Leichtathletik VfL Eintracht (Seite 1 von 6)

Leichtathletik

Die Leicht­ath­le­tik im VfL Ein­tracht Han­no­ver bie­tet von jung bis alt ein umfang­rei­ches Trai­nings­an­ge­bot und konn­te in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit sowohl meh­re­re deut­sche Meis­ter­ti­tel, als auch Ein­sät­ze mit der Natio­nal­mann­schaft ver­bu­chen.
Wer Spaß an der Leicht­ath­le­tik hat, der erreicht uns sowohl tele­fo­nisch, als auch vor Ort zu den ange­ge­be­nen Trai­nings­zei­ten.

Leit­bild

Mach mit — Jeder ist herz­lich will­kom­men!

Die Kin­der und Jugend­li­chen befin­den sich jeweils in ihrer Wett­kampf­klas­se in einem funk­tio­nie­ren­den Mann­schafts­ge­fü­ge und wer­den über­wie­gend von lizen­zier­ten Trai­ne­rin­nen und Trai­nern betreut. Bei den jün­ge­ren Ath­le­ten steht Spiel und Spaß im Vor­der­grund, um das viel­fäl­ti­ge Sport­an­ge­bot der Leicht­ath­le­tik zu erkun­den, ehe die älte­ren Jahr­gän­ge regel­mä­ßig in Wett­kämp­fen gefor­dert wer­den. Aber auch die Erwach­se­nen ent­schei­den, ob sie neben dem Trai­ning auch in Wett­kämp­fen gefor­dert wer­den wol­len. Bei uns steht glei­cher­ma­ßen der Leis­tungs- wie auch der Brei­ten­sport im Fokus.

 HürdenGruppe Kjell und Eline

Trai­nings­zei­ten

Hier fin­det ihr aktu­el­le Trai­nings­zei­ten und Kon­takt­da­ten aller Trai­ner auf einen Blick:

                                                                                 Trai­nings­plan wäh­rend Coro­na

                                                                                  Trai­nings­plan Win­ter 2019/2020

                                                                                 Trai­nings­plan Som­mer 2020

Abteilungsvor­stand

Abtei­lungs­lei­ter

Simon Bie­ker email

Stell­ver­tre­ten­de Abtei­lungs­lei­ter

Frank Förs­ter email

Stell­ver­tre­ten­de Abtei­lungs­lei­ter (Finan­zen)

Ros­wi­ta Schlach­te email

Dani­el Napp email

 

 

Abtei­lungs­vor­stand

Gerä­te­be­schaf­fung & Wett­kampf­tech­nik

Harald Zacha­ri­as email

Gerä­te­ver­wal­tung

Ros­wi­ta Schlach­te email

Jün­ge­rer Nach­wuchs & Beklei­dung

San­dra Ples­se, Uta Erben email

Leis­tungs­sport & Spon­so­ring

Peter Ham­pe email

Simon Bie­ker email

Sport­be­trieb

Eli­ne Bie­der­mannemail

Wett­kampf-Team “Lauf”

Tho­mas Beh­ling email

Leicht­ath­le­tik-För­der­ver­ein & Team “Sprint”

Die­ter Berndt email

Pro­to­koll

Clau­dia Nyhuis email

Bei­sit­zer mit beson­de­ren Auf­ga­ben­stel­lun­gen

Bera­ten­de Trai­ne­rin: Astrid Fre­de­bold-Onnen

Behin­der­ten­sport: Tho­mas Kol­thof

Team “Lauf” & Prä­mi­en: Ernst Mus­feldt

Beklei­dung: San­dra Plesse/Uta Erben

Start­pass­ver­wal­tung: Ulrich Michel

Wett­kampf­or­ga­ni­sa­ti­on: n.n.

