Leichtathletik VfL Eintracht (Seite 1 von 4)

Leichtathletik

Die Leicht­ath­le­tik im VfL Ein­tracht Han­no­ver bie­tet von jung bis alt ein umfang­rei­ches Trai­nings­an­ge­bot und konn­te in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit sowohl meh­re­re deut­sche Meis­ter­ti­tel, als auch Ein­sät­ze mit der Natio­nal­mann­schaft ver­bu­chen.
Wer Spaß an der Leicht­ath­le­tik hat, der erreicht uns sowohl tele­fo­nisch, als auch vor Ort zu den ange­ge­be­nen Trai­nings­zei­ten.

Leit­bild

Mach mit — Jeder ist herz­lich will­kom­men!

Die Kin­der und Jugend­li­chen befin­den sich jeweils in ihrer Wett­kampf­klas­se in einem funk­tio­nie­ren­den Mann­schafts­ge­fü­ge und wer­den über­wie­gend von lizen­zier­ten Trai­ne­rin­nen und Trai­nern betreut. Bei den jün­ge­ren Ath­le­ten steht Spiel und Spaß im Vor­der­grund, um das viel­fäl­ti­ge Sport­an­ge­bot der Leicht­ath­le­tik zu erkun­den, ehe die älte­ren Jahr­gän­ge regel­mä­ßig in Wett­kämp­fen gefor­dert wer­den. Aber auch die Erwach­se­nen ent­schei­den, ob sie neben dem Trai­ning auch in Wett­kämp­fen gefor­dert wer­den wol­len. Bei uns steht glei­cher­ma­ßen der Leis­tungs- wie auch der Brei­ten­sport im Fokus.

 HürdenGruppe Kjell und Eline

Trai­nings­zei­ten

Hier fin­det ihr aktu­el­le Trai­nings­zei­ten und Kon­takt­da­ten aller Trai­ner auf einen Blick:

                                                                                  Trai­nings­plan Win­ter 2018

                                                                                 Trainingsplan_Sommer 2019

Abteilungsvor­stand

Abtei­lungs­lei­ter

Frank Förs­ter email frankdfoerster@gmx.de

 

Stell­ver­tre­ten­de Abtei­lungs­lei­ter

Peter Ham­pe email hampe.peter@gmx.de

Ros­wi­ta Schlach­te email r.schlachte@t-online.de

 

Abtei­lungs­vor­stand

Finan­zen & Wett­kampf­tech­nik

Ros­wi­ta Schlach­teemail

Jugend & Gerä­te

Eli­ne Bie­der­mann email

Jün­ge­rer Nach­wuchs & Beklei­dung

San­dra Plesse/ Uta Erben

Leis­tungs­sport & Spon­so­ring

Peter Ham­pe email

Sport­be­trieb

Eli­ne Bie­der­mannemail

Wett­kampf-Team “Lauf”

Tho­mas Beh­ling email

Leicht­ath­le­tik-För­der­ver­ein & Team “Sprint”

Die­ter Berndt

Pro­to­koll

Clau­dia Nyhuis

Bei­sit­zer mit beson­de­ren Auf­ga­ben­stel­lun­gen

Bera­ten­de Trai­ne­rin: Astrid Fre­de­bold-Onnen

Behin­der­ten­sport: Tho­mas Kol­thof

Team “Lauf” & Prä­mi­en: Ernst Mus­feldt

Beklei­dung: San­dra Ples­se

Start­pass­ver­wal­tung: Ulrich Michel

Wett­kampf­or­ga­ni­sa­ti­on: n.n.

Ver­an­stal­tun­gen und Ergeb­nis­se

Ter­mi­ne für das Jahr 2019

05.07.2019                                                                                                       17. Eilen­rie­de-Stra­ßen­lauf

                                                                                                                                  Aus­schrei­bung

 

 

27.09.2019                                                                                                       15. Eilen­rie­de-Fün­fer

                                                                                                                                  Aus­schrei­bung

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Ergeb­nis­se 2018

Natio­na­les Leicht­ath­le­tik-Mee­ting

Ergeb­nis­se

 

 

Ergeb­nis­se 2017

Natio­na­les Leicht­ath­le­tik-Mee­ting

Ergeb­nis­se

 
Ergeb­nis­se 2015
21.02.2015    

45. Eilen­rie­de-Wald­lauf
Aus­schrei­bung
Ergeb­nis­lis­te
Ergeb­nis­lis­te KM

30.05.2015

Spar­kas­sen-Mee­ting
Aus­schrei­bung
Ergeb­nis­lis­te

31.05.2015

Gil­de-Stadt­staf­fel

05.06.2015

Sprin­ger­abend
Aus­schrei­bung
Ergeb­nis­lis­te

12.07.2015

Mehr­kampf­tag (U14 und jün­ger)
Aus­schrei­bung
Ergeb­nis­lis­te

17.07.2015

13. Eilen­rie­de-Stra­ßen­lauf (10Km)
Aus­schrei­bung
Ergeb­nis­lis­te
Ergeb­nis­lis­te BM

18.09.2015 

Wer­fer­abend
Aus­schrei­bung
Ergeb­nis­lis­te

 25.09.2015

11. Eilen­rie­de-Fün­fer (5Km)
Aus­schrei­bung 
Ergeb­nis­lis­te

Koope­ra­ti­on mit dem Behin­der­ten-Sport­ver­band Nie­der­sach­sen

Leicht­ath­le­tik für Inter­es­sier­te mit Behin­de­rung

Behinderten-Sportverband NiedersachsenDer VfL Ein­tracht ist “Part­ner­ver­ein des Leis­tungs­sports”Dies ist ein Pro­jekt des Behin­der­ten-Sport­ver­ban­des Nie­der­sach­sen. Geför­dert durch die Spar­kas­sen in Nie­der­sach­sen und die Nie­der­säch­si­sche Lot­to-Sport-Stif­tung.

Flyer.pdf

Unser Ange­bot und unse­re Zie­le
Trai­nie­ren mit Spaß in einem funk­tio­nie­ren­dem Mann­schafts­ge­fü­ge unter Anlei­tung lizen­sier­ter Trai­ner, leis­tungs­sport­li­che Aus­rich­tung des Trai­nings und regel­mä­ßi­ge Wett­kampf­teil­nah­me.

Unser Anlie­gen
Wer Spaß an der Leicht­ath­le­tik hat, die Her­aus­for­de­rung sucht oder ein­fach mehr über unser Trai­nings­an­ge­bot erfah­ren möch­te, der kann uns ger­ne tele­fo­nisch errei­chen. 

Wir haben zwei Trai­nings­grup­pen, die jeweils an meh­re­ren Tagen in der Woche trai­nie­ren. Unse­re Ansprech­part­ner für den Behin­der­ten­sport:

Katha­ri­na Scha­per (0175–5855259) — Jugend­li­che ab 14 Jah­re

Tho­mas Kol­thof (05109–516954) — Kin­der und Jugend­li­che bis 14 Jah­re

Geschäfts­stel­le (0511–703141 / kontakt@vfl-eintracht-hannover.de)

Lotto-Sport-StiftungSparkassen

Ver­ein zur För­de­rung der Leicht­ath­le­tik

Der För­der­ver­ein des VfL Ein­tracht Han­no­ver hat sich zum Zweck gemacht, die Leis­tun­gen unse­rer Leicht­ath­le­ten zu unter­stüt­zen und zu „sub­ven­tio­nie­ren“, damit mög­lichst alle teil­ha­ben und „dabei sein kön­nen“!
Durch Ihre Mit­glied­schaft hel­fen Sie unmit­tel­bar den jugend­li­chen Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten. Eine Unter­stüt­zung ist bereits ab 1,- € im Monat mög­lich.

