 m bes­ter Teil­neh­mer, Nick lag mit 35 m auf Rang drei.
Im 50-m-Sprint glänzte Frida mit per­sön­li­cher Best­zeit von 7,65 Sek. Eben­falls unter acht Sekun­den blie­ben Milena (7,74 Sek.), Jeanne (7,93 Sek.) und Nick (7,99 Sek.). Stei­gende Ten­den­zen zeig­ten auch Carl-Jonas (8,09 Sek.), Niklas (8,16 Sek.), Nike (8,18 Sek.) und Phil Half­mann (8,45 Sek.).
In der End­ab­rech­nung des Drei­kamp­fes gin­gen Milena und Nick als Sie­ger her­vor. In einer qua­li­ta­tiv wie quan­ti­ta­tiv stark besetz­ten Kon­kur­renz beleg­ten Frida, Meret, Jeanne, Greta und Han­nah die Plätze drei, vier, fünf, sie­ben und acht. Niklas, Carl-Jonas und Felix waren bei den Jungs als Zwei­ter, Fünf­ter und Ach­ter erfolg­reich.
Einen wei­te­ren Sieg für die Trai­nings­gruppe gab es durch Adam Selem (M10), der sich im Weit­sprung auf 3,67 m stei­gerte. Best­leis­tun­gen in allen drei Dis­zi­pli­nen (8,61 Sek./3,52 m/30 m) brach­ten Bosse Reich­waldt einen drit­ten Platz in der Klasse M09 ein, unmit­tel­bar vor Mar­lon Gebe­ler, der sich mit dem Schlag­ball auf 31,50 m stei­gerte. Isa­belle Dreysse run­dete als Fünfte der Klasse W12 das erfreu­li­che Abschnei­den der Trai­nings­gruppe ab. Dabei erzielte sie 11,26 m über 75 m, 32 m mit dem 200-g-Ball und 4,00 m im Weitsprung.

Eine Woche spä­ter trumpfte Milena erneut auf: Beim Vier­kampf in Wunstorf über­sprang sie erst­klas­sige 1,40 m und schei­terte nur knapp an 1,44 m. Mit wei­te­ren sehr guten Ergeb­nis­sen (4,51 m/7,90 Sek./37,50 m) ließ sie der Kon­kur­renz keine Chance und siegte über­le­gen mit 1814 Punk­ten. Nike als Viert­plat­zierte freute sich vor allem über ihren 4,20-m-Satz im Weit­sprung. Han­nah wurde hier Fünfte (u.a. 32,50 m), Greta Siebte (u.a. 35 m). Mit einem Drei­kampf begnügte sich Jeanne, die die­sen unter ande­rem auf­grund ihrer Best­leis­tung von 37 m mit dem Schlag­ball deut­lich gewann. Als Sie­ger im Drei­kampf ging auch Carl-Jonas her­vor. Nach sei­nem tol­len Weit­sprung von Han­no­ver über­raschte er dies­mal mit einem 33 m wei­ten Schlag­ball­wurf. Mar­lon als Zwei­ter der M09 gefiel vor allem beim Weit­sprung (3,70 m) und mit dem Ball (31 m).

 

ordnerÄltere Bei­träge / Archiv

Leichtathletik-Termine

———————-
Zur Zeit fin­den keine wei­te­ren Ver­an­stal­tun­gen statt.