Ver­an­stal­tun­gen und Ergeb­nis­se

Ter­mi­ne für das Jahr 2020

23.05.2020                                                              Natio­na­les Leich­t­ahle­tik-Mee­ting

                                                                                        Aus­schrei­bung

 

 

10.07.2020                                                              18. Eilen­rie­de-Stra­ßen­lauf 10km

                                                                                         Aus­schrei­bung

 

 

 

25.09.2020                                                               16. Eilen­rie­de-Fün­fer

                                                                                          Aus­schrei­bung

 

 

 

 


 

 

 

 

Ergeb­nis­se 2018

Natio­na­les Leicht­ath­le­tik-Mee­ting

Ergeb­nis­se

 

 

Ergeb­nis­se 2017

Natio­na­les Leicht­ath­le­tik-Mee­ting

Ergeb­nis­se

 
Ergeb­nis­se 2015
21.02.2015    

45. Eilen­rie­de-Wald­lauf
Aus­schrei­bung
Ergeb­nis­lis­te
Ergeb­nis­lis­te KM

30.05.2015

Spar­kas­sen-Mee­ting
Aus­schrei­bung
Ergeb­nis­lis­te

31.05.2015

Gil­de-Stadt­staf­fel

05.06.2015

Sprin­ger­abend
Aus­schrei­bung
Ergeb­nis­lis­te

12.07.2015

Mehr­kampf­tag (U14 und jün­ger)
Aus­schrei­bung
Ergeb­nis­lis­te

17.07.2015

13. Eilen­rie­de-Stra­ßen­lauf (10Km)
Aus­schrei­bung
Ergeb­nis­lis­te
Ergeb­nis­lis­te BM

18.09.2015 

Wer­fer­abend
Aus­schrei­bung
Ergeb­nis­lis­te

 25.09.2015

11. Eilen­rie­de-Fün­fer (5Km)
Aus­schrei­bung 
Ergeb­nis­lis­te

Koope­ra­ti­on mit dem Behin­der­ten-Sport­ver­band Nie­der­sach­sen

Leicht­ath­le­tik für Inter­es­sier­te mit Behin­de­rung

Behinderten-Sportverband NiedersachsenDer VfL Ein­tracht ist “Part­ner­ver­ein des Leis­tungs­sports”Dies ist ein Pro­jekt des Behin­der­ten-Sport­ver­ban­des Nie­der­sach­sen. Geför­dert durch die Spar­kas­sen in Nie­der­sach­sen und die Nie­der­säch­si­sche Lot­to-Sport-Stif­tung.

Flyer.pdf

Unser Ange­bot und unse­re Zie­le
Trai­nie­ren mit Spaß in einem funk­tio­nie­ren­dem Mann­schafts­ge­fü­ge unter Anlei­tung lizen­sier­ter Trai­ner, leis­tungs­sport­li­che Aus­rich­tung des Trai­nings und regel­mä­ßi­ge Wett­kampf­teil­nah­me.

Unser Anlie­gen
Wer Spaß an der Leicht­ath­le­tik hat, die Her­aus­for­de­rung sucht oder ein­fach mehr über unser Trai­nings­an­ge­bot erfah­ren möch­te, der kann uns ger­ne tele­fo­nisch errei­chen. 

Wir haben zwei Trai­nings­grup­pen, die jeweils an meh­re­ren Tagen in der Woche trai­nie­ren. Unse­re Ansprech­part­ner für den Behin­der­ten­sport:

Katha­ri­na Scha­per (0175–5855259) — Jugend­li­che ab 14 Jah­re

Tho­mas Kol­thof (05109–516954) — Kin­der und Jugend­li­che bis 14 Jah­re

Geschäfts­stel­le (0511–703141 / kontakt@vfl-eintracht-hannover.de)

Lotto-Sport-StiftungSparkassen

Ver­ein zur För­de­rung der Leicht­ath­le­tik

Der För­der­ver­ein des VfL Ein­tracht Han­no­ver hat sich zum Zweck gemacht, die Leis­tun­gen unse­rer Leicht­ath­le­ten zu unter­stüt­zen und zu „sub­ven­tio­nie­ren“, damit mög­lichst alle teil­ha­ben und „dabei sein kön­nen“!
Durch Ihre Mit­glied­schaft hel­fen Sie unmit­tel­bar den jugend­li­chen Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten. Eine Unter­stüt­zung ist bereits ab 1,- € im Monat mög­lich.