Fly­er & Anmeldeformular.pdf

Fördersatzung.pdf

Geför­der­te Maß­nah­men 2016/2017

Geför­der­te Maß­nah­me 2018

Denn: Seit vie­len Jah­ren erfreut sich die Leicht­ath­le­tik immer grö­ße­rer Beliebt­heit beim VfL Ein­tracht Han­no­ver. Ent­spre­chend stei­gen die Anfor­de­run­gen. Die Grup­pen wer­den grö­ßer, auf der Grund­la­ge von Trai­nings­er­fol­gen der Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten fin­den Teil­nah­men sowohl der Leis­tungs­sport­ler als auch des Nach­wuch­ses an Kreis-, Bezirks-, Lan­des-, Nord­deut­schen- und Deut­schen Meis­ter­schaf­ten statt. Es wird Wett­kampf­klei­dung benö­tigt. Feri­en- und Trai­nings­la­ger wer­den ver­an­stal­tet. Moti­vier­te und qua­li­fi­zier­te Trai­ne­rin­nen und Trai­ner bie­ten die pro­fes­sio­nel­le Basis für die­sen Erfolg und/oder ein­fach den Spaß am Sport!

Meis­ter­lis­te

Meis­ter 2015

Inter­na­tio­na­le Ein­sät­ze

  • Welt­meis­ter­schaft Peking:
    • Eike Onnen, Hoch­sprung, Fina­le 12. Rang, 2,31 m in der Qua­li­fi­ka­ti­on, PB 2,34 m
  • Euro­pa­meis­ter­schaft U 23, Tal­linn:
    • Alex­an­der Gla­ditz, 400 Meter, Fina­le 5. Rang, PB 45,96 Sek.
    • Alex­an­der Gla­ditz, 4 x 400 Meter, Fina­le 3. Rang mit der DLV Mann­schaft
    • Imke Onnen, Hoch­sprung, Fina­le 11. Rang, PB 1,89 m, Lan­des­re­kord 2015

Deut­sche Meis­ter­schaf­ten

4 Deut­sche Meis­ter­ti­tel

  • Alex­an­der Gla­ditz, 400 m Hal­le
  • Alex­an­der Gla­ditz, U 23 400 Meter
  • Imke Onnen, Hoch­sprung Hal­le
  • Imke Onnen, DM U 23 Hoch­sprung

5 Sil­ber­me­dail­len

  • Deut­sche Team-Meis­ter­schaft: 33 Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten aus 3 LGH-Ver­ei­nen
  • Eike Onnen, Hoch­sprung Hal­le
  • Eike Onnen, Hoch­sprung Frei­luft
  • Anna Rau­kuc, 400 Meter Hür­den
  • DM U 23, 4 x 400 Meter

2 Bron­ze­me­dail­len

  • Imke Onnen, Hoch­sprung Frei­luft
  • Sven­ja Rieck, DM U 23, 100 Meter Hür­den

Nord­deut­sche Meis­ter­schaf­ten

  • 10 Ein­zel­ti­tel
  • 1 Mann­schafts­ti­tel

Nie­der­sach­sen Meis­ter­schaf­ten

  • 24 Ein­zel­ti­tel, Haupt­klas­se, Jugend U 20 und U 18
  • 5 Mann­schafts­ti­tel
  • 1 Poli­zei-Meis­ter­schaft, Hoch­sprung, Jan Hase
  • 6 Titel, Jugend U 16
Aus­rüs­tung

Lie­be Ath­le­ten und Ath­le­tin­nen,

im Lau­fe der letz­ten Mona­te haben sich in unse­rem „Waren­la­ger“ eini­ge Beklei­dungs­ar­ti­kel durch Über­hang­be­stel­lun­gen ange­sam­melt, die wir ohne die übli­che War­te­zeit direkt her­aus­ge­ben kön­nen.

In die­ser Lis­te könnt ihr direkt nach­se­hen, was vor Ort ist. Bei Inter­es­se wen­det euch direkt an San­dra (sandra@plesse04.de).

Unter der Über­schrift „Tausch­bör­se“ befin­den sich Arti­kel, die z. B. in fal­schen Grö­ßen bestellt wur­den und sozu­sa­gen „pri­vat“ ver­kauft wer­den. Bei Inter­es­se stellt San­dra euch ger­ne den Kon­takt her.

Des­wei­te­ren gibt es noch eini­ge Tei­le aus der alten Kol­lek­ti­on. Die­se kön­nen pri­vat, zum Trai­ning und auch als Wett­kampf­klei­dung (Aus­nah­me: nicht Meis­ter­schaf­ten!) getra­gen wer­den. Bei Inter­es­se wen­det ihr euch eben­falls an San­dra.”

Die Bestel­lung der Leicht­ath­le­tik-Beklei­dung: Pro­dukt­ka­ta­log

Ter­mi­ne
  • So
    25
    Aug
    2019
    Eri­ka-Fisch-Sta­di­on im Sport­park Han­no­ver

    Der VfL Ein­tracht Han­no­ver ver­an­stal­tet am Sonn­tag, 25. August 2019, sei­nen Mehr­kampf­tag für männl./weibl. U14 und Kin­der männl./weibl. U10/U12. Im Rah­men der Ver­stal­tung wer­den Kreis­meis­ter­schaf­ten für die männ­li­che und weib­li­che Jugend U14 des NLV-Krei­ses Han­no­ver-Stadt durch­ge­führt.
    Für wei­te­re Inforam­tio­nen und die Aus­rei­bung –> MK U8-U14 2019

 

 

Gold­me­dail­le durch Luna Bul­mahn und Bron­ze für die 4 x 100 Meter-Staf­fel bei den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten der U 23 in Wetz­lar

P.H. Her­aus­ra­gen­des Ergeb­nis bei den Deut­schen U 23 Meis­ter­schaf­ten in Wetz­lar war der gran­dio­se Sieg von Luna Bul­mahn über 400 Meter im Fina­le. Nach einer guten Vor­lauf­zeit von 54,02. Sekun­den als Sie­ge­rin des Vor­lau­fes, stei­ger­te sich Luna auf sehr gute 53,25 Sekun­den und ließ die Vor­lauf­schnells­te Nel­ly Schmidt im Fina­le hin­ter sich und wur­de unan­ge­foch­ten Deut­sche Meis­te­rin. Auf den inter­es­san­ten Eigen­be­richt von Luna ver­wei­sen wir. Wir hät­ten die span­nen­de Geschich­te über die Deut­sche Meis­ter­schaft nicht bes­ser beschrei­ben kön­nen.

Am Sams­tag, dem ers­ten Wett­kampf­tag, gelang unse­rer 4 x 100 Meter im 1. Lauf des Staf­fel­wett­be­wer­bes auf der ungüns­ti­gen 1. Bahn ein sen­sa­tio­nell schnel­les Ren­nen mit der Best­zeit von 46,51 Sekun­den. Tabea Schulz lief die Start­kur­ve schnell an und über­gab an Michel­le Jani­ak, die auf der Gera­de ein super Ren­nen lief. Auch Sabri­na Häß­ler durch­lief die zwei­te Kur­ve schnell und über­gab an Johan­na Schier­hielt, die sich bis zum Ziel mit lan­gem schritt deut­lich vor­ne blieb. Der Gewinn des ers­ten Zeit­end­lau­fes durch unser Team war eine Über­ra­schung.

4 x 100 Meter Staf­fel gewinnt bei der DM U 23 Bron­ze. v. l. Johan­na Schier­holt, Sabri­na Häß­ler, Michel­le Jani­ak, Tabea Schulz und Trai­ner Roland Stroh­schnit­ter.
Foto: Roland Stroh­schnit­ter

Es folg­ten zwei wei­te­re Zeit­end­läu­fe mit den Sie­gern LG Ein­tracht Frank­furt in 46,44 Sekun­den und dem SCC Ber­lin in 46,51 Sekun­den. Dann stand es fest: Wir wur­den Drit­ter.

Mit dem Gewinn der Bron­ze­me­dail­le ging ein Traum in Erfül­lung und mach­te die Sen­sa­ti­on für unse­re Staf­fel per­fekt. Am Gewinn der Deut­schen Meis­ter­schaft fehl­ten uns 7/100 Sekun­den. So nahe waren wir noch nie am Meistertitel.Michelle Jani­ak lief im Vor­lauf über 400 Meter ein gutes Ren­nen und qua­li­fi­zier­te sich mit 56,91 Sekun­den für das B-Fina­le, in wel­chem sie sich auf 56,68 Sekun­den ver­bes­ser­te und einen tol­len Vier­ten Rang beleg­te. Sven­ja Pape lief im Vor­lauf über 400 Meter 57,96 Sekun­den, Johan­na Schier­holt folg­te mit 58,69 Sekun­den.

Johan­na Schier­holt und Michel­le Jani­ak im Vor­lauf über 400 Meter (v. l.) Foto: Theo Kief­ner Sport­fo­to

Lil­li Böder lief im Vor­lauf über 100 Meter mit 11,90 Sekun­den per­sön­li­che Best­zeit und ver­fehl­te das Halb­fi­na­le nur um einen Platz. Tabea Schulz erreich­te über 200 Meter im Vor­lauf SB mit 25,15 Sekun­den.

Hen­ri­ke Fied­ler lief im Vor­lauf 100 Meter-Hür­den 14,95 Sekun­den und sprang 5,41 Meter weit.

Marie Pröps­ting qua­li­fi­zier­te sich im 1.500 Meter-Vor­lauf in 4:46,19 Minu­ten für den End­lauf. Im End­lauf stei­ger­te sich Marie auf die per­sön­li­che Best­zeit von 4:40,21 Minu­ten erheb­lich und erreich­te damit den 9. Rang.

Luis Grewe war im Weit­sprung der jüngs­te Teil­neh­mer. Mit der Wei­te von 6,88 Meter beleg­te er den sieb­ten Rang. Lei­der konn­te Luis an sei­ne Sie­ben­me­ter­sprün­ge in Wetz­lar nicht anknüp­fen Er kann bei den U 23 DM aber noch vier Mal antre­ten und sich auf die Deut­schen Jugend­meis­ter­schaf­ten 2019 freu­en.

Luis Grewe springt 6,88 Meter weit und belegt Rang sie­ben. Foto: Theo Kief­ner Sport­fo­to

Luna Bul­mahn gewinnt Deut­sche Meis­ter­schaft

Eigen­be­richt von Luna Bul­mahn

Ein ereig­nis­rei­ches Wochen­en­de bei den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten in Wetz­lar liegt hin­ter mir. In einem sehr win­di­gen Vor­lauf konn­te ich mir mit der 2. schnells­ten Zeit von 54.02s eine gute Bahn im A-Fina­le ergat­tern. Mit einer Zeit von 52.79s lief Nel­ly Schmidt die schnells­te Vor­laufs­zeit. Im Fina­le am heu­ti­gen Sonn­tag war die Ner­vo­si­tät ein Level höher. Schon kurz nach dem Start ist mir auf­ge­fal­len, dass mein rech­ter Spikes offen war — so lief ich das gan­ze Ren­nen mit einem offe­nen Schuh und dem Gedan­ken, dass ich jede Sekun­de raus­rut­sche und ohne Schuh wei­ter lau­fen muss.

Die ers­ten 200m bin ich vom Gefühl her gut ange­gan­gen, bis 300–350m war ich gleich­auf mit der Nel­ly Schmidt und zum Ende des Ren­nens konn­te ich mich dann etwas abset­zen. In einer Zeit von 53.25s konn­te ich mir den Deut­schen Meis­ter­ti­tel sichern, wor­über ich mich sehr freue! Mit der EM-Norm über 400m und dem Deut­schen Meis­ter­ti­tel in der Tasche hof­fe ich nun auf eine Nomi­nie­rung zu den Euro­pa­meis­ter­schaf­ten der u23 in Schwe­den.

Luna Bul­mahn wird Deut­sche Meis­te­rin In der Wett­kampf­klas­se U 23 über 400 m in 53,25 Sek. Foto: Bul­mahn

Sie­ger­eh­rung Deut­sche Meis­ter­schaft U 23 über 400 Meter v. l. Nel­ly Schmidt, LTDSHS Köln, Luna Bul­mahn, VfL Ein­tracht Han­no­ver, Ali­ca Schmidt, SCC Ber­lin. Foto: Bul­mahn

Foto: Theo Kief­ner Sport­fo­to

Ein Inter­view von Luna Buhl­man gibt es als Video bei leichtathletik.de.

NLV+BLV-Meisterschaften Block­wett­kampf Jugend U16

2 Titel, 2 Vize­ti­tel und vier DM-Nor­men am 26. Mai 2019 in Stuhr

Lan­des­meis­te­rin­nen mit der Mann­schaft im Block­wett­kampf W15/14, lei­der nicht mehr auf dem Bild: Gre­ta

A.L. Ladys First! Könn­te man mei­nen, denn bei­de gemel­de­ten Jungs in der Alters­klas­se M14 mel­de­ten sich krank. So mach­te sich ein 7-köp­fi­ges rei­nes Mädels­team auf den Weg Rich­tung Bre­men, um bei der Ver­ga­be der Lan­des­ti­tel der Jahr­gän­ge W14 und W15 in den Fünf­kampf­blö­cken Sprint/Sprung (100m — 80m H. — Weit — Hoch – Speer), Wurf (100m — 80m H. — Weit — Kugel — Dis­kus) und Lauf (100m — 80m H. — Weit — Ball — 2000m) sowie der Mann­schaft­wer­tung WU16 mit­zu­mi­schen. Mit Jaen­ne Alli­poé (W14 Block W), Meret Ples­se (W14 Block S/S) und Gre­ta Trep­ca (W14 Block S/S) mit­samt Trai­nern Anni­ka Grütz­ner und Casi­mir Mat­ter­ne sowie Alex­an­dra Lips (W14 Block L), Kla­ra Dys­zack, Pia Mosz­c­zyn­ski und  Jana Ronshau­sen (alle W15 Block S/S) mit Trai­nern Simon Bie­ker und Ans­gar Len­fers war ein durch­aus schlag­kräf­ti­ges Team am Start.

Die schlech­te Nach­richt gleich vor­weg: nach tol­lem Start im Weit­sprung (4,55m, PB) stürz­te Gre­ta lei­der bei den Hür­den und konn­te den Wett­kampf nicht been­den. Glück­li­cher­wei­se blieb es eini­gen zwar schmerz­haf­ten aber nicht erns­ten Schürf­wun­den. Das wird wie­der, Gre­ta!

Auf­grund der hohen Teilnehmer(innen)zahl wur­den die W14 S/S Mäd­chen in 3 Rie­gen auf­ge­teilt, sodass es schwie­rig war, den Über­blick über die tat­säch­li­chen Plat­zie­run­gen zu behal­ten. Meret (NLV-Hal­len­meis­te­rin und frisch­ge­ba­cke­ne Bezirks­meis­te­rin im Weit­sprung mit fan­tas­ti­schen 5,50m) leg­te trotz wech­sel­haf­ten und böi­gen Win­den im Weit­sprung star­ke 5,22m vor und setz­te sich an die Spit­ze der Kon­kur­renz. Es folg­ten per­sön­li­che Best­leis­tun­gen über die Hür­den (12,45sec) und 100m (13,37sec), aber die Mäd­chen vom VfL Sta­de blie­ben ihr auf den Fer­sen. Nach 1,60m im Hoch­sprung (eben­falls PB) stan­den die Zei­chen vor dem abschlie­ßen­den Speer­wurf aller­dings äußerst güns­tig, auch wenn beim Ein­wer­fen ein Speer im Gegen­wind fast ste­hen blieb. Aber 31,44m such­ten schließ­lich ihres­glei­chen in der Kon­kur­renz. 3x Best­leis­tung und 4x bes­te Leis­tung der Kon­kur­renz mach­ten es am Ende dann doch deut­lich: mit fan­tas­ti­schen 2744 Punk­ten wur­de Meret über­le­gen NLV-Meis­te­rin.

Auch Jean­ne war bei ihrem ers­ten Ein­satz im Block Wurf top in Form, hat­te in der Witt­mun­de­rin For­tu­na Nken­gue aber eine fast über­mäch­ti­ge Geg­ne­rin. Nichts­des­to­trotz star­te­te sie mit Spit­zen­leis­tun­gen 10,22m im Kugel­sto­ßen (PB) und 12,92sec über die Hür­den (PB) und konn­te For­tu­na über die 100m (12,94m!!, PB) und im Weit­sprung (4,85m, Frei­luft PB) auch eini­ge Punk­te abneh­men. Mit zwei ungül­ti­gen Ver­su­chen mach­te Jean­ne es im Dis­kus noch ein­mal span­nend, doch im drit­ten spran­gen dann ordent­li­che 20,41m (PB) her­aus. 2506 Punk­te in Sum­me bedeu­ten sicher die Vize­meis­ter­schaft.