Fly­er & Anmeldeformular.pdf

Fördersatzung.pdf

Geför­der­te Maß­nah­men 2016/2017

Geför­der­te Maß­nah­me 2018

Denn: Seit vie­len Jah­ren erfreut sich die Leicht­ath­le­tik immer grö­ße­rer Beliebt­heit beim VfL Ein­tracht Han­no­ver. Ent­spre­chend stei­gen die Anfor­de­run­gen. Die Grup­pen wer­den grö­ßer, auf der Grund­la­ge von Trai­nings­er­fol­gen der Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten fin­den Teil­nah­men sowohl der Leis­tungs­sport­ler als auch des Nach­wuch­ses an Kreis‑, Bezirks‑, Landes‑, Nord­deut­schen- und Deut­schen Meis­ter­schaf­ten statt. Es wird Wett­kampf­klei­dung benö­tigt. Feri­en- und Trai­nings­la­ger wer­den ver­an­stal­tet. Moti­vier­te und qua­li­fi­zier­te Trai­ne­rin­nen und Trai­ner bie­ten die pro­fes­sio­nel­le Basis für die­sen Erfolg und/oder ein­fach den Spaß am Sport!

Meis­ter­lis­te

Meis­ter 2015

Inter­na­tio­na­le Ein­sät­ze

  • Welt­meis­ter­schaft Peking:
    • Eike Onnen, Hoch­sprung, Fina­le 12. Rang, 2,31 m in der Qua­li­fi­ka­ti­on, PB 2,34 m
  • Euro­pa­meis­ter­schaft U 23, Tal­linn:
    • Alex­an­der Gla­ditz, 400 Meter, Fina­le 5. Rang, PB 45,96 Sek.
    • Alex­an­der Gla­ditz, 4 x 400 Meter, Fina­le 3. Rang mit der DLV Mann­schaft
    • Imke Onnen, Hoch­sprung, Fina­le 11. Rang, PB 1,89 m, Lan­des­re­kord 2015

Deut­sche Meis­ter­schaf­ten

4 Deut­sche Meis­ter­ti­tel

  • Alex­an­der Gla­ditz, 400 m Hal­le
  • Alex­an­der Gla­ditz, U 23 400 Meter
  • Imke Onnen, Hoch­sprung Hal­le
  • Imke Onnen, DM U 23 Hoch­sprung

5 Sil­ber­me­dail­len

  • Deut­sche Team-Meis­ter­schaft: 33 Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten aus 3 LGH-Ver­ei­nen
  • Eike Onnen, Hoch­sprung Hal­le
  • Eike Onnen, Hoch­sprung Frei­luft
  • Anna Rau­kuc, 400 Meter Hür­den
  • DM U 23, 4 x 400 Meter

2 Bron­ze­me­dail­len

  • Imke Onnen, Hoch­sprung Frei­luft
  • Sven­ja Rieck, DM U 23, 100 Meter Hür­den

Nord­deut­sche Meis­ter­schaf­ten

  • 10 Ein­zel­ti­tel
  • 1 Mann­schafts­ti­tel

Nie­der­sach­sen Meis­ter­schaf­ten

  • 24 Ein­zel­ti­tel, Haupt­klas­se, Jugend U 20 und U 18
  • 5 Mann­schafts­ti­tel
  • 1 Poli­zei-Meis­ter­schaft, Hoch­sprung, Jan Hase
  • 6 Titel, Jugend U 16
Aus­rüs­tung

Lie­be Ath­le­ten und Ath­le­tin­nen,

im Lau­fe der letz­ten Mona­te haben sich in unse­rem „Waren­la­ger“ eini­ge Beklei­dungs­ar­ti­kel durch Über­hang­be­stel­lun­gen ange­sam­melt, die wir ohne die übli­che War­te­zeit direkt her­aus­ge­ben kön­nen.

In die­ser Lis­te könnt ihr direkt nach­se­hen, was vor Ort ist. Bei Inter­es­se wen­det euch direkt an San­dra (sandra@plesse04.de).

Unter der Über­schrift „Tausch­bör­se“ befin­den sich Arti­kel, die z. B. in fal­schen Grö­ßen bestellt wur­den und sozu­sa­gen „pri­vat“ ver­kauft wer­den. Bei Inter­es­se stellt San­dra euch ger­ne den Kon­takt her.

Des­wei­te­ren gibt es noch eini­ge Tei­le aus der alten Kol­lek­ti­on. Die­se kön­nen pri­vat, zum Trai­ning und auch als Wett­kampf­klei­dung (Aus­nah­me: nicht Meis­ter­schaf­ten!) getra­gen wer­den. Bei Inter­es­se wen­det ihr euch eben­falls an San­dra.”