Alex­an­dra im Block Lauf war mit ihrem Start über Hür­den trotz Best­leis­tung in 14,04sec nicht so recht zufrie­den. Aber manch­mal benö­tigt man nur den rich­ti­gen Anreiz, um dann los­zu­le­gen. 43,50m im Ball­wurf (PB) spre­chen für sich und sorg­ten für den Sprung auf den zwei­ten Platz. Beim Weit­sprung mach­te es die Wind­lot­te­rie span­nend. Gut, dass Alex gleich im ers­ten Ver­such ordent­li­che 4,60m vor­le­gen konn­te. Auch die füh­ren­de Mer­le Schmidt (VfL Sta­de) hat­te Pro­ble­me. Im letz­ten Ver­such drück­te der Wind dann bei­de auf das Plas­ti­lin und mach­te weit bes­se­re Sprün­ge ungül­tig. Trotz­dem konn­te Alex­an­dra wei­ter auf­ho­len.
Es folg­ten 100m in 13,42sec (PB), sodass Ans­gar und Simon Goog­le sei Dank die Zeit­dif­fe­renz für den abschlie­ßen­den 2000m Lauf aus­rech­nen konn­ten: 25sec muss­te Alex­an­dra vor Mer­le ins Ziel kom­men, um noch eine Chan­ce auf den Titel zu haben. Von den Best­zei­ten her schien das mög­lich, bedeu­te­te für Alex aller­dings: Atta­cke von Anfang an! Wäh­rend sie an Spit­ze also ein schnel­les aber ein­sa­mes Ren­nen lief, konn­ten sich die Kon­kur­ren­tin­nen im Drei­er­pulk auf die Ver­fol­gung machen. So schwan­den auf der letz­ten Run­de Alex­an­dras Kräf­te und sie muss­te Mer­le, die ein star­kes Ren­nen lief, auf der Ziel­ge­ra­den noch pas­sie­ren las­sen. 7:08,13min zum Ende des 5-Kamp­fes sind trotz­dem aller Ehren wert. Ihr Kom­men­tar dazu, nach­dem sie wie­der zu Atem gekom­men war: „Ich bin halt kein Zug­pferd, son­dern eine Kut­sche.“ 2531 Punk­te sorg­ten aber für einen siche­ren 2. Platz.

Kla­ra, Jana und Pia began­nen recht holp­rig mit dem Hoch­sprung, sodass sich zeig­te, wie sinn­voll es ist, mit zwei Trai­nern am Start zu sein. Denn Kla­ra erin­ner­te Ans­gar dar­an, dass sie nur bei den Wett­kämp­fen gut gesprun­gen sei, bei denen er nicht dabei war. Nach­dem Simon den Hoch­sprung und Ans­gar der Ball­wurf über­nom­men hat­te, lief es bes­ser. Kla­ra (1,36m) blieb nur knapp unter der Best­leis­tung, Jana (1,44m) und Pia (1,56m) stell­ten die ihren ein. Es folg­ten Best­leis­tun­gen für alle drei über die Hür­den, und ein span­nen­der Weit­sprung, in dem alle drei erst im drit­ten Ver­such „auf­wach­ten“. Kla­ra kam mit 4,42m nah an die Haus­mar­ke, Pia sprang 4,57m und Jana leg­te 4,90m (PB) nach. Ähn­li­ches Bild dann über die 100m: Kla­ra (13,75sec) und Pia (13,21sec) knapp an die Best­mar­ke, Jana mit Haus­re­kord (13,30sec). Der abschlie­ßen­de Speer­wurf ist immer wie­der eine Her­aus­for­de­rung, die Jana mit 19,35m (PB), Kla­ra mit sau­be­ren 21,11m (PB) und Pia mit sta­bil guten 25,88m lös­ten. Platz 7 für Pia (2524Pkt), Platz 17 für Jana (2402) und Platz 24 für Kla­ra (2220).

Der VfL Sta­de hat­te eine star­ke aber rei­ne W14 Mann­schaft am Start und fühl­te sich schon sie­ges­si­cher, hat­te aber die jun­gen Damen der W15 nicht auf der Rech­nung. Die Mann­schaft von Wer­der Bre­men dage­gen bestand fast nur aus W15 Mäd­chen. Aber die Mischung macht‘s! Meret, Alex­an­dra, Pia, Jean­ne und Jana sieg­ten mit über 500 Punk­ten Vor­sprung: Meis­ter!

P.S.: Qua­li für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten Block­mehr­kampf für Meret, Alex­an­dra und Jean­ne!

 

Natio­na­les Mee­ting mit Mel­dere­kord im Eri­ka-Fisch-Sta­di­on

Luis Grewe springt zuhau­se zum ers­ten Mal über 7 Meter

C.N. Mehr als 70 Ver­ei­ne aus elf Lan­des­ver­bän­den haben über 400 Mel­dun­gen abge­ge­ben. Dies ist ein neu­er Rekord. Vie­le Ver­ei­ne bedank­ten sich für eine gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung. Für die Sprin­ter und Sprin­ger war es zwar etwas kühl, dafür blieb es aber tro­cken und recht wind­still.

Die­ser Umstand spiel­te den Sprin­gern, die unter die­sen Bedin­gun­gen kei­ne Pro­ble­me mit ihrem Anlauf hat­ten, in die Kar­ten. Her­aus­ra­gend war der ers­te 7-m-Sprung von Luis Grewe. Im zwei­ten Ver­such flog er mit 7,03 m über die Wei­te, die er eigent­lich schon im letz­ten Jahr ange­peilt hat­te. Nach­dem der Kno­ten dann end­lich geplatzt war, ging es in den nächs­ten bei­den Ver­su­chen mit 7,06 und 7,01 m erneut über die magi­sche Gren­ze, die sich jugend­li­che Spit­zen­sprin­ger als Ziel set­zen. Der Viert­plat­zier­te der Deut­schen Jugend­meis­ter­schaf­ten 2018 hat sich für die Sai­son 2019 eine Wei­te von 7,30 m als Ziel gesetzt.

Luis Grewe beim Weit­sprung, Foto mab (vom Garb­se­ner Sprin­ger­mee­ting)

Unser zwei­ter Sprin­ger Faw­za­ne Sali­fou, der wie Luis vom Lan­des­trai­ner Frank Rein­hardt trai­niert wird, flog im fünf­ten Ver­such mit 6,53 m auf Platz 2 und kam damit fast an sei­ne per­sön­li­che Best­leis­tung her­an. Die U18-Mäd­chen Gre­ta Bau­le­ke und Sven­ja Wöl­ke spran­gen in der U20-Klas­se bei­de über die 5 m. Gre­ta wur­de mit 5,21 m Drit­te, Sven­ja mit 5,09 Vier­te. Bei­de waren nicht ganz zufrie­den, weil sie die Woche zuvor bei wesent­lich schlech­te­ren Bedin­gun­gen ein gan­zes Stück wei­ter gesprun­gen sind.

Die Kurz­sprints in der männ­li­chen U 20 wur­den vom Ham­bur­ger Ansah-Peprah Lucas domi­niert. Mit 10,81 sec. über 100 m und 22,19 sec. über die 200 m gewann er bei­de Kurz­sprints deut­lich. Mar­vin Küh­nen und Ole Ehr­hardt, die Ath­le­ten vom Sport­club Mag­de­burg, beleg­ten in bei­den Ren­nen die wei­te­ren Podest­plät­ze. Unse­re Läu­fer Faw­za­ne Sali­fou und Adri­an Sten­der schlu­gen sich mit 11,43 und 11,44 in einem star­ken Feld acht­bar. Die­se Zei­ten reich­ten zu den Plät­zen 7 und 8. Über 200 m beleg­te unser 400m-Läu­fer Till Wer­ner mit 23,40 sec einen Platz im vor­de­ren Drit­tel.

Livia Fischer (U20) mach­te einen Freu­den­sprung über ihr Ergeb­nis über 100 m. Sie ver­bes­ser­te sich um 0,2 sec auf her­vor­ra­gen­de 12,24 sec und schaff­te damit auch die Qua­li­fi­ka­ti­on für die Deut­schen Jugend­meis­ter­schaf­ten. Auch über 200 m reich­te es in neu­er Best­zeit zum Sieg. Die Uhr blieb bei 25,55 sec ste­hen. Sven­ja Pape wur­de in 26,00 sec. Zwei­te.

Livia Fischer vorn, Foto: mab

Bei den Frau­en fin­det Tabea Schulz nach lan­ger Ver­let­zung zurück in den Wett­kampf­mo­dus. Sie sieg­te über 200 m in 25,56 sec vor Ali­ne Petry, die eben­falls für den VfL an den Start geht.

Tabea Schulz 2.v.l., Foto: mab

Beim Nach­wuchs im Feld der U18-Jungs waren über 100 m und 200 m jeweils drei Ath­le­ten im roten Heim­tri­kot am Start: Feio Heß, Mar­cus Zie­bell und Armin Bas­ke. Feio konn­te mit 11,55 sec eine neue Best­leis­tung über die kur­ze Sprint­di­stanz erzie­len und sich über Platz vier freu­en. Der Sie­ger Tim Gut­zeit (BTB Olden­burg) war mit sei­nen 11,29 sec nicht ganz zufrie­den. Über die 200 m blie­ben gleich vier Läu­fer unter der Norm von 23,00 sec. Mar­cus Zie­bell wur­de mit 22,97 sec Vier­ter, gefolgt von Feio Heß und Armin Baas­ke auf den Plät­zen fünf und sechs.

Im Feld der Män­ner blie­ben gleich drei Läu­fer unter 11 Sekun­den. Mit Jonas Bern­ha­gen war ein wei­te­rer Läu­fer des Sport­club Mag­de­burg ganz vor­ne mit dabei. Gleich sechs Läu­fer des VfL Ein­tracht gin­gen an den Start. Es ist sehr erfreu­lich, dass der aus­rich­ten­de Ver­ein in allen Lauf­dis­zi­pli­nen vie­le Ath­le­ten am Start hat­te. Bes­ter Ath­let im Heim­tri­kot war Sven-Fabi­an Kwoll, der mit 11,24 sec Vier­ter wur­de und sei­ne Best­zeit nur ganz knapp ver­pass­te. Über 200 m sprang Robert Wol­ters dann aufs Podest. Mit 22,60 sec. wur­de er Drit­ter und kam knapp vor sei­nem Mann­schafts­kol­le­gen Sven-Fabi­an Kwoll, der auch in die­sem Ren­nen Vier­ter wur­de, ins Ziel. Der Trai­ner der VfL Ein­tracht-Män­ner Roland Stroh­schnit­ter sieht sei­ne Sprin­ter auf einem guten Weg. Die ein oder ande­re Ver­let­zung muss noch aus­ku­riert wer­den, die Zie­le für 2019 hat er aber fest im Blick: Lan­des­meis­ter über 4 x 100 m bei den Frau­en und den Män­nern, min­des­tens Medail­len­rän­ge bei den Nord­deut­schen Meis­ter­schaf­ten und für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten in Ber­lin wird eine Top 10 Plat­zie­rung bei den Män­nern und eine Top 6-Plat­zie­rung bei den Frau­en ins Visier genom­men.

Für die Hoch­sprung­wett­be­wer­be lagen hoch­ka­rä­ti­ge Mel­dun­gen vor, so dass es sich die Bun­des­trai­ne­rin Bri­git­te Kur­s­chil­gen nicht neh­men ließ, nach Han­no­ver zu kom­men. Lei­der konn­ten die Geschwis­ter Imke und Eike Onnen nicht star­ten. Wir sahen den­noch einen span­nen­den Wett­kämpf, den Luca Mein­ke mit 2,03 m bei den Män­nern für sich ent­schied. Ben­ja­min Küch (1,90) und Flo­ri­an Stock­mann (1,85) spran­gen auf die Plät­ze drei und vier. Bei den Frau­en sieg­te die Dort­mun­de­rin Chris­ti­na Hon­sel mit 1,80 m. Marei­ke Nis­sen konn­te an die­sem Tag mit über­sprun­ge­nen 1,53 m sicher nicht zufrie­den sein.

Ben­ja­min Küch beim Hoch­sprung

Bei den Wurf- und Stoß­wett­be­wer­be gewann Yase­min Büsel das Speer­wer­fen der Frau­en mit 28,25 m, im Dis­kus­wer­fen gin­gen mit Sarah Bie­ler (36,39 m) und Sven­ja Gil­de (28,97 m) zwei Ein­tracht-Frau­en an den Start.

Die Lang­sprints waren zah­len­mä­ßig nicht ganz so gut besetzt. Dies hing auch damit zusam­men, dass par­al­lel Qua­li­fi­ka­ti­ons­wett­kämp­fe des DLV für unse­re Läu­fe­rin­nen statt­fan­den. Mal­te Prietz konn­te die 400 m bei den Män­nern in 50,48 sec gewin­nen, über 800 m freu­te sich Maxi­mi­li­an Ping­pank (Han­no­ver Ath­le­tics), mit 1.53,22 Minu­ten über eine neue Best­zeit. Emma Rei­mer (U18) lief ein beacht­li­ches Ren­nen über 800 m. Sie ver­bes­ser­te sich gleich über 3 Sekun­den und kam nach 2:30,45 Minu­ten ins Ziel.

Emma Rei­mer beim 800m-Lauf

Bei den Läu­fe­rin­nen absol­vier­te Smil­la Kol­be in der U20-Klas­se im VfL Ein­tracht-Tri­kot die Sta­di­on­run­de in unter 60 Sekun­den und hol­te sich damit den ers­ten Platz. Die U18-Läu­fe­rin Anne Gebau­er brauch­te 64,28 sec über 400 m Hür­den. Sie war nicht ganz zufrie­den, weil sie das Ren­nen zu lang­sam ange­gan­gen ist.

Die 400m Hür­den ist eine gelun­ge­ne neue Dis­zi­plin in unse­rem Mee­ting-Pro­gramm mit her­vor­ra­gen­den Leis­tun­gen. Der Sie­ger Jonas Han­ßen vom SC Mykl LA, LV NO, ehe­mals bereits unter 50,00 sec gelau­fen, hat nach län­ge­rer Wett­kampf­pau­se auf Anhieb die Qua­li­fi­ka­ti­on für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten in Ber­lin mit 52,76 sec geschafft und war mit dem Ergeb­nis und dem Ver­lauf der Ver­an­stal­tung sehr zufrie­den. Han­ßen dient der­zeit als Sol­dat in Muns­ter. Die 400m Hür­den emp­fiehlt sich für die Zukunft als fes­te Dis­zi­plin im Wett­kampf­pro­gramm.

Ins­ge­samt zieht Peter Ham­pe, der auch die­ses Mee­ting feder­füh­rend orga­ni­sier­te, eine posi­ti­ve Bilanz und bedank­te sich ganz herz­lich für die her­vor­ra­gen­de Orga­ni­sa­ti­on durch die vie­len ehren­amt­li­chen Hel­fer und die Unter­stüt­zung aus dem Sport­leis­tungs­zen­trum.

Zwei Ath­le­tin­nen, vier Lan­des­meis­ter- und zwei Vize­lan­des­meis­ter­ti­tel

R.S. Am 25. und 26. Mai 2019 waren die NLV+BLV-Meisterschaften Ein­zel Senioren/Seniorinnen in Cel­le. Deni­se Homey­er, Klas­se W30, star­te­te in vier Wurf­dis­zi­pli­nen. Am Sams­tag erreich­te sie eine Gold­me­dail­le im Kugel­stoß mit einer Wei­te von 10,97 Metern. Sowohl im Dis­kus­wurf als auch im Ham­mer­wurf wur­de sie außer­dem Vize­lan­des­meis­te­rin in 30,85 bzw. 27,03 Metern. Einen Tag spä­ter war sie wie­der im Ein­satz und wur­de Lan­des­meis­te­rin im Speer­wurf mit einer Wei­te von 33,28 Metern, erzielt im ers­ten Ver­such. Deni­se gehört mit die­sen Leis­tun­gen zu den bes­ten Ath­le­ten der Klas­se W30 in Deutsch­land, d.h. es wären TOP 20-Plat­zie­run­gen in der Deut­schen Senio­ren­besten­lis­te. Ihre stärks­te Dis­zi­plin ist der Speer­wurf. Hier könn­te sie in die­sem Jahr unter die TOP TEN kom­men. Vor einer Woche ist sie übri­gens vier­fa­che Bezirks­meis­te­rin in Han­no­ver gewor­den. Sie war somit eine der erfolg­reichs­ten Ath­le­tin­nen die­ser Ver­an­stal­tung.