Die Bestel­lung der Leicht­ath­le­tik-Beklei­dung: Pro­dukt­ka­ta­log

Ter­mi­ne
 

 

Leicht­ath­le­tik star­tet

Lie­be Freun­de der Leicht­ath­le­tik

Nun ist es soweit: der Trai­nings­be­trieb kann seit dem 13.05.2020 wie­der hoch­ge­fah­ren wer­den.

Das Gan­ze pas­siert schritt­wei­se und unter Ein­hal­tung von Landes‑, Ver­bands- und Ver­eins­vor­ga­ben, die wir alle zwin­gend ein­hal­ten müs­sen.

Dabei soll­ten wir alle zusam­men vor­sich­tig, umsich­tig und gemein­schaft­lich agie­ren und uns dabei auch gegen­sei­tig Feed­back geben, wenn jemand bewusst oder unbe­wusst gegen Spiel­re­geln ver­stößt.

Es fol­gen Infor­ma­tio­nen zur Nut­zung des Sport­plat­zes beim VfL Ein­tracht Han­no­ver:

Alle Spar­ten tei­len sich den Platz, auch sol­che, die nor­ma­ler­wei­se in Hal­len unter­wegs sind, wel­che sie aktu­ell noch nicht nut­zen dür­fen.

Grund­sätz­lich steht uns Leicht­ath­le­ten die Rund­bahn aus Asche und ein Groß­teil der Tartan­flä­chen zur Ver­fü­gung. (Immer unter der Berück­sich­ti­gung einer Abstands­wah­rung von 2m unter­ein­an­der)

Fer­ner Diens­tags bis Frei­tags ab 18:30 Uhr das Gelän­de der Elsa-Brand­ström-Schu­le, Mitt­wochs jedoch nur bis 20:00 Uhr.

    • Aus Sicher­heits­grün­den wer­den auf dem VfL Ein­tracht-Gelän­de Wurf­dis­zi­pli­nen in den nächs­ten Wochen aus­schließ­lich Mon­tags ab 18:30 Uhr trai­niert wer­den kön­nen. Alter­na­tiv auf dem Gelän­de der Elsa ab 18:30 Uhr. Kugel­sto­ßen soll­te bei frei­em Sek­tor mög­lich sein, — bit­te situa­ti­ons­be­dingt han­deln!
    • Trai­nings­grup­pen: maxi­mal 5 Ath­le­ten pro Grup­pe + Trai­ner. (Bit­te beach­tet, dass es beim Fuß­ball ande­re Ver­bands­vor­ga­ben gibt, d. h. dort kön­nen ggf. grö­ße­re Grup­pen unter Ein­hal­tung der Distanz­re­geln anzu­tref­fen sein)
    • Die Grup­pen­kon­stel­la­ti­on soll­te mög­lichst auch für die nächs­ten Wochen gleich blei­ben
    • Gewünsch­te Nut­zungs­zei­ten für Trai­nings­grup­pen müs­sen bei Eli­ne Bie­der­mann bean­tragt wer­den
    • Für indi­vi­du­ell trai­nie­ren­de Ein­zel­ath­le­ten emp­fiehlt der DLV, „die­se Art des Sport­trei­bens in der Zeit der Coro­na-Pan­de­mie erst wie­der auf­zu­neh­men, sobald ent­spre­chen­de Impf­stof­fe bzw. Medi­ka­men­te zur Ver­fü­gung ste­hen.“ In die­sem Punkt sind wir gewillt kurz­fris­ti­ge Lösun­gen zu fin­den, die für in Fra­ge kom­men­den Ein­zel­ath­le­ten prak­ti­ka­bel sind. Hier­für benö­ti­gen wir jedoch einen Über­blick, wie­vie­le Ath­le­ten die­ses betrifft, sowie wel­che Art von Trai­ning in wel­chem Umfang aus­ge­übt wer­den soll. An Ein­zel­trai­ning inter­es­sier­te Ath­le­ten kon­tak­tie­ren bit­te Simon Bie­ker (leichtathletik@vfl-eintracht-hannover.de) und Eli­ne Bie­der­mann per E‑Mail direkt, die­se wer­den dann mit der Geschäfts­stel­le prü­fen, ob und wenn für wel­che Zeit­räu­me und unter wel­chen Bedin­gun­gen hier Ein­zel­ge­neh­mi­gun­gen erteilt wer­den kön­nen
    • Für das Betre­ten des Gelän­des gilt sowohl das Wege­kon­zept, als auch zwin­gend die all­ge­mei­nen Regeln beim VfL Ein­tracht Han­no­ver
    • WICHTIG: Abstän­de zuein­an­der wah­ren (auch bei Läu­fen auf der Rund­bahn), kei­ne Zuschau­er auf das Gelän­de, Treff­punk­te vor der Trai­nings­ein­heit an einem Ort auf dem Platz ver­ein­ba­ren, wo noch viel frei­er Raum ist, nicht an Eng­stel­len
    • Trai­ne­rin­nen und Trai­ner müs­sen eine Teil­neh­mer­lis­te füh­ren, damit die Geschäfts­stel­le zu jeder Zeit nach­voll­zie­hen kann, wer wann mit wem trai­niert hat
    • Die Gara­gen mit den Sport­ge­rä­ten sind aus­schließ­lich von Übungs­lei­tern zu betre­ten. In einer der bei­den Gara­gen steht ein Flä­chen­des­in­fek­ti­ons­mit­tel für die Sport­ge­rä­te. Übungs­lei­ter haben nach jeder Trai­nings­ein­heit die benutz­ten Sport­ge­rä­te ent­spre­chend zu des­in­fi­zie­ren
    • Alle Abtei­lun­gen, alle Spar­ten sit­zen in einem Boot. Lasst uns bit­te freund­lich und geschlos­sen, rück­sichts­voll und tole­rant mit­ein­an­der umge­hen
    • Für die Über­gangs­zeit sind aus­schließ­lich Ver­eins­mit­glie­der zu den Trai­nings­ein­hei­ten zuge­las­sen. An Pro­be­trai­nings inter­es­sier­te Sport­ler müs­sen zur Zeit lei­der auf einen spä­te­ren Zeit­punkt ver­trös­tet wer­den, da die aktu­el­len Kapa­zi­tä­ten begrenzt sind