Deni­se Homey­er (Mit­te) bei der Sie­ger­eh­rung im Speer­wurf

Ros­wi­ta Schlach­te konn­te nur am Sonn­tag in Cel­le star­ten, da sie einen Tag vor­her beim Natio­na­len Mee­ting in Han­no­ver gehol­fen hat. Zunächst wur­de sie kon­kur­renz­los Lan­des­meis­te­rin im 1500m-Lauf in 6:21,60 min. Zwei Stun­den spä­ter lief sie noch die 400m in 80,12 sec. und wur­de wie­der Ers­te ihrer Klas­se W60 vor Dr. Dorit Stehr vom MTV Ame­ling­hau­sen in 82,00sec.

Deni­se Homey­er (li) und Ros­wi­ta Schlach­te (re) erfolg­reich bei der LM Sen. in Cel­le

 Bezirks­meis­ter­schaf­ten auf der Mehr­kampf­an­la­ge in Han­no­ver

Super: Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten vom VfL Ein­tracht Han­no­ver gewin­nen 43 Titel und errei­chen mehr­fach Platz 1 und 2 bzw. Platz 1 bis 3 sowie vie­le DM-Nor­men

R.S. Am 18. Und 19. Mai 2019 waren die Bezirks­meis­ter­schaf­ten im Eri­ka-Fisch-Sta­di­on. Es war eine Mam­mut­ver­an­stal­tung mit 1045 Mel­dun­gen von 518 Ath­le­ten aus 87 Ver­ei­nen von W/M 14 bis W80+ bzw. M80+. Aus­rich­ter war der Leicht­ath­le­tik­ver­band Han­no­ver Stadt. Für den VfL Ein­tracht Han­no­ver gab es 86 Mel­dun­gen von Jugend­li­chen bis U20 und 67 Mel­dun­gen von Män­nern und Frau­en inclu­si­ve der Senio­ren­klas­sen. Beson­ders erwäh­nens­wert ist das Abschnei­den von Meret Ples­se. Sie wur­de nicht nur drei­ma­li­ge Bezirks­meis­te­rin, son­dern ist zur Zeit auch mit ihrer erziel­ten Wei­te von 5,50m im Weit­sprung Ers­te ihrer Klas­se W14 in Deutsch­land. Außer­dem hat sie die Norm für die Deut­schen Ein­zel­meis­ter­schaf­ten der W15 um fünf Zen­ti­me­ter über­trof­fen.

Meret Ples­se (li) bei der Sie­ger­eh­rung im Weit­sprung der Klas­se W14

Ältes­ter Teil­neh­mer war Hubert Welt­le, Jahr­gang 1940, in der Klas­se M70. Er star­te­te im Hoch­sprung und absol­vier­te eine Höhe von 1,15m.

Hubert Welt­le beim Sprung über 1,20m beim Trai­ning

Fol­gen­de Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten wur­den Bezirks­meis­te­rin bzw. Bezirks­meis­ter (+ ggf. Dou­ble , +ggf. Trip­le):

W14    

Speer: Meret Marie Ples­se, 30,90m

   Gre­ta Trep­ca (2.), 29,34m

Weit­sprung: Meret Marie Ples­se, 5,50m, W15 DM-Norm

80m Hür­den: Meret Marie Ples­se, 12,83 sec.

Dis­kus: Jean­ne Ali­poé, 23,81m

   Gre­ta Trep­ca (2.), 20,88m

M14    

Speer: Ing­mar Jes­ke, 36,79m

80m Hür­den: Phil Half­mann, 14,39 sec.

   Carl-Jonas Rehab (2.), 15,37 sec.

W15    

100m: Pia Mos­cyn­ski, 13,39 sec.   

   Jana Ronshau­sen (2.), 13,51 sec.

WJU16

4x100m (Dyszack/Moscynski/Lips/Ronshausen) 51,92 sec.

WJU18

400m Hür­den: Anne Gebau­er, 64,05 sec.

1500m: Sven­ja Holen­burg (2.), 4:50,55 Min., DM-Norm

Weit­sprung: Sven­ja Wöl­ke, 5,34m

   Gre­ta Baule­cke (2.), 5,32m

MJU18

200m: Mar­cus Zie­bell, 23,11 sec.

4x100m: (Baaske/Ziebell/Heß/Wendel) 45,13 sec.

WJU20

100m: Lil­li Böder, 12,36 sec.

   Livia Fischer (2.), 12,55 sec.

   Jani­na-Marie Grün­ke (3.), 12,91 sec.

Trip­le im 100m-Lauf der WJU20:  v. l. Jani­na-Marie Grün­ke (3.), Lil­li
Böder (1.) und Livia Fischer (2.)

Weit­sprung: Chia­ra Rust, 4,62m

   Jes­si­ca Jae­di­cke (2.), 4,49m

Hoch­sprung: Chia­ra Rust, 1,41m

MJU20

100m: Faw­za­ne Sali­fou, 11,39 sec.

1500m: Jan­nik Kol­thoff, 4:39,91 min.

Weit­sprung: Faw­za­ne Sali­fou, 6,38m

Frau­en

400m: Ali­ne Petry, 57,03 sec., DM U23-Norm

   Johan­na Schier­holdt (2.), 57,36 sec., DM U23-Norm

100m: Michel­le Jani­ak, 12,03 sec.

   Tabea Schulz (2.), 12,51 sec.

1500m: Marie Pröps­ting, 4:46,79 min., DM U23-Norm

Kugel: Sven­ja Gil­de, 10,99m

   Sarah Bie­ler (2.), 10,69m

Dis­kus: Anni­ka Grütz­ner, 37,42m

    Sarah Bie­ler (2.), 35,61m

200m: Michel­le Jani­ak, 24,52 sec.

   Sabri­na Häß­ler (2.), 24,94 sec.                                                                         

   Tabea Schulz (3.), 25,23 sec.

4x100m (Schulz/Petry/Schierholt/Bauleke) 48,20 sec. (Staf­fel­team Nie­der­sach­sen)

Trip­le im 200m-Lauf der Frau­en: v.l. Sabri­na Häß­ler (2.), Michel­le Jani­ak (1.), Tabea Schulz (3.)

Män­ner

Ham­mer: Adam Pel­ka, 44,44m

400m: Vol­ker Kinast, 49,21 sec.

200m: Vol­ker Kinast, 22,14 sec.

   Robert Wol­ters (2.), 22,63 sec.

   Mar­vin Thöl­ken (3.), 23,22 sec.

Dis­kus: Maxi­mi­li­an Gil­de, 39,33m

   Juli­an Bilsky (2.), 37,66m

Hoch­sprung: Ben­ja­min Küch, 2,03m

Drei­sprung: Luis Gre­ve, 14,67m

4x100m I (Kwoll/Wolters/Kinast/Thölken) 42,62 sec., DM-Norm

4x100m II (Salifou/Napp/Wolters/Küch), 43,47 sec.

Senio­rin­nen

Ham­mer: Deni­se Homey­er, W30, 22,09m         

Dis­kus: Deni­se Homey­er, W30, 30,53m

Kugel: Deni­se Homey­er, W30, 10,90m

Speer: Deni­se Homey­er, W30, 34,37m

800m: Ros­wi­ta Schlach­te, W60, 3:19,52 min.

Senio­ren

800m: Tho­mas Kol­thoff, M50, 2:31,17 min.

Dis­kus: Til­man Schrö­der, M50, 33,76m

Weit­sprung: Joa­chim Gil­de, M60, 4,43m

Hoch­sprung: Joa­chim Gil­de, M60, 1,40m

Hoch­sprung: Hubert Welt­le, M70, 1,15m

Hin­weis: Ros­wi­ta Schlach­te (r.schlachte@t-online.de) bit­tet um Fotos, um Anga­be von wei­te­ren Nor­men und Feh­ler­hin­wei­sen.

Luna Bul­mahn läuft als Start­läu­fe­rin im 4 x 400 Meter-Quar­tett des DLV bei der Staf­fel­welt­meis­ter­schaft in Yoko­ha­ma (Japan)

Luna Bul­mahn star­tet bei der Staf­fel­welt­meis­ter­schaft (World Relays) in Yoko­ha­ma
Foto: Luna Bul­mahn

P.H. In Yoko­ha­ma (Japan) fand die Staf­fel­welt­meis­ter­schaft – World Relays- statt. Der Deut­sche Leicht­ath­le­tik-Ver­band star­te­te mit ins­ge­samt sie­ben Frau­en- und Män­ner­staf­feln in nach­fol­gen­den Wett­be­wer­ben:

4 x 100 Meter, 4 x 200 Meter, 4 x 400 Meter und der bis­her unbe­kann­ten Mixed-Staf­fel ( 4 x 400 Meter, 2 Män­ner, 2 Frau­en). 

In der 4 x 400 Meter-Staf­fel der Frau­en wur­de Luna Bul­mahn vom VfL Ein­tracht Han­no­ver als Start­läu­fe­rin ein­ge­setzt. Luna lief sowohl im Vor­lauf als auch im B-End­lauf jeweils ein star­kes Ren­nen und brach­te das DLV-Quar­tett für die nach­fol­gen­den Läu­fe­rin­nen Corin­na Schwab (Vor­lauf), Lau­ra Mül­ler, Ruth Sophia Spel­mey­er und Han­nah Mer­gen­tha­ler gut ins Ren­nen.

4 x 400 Meter-Staf­fel des DLV: v. L. Han­nah Mer­gen­tha­ler, Luna Bul­mahn, Ruth Sophia Spel­mey­er, Corin­na Schwab
Foto: DLV Home­page

Die Staf­fel qua­li­fi­zier­te sich über den Vor­lauf für das B-Fina­le in wel­chem das deut­sche Quar­tett für die direk­te Qua­li­fi­ka­ti­on für die Welt­meis­ter­schaft in Doha (Katar) Platz zwei errei­chen muss­te. 

Im B-End­lauf lief es zunächst rich­tig gut: Luna Bul­mahn lief gut an, Lau­ra Mül­ler schaff­te den Sprung an Platz zwei. Ruth Sophia Spel­mey­er kam bei ihrem Come-back nach ein­ein­halb Jah­ren Ver­let­zung beding­ter Pau­se an die füh­ren­de Nie­der­län­de­rin her­an. Doch der Wech­sel auf Schluss­läu­fe­rin Han­nah Mer­gen­tha­ler ging völ­lig dane­ben. Da waren die Nie­der­län­de­rin­nen ent­eilt und auf der Ziel­gra­den über­lief Bel­gi­ens Schluss­läu­fe­rin unse­re Han­nah Mer­gen­tha­ler. Für die deut­sche Mann­schaft ver­blieb nur der drit­te Platz, der für die direk­te Qua­li­fi­zie­rung für Doha nicht reicht. Die Mann­schaft lief 3.31,89 Minu­ten (Vor­lauf 3:30,32).

Nun muss sich das deut­sche Quar­tett über die Welt­rang­lis­te einen Start­platz für die WM sichern. Über die Lis­te wer­den wei­te­re sechs Doha-Plät­ze ver­ge­ben. Es ist also noch nicht alles ver­lo­ren, auch für unse­re Ath­le­tin Luna Bul­mahn nicht. Die Hoff­nung stirbt zuletzt.

Luna Bul­mahn und Ruth Sophia Spel­mey­er (v.l.) im DLV-Trai­nings­la­ger in Oki­na­va (Japan)
Foto: über­sandt von Luna Bul­mahn

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver gra­tu­liert Luna Bul­mahn zur Beru­fung in die Natio­nal­mann­schaft und ihren ers­ten inter­na­tio­na­len Start für Deutsch­land. Dies ist aller Ehren wert ist.

Vor­ge­schal­tet vor dem Start in Yoko­ha­ma war ein drei­wö­chi­ges Trai­nings­la­ger in Oki­na­va, eben­falls in Japan. Hier trai­nier­te Luna zusam­men mit Ruth Sophia Spel­mey­er und dem gesam­ten 25-köp­fi­gen DLV-Team täg­lich inten­siv unter Anlei­tung von Bun­des­trai­ne­rin Clau­dia Marx und  ihrem Trai­ner Edgar Eisen­kolb.

För­der­ver­ein der Leicht­ath­le­tik

Nach der Auf­lö­sung der LG Han­no­ver im Jahr 2015 ist 2016 der „Ver­ein zur För­de­rung der Leicht­ath­le­tik im VfL Ein­tracht Han­no­ver von 1848 e. V.“ gegrün­det wor­den. In sei­ner Sat­zung heißt es im § 2 Zweck, Gemein­nüt­zig­keit, Absät­ze 2 und 3: „Zweck des Ver­eins ist die För­de­rung des Leicht­ath­le­tik-Sports.“ ins­be­son­de­re „durch die Beschaf­fung von Mit­teln für die Gestel­lung von Übungs­lei­tern, der Ver­bes­se­rung der Trai­nings- und Wett­kampf­be­din­gun­gen, der Unter­stüt­zung bei trai­nings- und wett­kampf­be­ding­ten Kos­ten, der Anschaf­fung von Sport- und Trai­nings­ge­rä­ten bzw. Sport­klei­dung und der För­de­rung leis­tungs­be­zo­ge­ner Leicht­ath­le­ten durch Betei­li­gung an Kos­ten und Auf­wand.“

Am 8. Mai 2019 fand die 5. Mit­glie­der­ver­samm­lung im Club­haus des VfL Ein­tracht statt. Der Vor­sit­zen­de, Die­ter Berndt, Sprin­ge, konn­te acht För­der­ver­eins­mit­glie­der begrü­ßen.

In sei­nem Bericht dank­te er sei­nen drei Vor­stands­kol­le­gen für die bis­he­ri­ge ver­trau­ens­vol­le und enga­gier­te Zusam­men­ar­beit. Seit der letz­ten Mit­glie­der­ver­samm­lung im Mai 2018 fan­den vier Vor­stands­sit­zun­gen statt, die Mit­glie­der­zahl erhöh­te sich um neun auf ins­ge­samt 33. Die­se sind auch Mit­glie­der des VfL Ein­tracht oder Eltern von leicht­ath­le­tik­trei­ben­den Schü­lern und Jugend­li­chen. Trotz die­ser schon beacht­li­chen Mit­glie­der­zahl hofft der Vor­sit­zen­de auf wei­te­re Zugän­ge, um die Leicht­ath­le­tik im Ver­ein noch stär­ker för­dern zu kön­nen.

Bis­her wur­den fol­gen­de För­der­maß­nah­men beschlos­sen:                                                        

- drei Ath­le­tin­nen und ein Ath­let direkt                                                                                        
 — vier Trai­nings­la­ger für Schüler/innen, Jugend­li­che und Män­ner, Frau­en                                 
 — Betei­li­gun­gen bei der Beschaf­fung von Gerä­ten                                                                      
 — Über­nah­me der Beschaf­fungs­kos­ten von Trai­nings- und Wett­kampf­klei­dung (allein 52  Per­so­nen zum Jah­res­wech­sel   2018/19).

Vom Finanz­amt Han­no­ver Nord wur­de die Gemein­nüt­zig­keit des För­der­ver­eins bestä­tigt, so dass der Ver­ein auch wei­ter­hin Spen­den­be­schei­ni­gun­gen aus­stel­len wird.

Der Schatz­meis­ter, Mar­tin Schrö­der, Han­no­ver, berich­te­te von einem posi­ti­ven Gesamt­ver­mö­gen zum 31.12.2018, die Kas­sen­prü­fung bestä­tig­te die Ord­nungs­mä­ßig­keit sei­ner Kas­sen­füh­rung. Somit konn­ten die Mit­glie­der dem Vor­stand die Ent­las­tung ertei­len.

Erfreu­lich ist auch die Ein­bin­dung eines wei­te­ren Vor­stands­mit­glieds: Ros­wi­ta Schlach­te, Han­no­ver, Schatz­meis­te­rin der LA-Abtei­lung, hat sich zur Mit­ar­beit im För­der­ver­ein als Bei­sit­ze­rin bereit erklärt – herz­lich will­kom­men!