Allen Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten, Trai­ne­rin­nen und Trai­ner wün­schen wir alle Gute, Gesund­heit und viel Moti­va­ti­on, damit wir trotz der aktu­el­len Situa­ti­on uns nicht den Spaß am Sport neh­men las­sen!

Erfah­rungs­be­richt über vir­tu­el­le Stun­den­läu­fe

R.S. Seit Anfang März die­ses Jah­res ruht der Wett­kampf­be­trieb auf­grund der Coro­na Pan­de­mie und es ist zu erwar­ten, dass es im ers­ten Halb­jahr kei­ne Sport­fes­te und Volks­läu­fe mehr geben wird. Eine Viel­zahl von Meis­ter­schaf­ten wur­den bereits abge­sagt. Viel­leicht wird es noch eine Wett­kampf­sai­son in der zwei­ten Jah­res­hälf­te geben. Aller­dings hat die Gesund­heit Vor­rang vor sport­li­chen Erfol­gen.  Mög­lich sind im Moment soge­nann­te vir­tu­el­le Läu­fe, die man allei­ne absol­viert und mit einer App oder einer GPS-Uhr doku­men­tiert. Die Wett­kampf­ergeb­nis­se sind dabei nicht bes­ten­lis­ten­fä­hig. Auch am 26. April sind vie­le Läu­fe­rin­nen und Läu­fer allei­ne zehn Kilo­me­ter, Halb­ma­ra­thon oder sogar Mara­thon allei­ne gelau­fen, da der Han­no­ver Mara­thon lei­der abge­sagt wer­den muss­te. Die­ser Wett­kampf wur­de #sta­ya­tho­me­ma­ra­thon genannt.

Ich neh­me regel­mä­ßig an Sport­fes­ten und diver­sen Läu­fen teil. Nicht nur die sport­li­chen Erfol­ge gehö­ren zu mei­nem Leben, son­dern auch das sozia­le Mit­ein­an­der. Eigent­lich hat­te ich nach einer erfolg­rei­chen Cross- und Hal­len­sai­son vor, Anfang April an einem Stun­den­lauf in Leip­zig teil­zu­neh­men, aus­ge­rich­tet von der LG EXA Leip­zig e.V. Der Ver­an­stal­ter muss­te den Wett­kampf lei­der absa­gen, hat­te aber ange­bo­ten, dass Sport­le­rin­nen und Sport­ler indi­vi­du­ell die Stun­den­lauf­se­rie bis auf wei­te­res vir­tu­ell durch­füh­ren. Man kann sich sel­ber eine pas­sen­de Stre­cke aus­su­chen, denn Lauf­bah­nen, auf denen Stun­den­läu­fe übli­cher­wei­se aus­ge­tra­gen wer­den, sind ja über­all gesperrt. Die Stre­cke muss dann per Han­dy oder GPS gemes­sen und an den Ver­ein über­mit­telt wer­den. Wind­schat­ten­lau­fen ist unter­sagt und man hat sogar vier Tage Zeit, den Lauf für die Wer­tung zu absol­vie­ren.