VfL Ein­tracht Han­no­ver domi­niert die Stadt­staf­fel 2019

P.H. Der VfL Ein­tracht Han­no­ver über­zeug­te bei der 105. Stadt­staf­fel am 5. Mai 2019 im Sport­park in allen Berei­chen. Mit 34 gemel­de­ten Mann­schaf­ten hat­ten wir kei­ne Mühe, die Gesamt­wer­tung mit 227 Punk­ten (2018: 214) vor TSV Bemero­de 92 Punk­te und TuS Both­feld 90 Punk­te zu gewin­nen. Auch die Nach­wuchs­wer­tung wur­de vom VfL Ein­tracht sehr deut­lich mit 164 Punk­ten (2018: 165) vor TuS Both­feld 70 Punk­te und TSV Bemero­de eben­falls 70 Punk­te gewon­nen. Die Gesamt­wer­tung wur­de das 31. Mal in Fol­ge und die Nach­wuchs­wer­tung zum 19. Mal gewon­nen.

Frau­en- und Män­ner­mann­schaf­ten gewin­nen die Wan­der­po­ka­le.
Bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­mann gra­tu­liert für die Stadt Han­no­ver.
Foto: PH

Das Pro­jekt „Stadt­staf­fel“ war ein erfolg­rei­ches soli­da­ri­sches Ergeb­nis der Abtei­lun­gen Leicht­ath­le­tik, Fuß­ball und Tur­nen.

Unse­re Mann­schaf­ten gewan­nen ins­ge­samt 14 Medail­len­plät­ze: 9 Gold, 4 Sil­ber, 1 Bron­ze. Es gab kaum eine Wer­tung in der wir nicht auf dem Podi­um dabei waren.

Den Män­ner­haupt­lauf mit 8 Läu­fern auf einer Rund­stre­cke im Sport­park von 3.300 Meter gewann unse­re Mann­schaft in der Stre­cken­re­kord­zeit von 7:53,54 Minu­ten mit 46 Sekun­den Vor­sprung vor TuS Wett­ber­gen und dem Müh­len­ber­ger SV. Der Har­ry Jir­ja­l­ke-Wan­der­po­kal wur­de erneut gewon­nen und geht wie­der in die Süd­stadt. Die gro­ßen Kon­kur­ren­ten der Ver­gan­gen­heit Han­no­ver 96 und TK zu Han­no­ver waren nicht am Start. So lief unse­re Mann­schaft, die von Roland Stroh­schnit­ter und Die­ter Berndt ins Ren­nen geschickt wur­den:

Mal­te Prietz, Fabi­an Kuklin­ski, Len­nard Kol­ter, Dani­el Napp, Robert Wol­ters, Mar­vin Thöl­ken, Ben­ja­min Küch und Maxi­mi­li­an Bohl.

Män­ner­mann­schaft gewinnt Har­ry Jir­ja­l­ke Wan­der­po­kal mit Bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­mann
und Ehren­vor­sit­zen­den des NLV Han­no­ver-Stadt Dr. Hel­mut Roders
Foto: PH

Auch unse­re Frau­en­mann­schaft, eben­falls mit 8 Läu­fe­rin­nen, die den­sel­ben Rund­kurs wie die Män­ner absol­vier­ten, gewan­nen mit 22 Sekun­den Vor­sprung vor dem Turn­klubb zu Han­no­ver in Stre­cken­re­kord­zeit von 9:48,50 Minu­ten. Die über­ra­schend star­ke Mann­schaft des Turn­kubbs wur­de vom Urge­stein Edward Kow­al­c­zuk betreut.

Frau­en­staf­fel des VfL Ein­tracht Han­no­ver gewinnt Wan­der­po­kal des Stadt­sport­bun­des Han­no­ver.
Prä­si­den­tin des SSB über­gab den neu­en Pokal des SSB zusam­men mit Bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­mann.
Foto: PH

So lief die von Maud Leh­mann-Mus­feldt und Ernst Mus­feldt auf­ge­stell­te Mann­schaft:

Marie Pröbs­ting, Nomi Par­nitz­ke, Mar­le­ne Heimann, Fran­zis­ka Stasch, Lui­se Kuske, Smil­la Brand, Johan­na Schier­hold und Corin­na Busch. Der vom Stadt­sport­bund Han­no­ver gestif­te­te Wan­der-Pokal wur­de von der Prä­si­den­tin des SSB Rita Gir­schi­kof­sky zusam­men mit Bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­mann über­reicht.

Die Männ­li­che Jugend gewann Gold und Sil­ber. Unse­re Senio­ren der Alters­klas­se Ü 35 gewan­nen wie in den Vor­jah­ren die Gold­me­dail­le.

Män­ner Ü 35 gewin­nen in schnel­ler Zeit.
Ingo Roders, Chris­toph Bube, Simon Bie­ker, Tho­mas Kol­thof
Foto: PH

 

Die von Tho­mas Kol­thof betreu­ten Diver­si­ty-Staf­feln U 18 gewan­nen in beein­dru­cken­den Läu­fen Gold- und Sil­ber­me­dail­len.

Diver­si­ty U 18 gewinnt Gold, Trai­ner Tho­mas Kol­thof
Foto: P.H.

Bei den Pen­del­staf­feln wur­den 4 Gold-, 2 Sil­ber- und 1 Bron­ze­me­dail­le gewan­nen. Fuß­bal­ler und Tur­ne­rin­nen haben den Leicht­ath­le­ten gezeigt wie schnell sie lau­fen kön­nen.

Männ­li­che Fuß­ball­jungs der Wett­kampf­klas­se U 16 lau­fen den Leicht­ath­le­ten weg und gewin­nen mit gro­ßem Vor­sprung Gold.
Foto: Mar­tin Schrö­der

Ulli Weber hat­te erneut hoch moti­vier­te Kin­der und deren Betreu­er erfolg­reich orga­ni­siert. Eben­so hat Sven­ja Nei­se ihre schnel­len Mädels gut auf die Pen­del­staf­feln vor­be­rei­tet.

Die schnel­len Turn­mä­dels der Wett­kampf­klas­se U 12 freu­en sich über die Gold­me­dail­le. Fot: Mar­tin Schrö­der

Hier die tol­len Ergeb­nis­se:

 

Pen­del­staf­fel 8 x 75 m                 Medail­le              Zeit/Minuten     Abtei­lung

  • Männ­li­che Kin­der U 10 Gold                     1:55,27                Fuß­ball
  • Männ­li­che Kin­der U 12 Sil­ber                   1:47,73                Fuß­ball
  • Männ­li­che Kin­der U 14 Gold                     1:38,63                Fuß­ball
  • Männ­li­che Kin­der U 14 Sil­ber                   1:39,63                LA Maxi/Svenja
  • Männ­li­che Kin­der U 16 Gold                     1:28,03                Fuß­ball
  • Weib­li­che Kin­der U 12 Gold                     1:45,85                Turnen/Svenja
  • Weib­li­che Kin­der U 14 Sil­ber                   1:36,41                LA Maxi/Svenja
  • Weib­li­che Kin­der U 16 Bron­ze                 1:33,89                LA Simon Bie­ker

     

    Männ­li­che Jugend U 14 gewin­nen Sil­ber, Trai­ner: Maxi und Sven­ja
    Foto: Sven­ja und Maxi

    Weib­li­che Jugend U 14 gewin­nen Sil­ber, Trai­ner: Maxi und Sven­ja
    Foto: Maxi und sven­ja

 

Mit dem Ergeb­nis der Stadt­staf­fel kann der VfL Ein­tracht Han­no­ver sehr zufrie­den sein. Die Betei­li­gung der drei gro­ßen Abtei­lun­gen Fuß­ball, Tur­nen und Leicht­ath­le­tik macht uns stark und hat zum kaum zu über­bie­ten­dem Erfolg geführt.

Allen Trai­ner, Betreu­ern, Eltern und wei­te­ren Hel­fern sei sehr herz­lich im Namen des Prä­si­di­ums und der wei­te­ren Ver­ant­wort­li­chen gedankt.

Ältere Beiträge