Der Masch­see eig­net sich sehr gut für vir­tu­el­le Läu­fe. Man muss beim SLZ die Brü­cke über­que­ren und am Stein 1km bzw. 5km vor­bei­lau­fen. Eine Run­de beträgt genau 6 Kilo­me­ter. Foto: Schlach­te

Ich hat­te vor, den Stun­den­lauf am Masch­see zu absol­vie­ren. Eine Run­de ist ja sechs Kilo­me­ter lang und alle 500 Meter sind Stei­ne. Eine pas­sen­de Uhr hat­te ich aller­dings nicht, daher habe ich mir eine APP her­un­ter­ge­la­den. Gür­tel­ta­schen gab es Ende März güns­tig bei einem Dis­coun­ter. Bei einem vor­he­ri­gen Pro­be­lauf hat­te sich aller­dings her­aus­ge­stellt, dass die APP äußerst unge­nau die gelau­fe­nen Meter misst. Im letz­ten Jahr bin ich bei einem Stun­den­lauf in Bux­te­hu­de über 12 Kilo­me­ter bei Dau­er­re­gen gerannt, hat­te ein super Gefühl und konn­te den Wett­kampf genie­ßen. Am 2. April bin ich nun allei­ne um den Masch­see gelau­fen. Start war am frü­hen Mor­gen beim Stein 4,5. Im Kopf hat­te ich, dass ich fast zwei Run­den lau­fen wer­de. Da ich wuss­te, dass die APP unge­nau misst, hat­te ich Schnü­re dabei, um die Meter vor oder nach einem Stein genau zu ermit­teln. Mei­ne „ein­fa­che“ Lau­fuhr zeig­te mir stets die gelau­fe­ne Zeit an. Anfäng­lich gelang es mir noch, im 5‑Mi­nu­ten-Schnitt zu blei­ben, aber zuneh­mend wur­de ich lang­sa­mer. Letzt­end­lich habe ich es nach einer kom­plet­ten Run­de fast bis zum Stein bei 3,5 geschafft. Somit betrug die Stre­cke ins­ge­samt fast elf Kilo­me­ter. Ein Hoch­ge­fühl hat sich nicht ein­ge­stellt, aller­dings war ich woh­lig kaputt. Die Lauf­App hat Fol­gen­des ange­zeigt: 10,15km bei 01:00:11. Ich wur­de rich­tig hek­tisch den End­spurt abzu­bre­chen, zuerst die Lau­fuhr abzu­stel­len, dann das Han­dy aus der Tasche zu neh­men und die App abzu­stop­pen.

Der doku­men­tier­te Stun­den­lauf vom 2. 4.2020. Die App Run­ning von adi­das hat die Stre­cke von genau 11 Kilo­me­ter lei­der unge­nau gemes­sen.

Danach habe ich im April noch zwei wei­te­re Stun­den­läu­fe am Masch­see absol­viert und immer weni­ger Kilo­me­ter geschafft. Mitt­ler­wei­le besit­ze ich aber eine Lau­fuhr, die die Stre­cke exakt misst. Mein Fazit: Vir­tu­el­le Läu­fe sind kein Ersatz für einen rich­ti­gen Wett­kampf, aber bes­ser eine sol­che Mög­lich­keit als gar kei­ne. Ver­an­stal­ter wie der TSV Ottern­dorf von 1862 e.V. hat­ten am 18. April 2020 sogar fast 200 vir­tu­el­le Stun­den­läu­fer. Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer konn­ten Fotos mai­len, die unter gezeitenlauf.de ein­seh­bar sind. Vie­len Dank für die Mühe der Aus­rich­ter in die­ser beson­de­ren Zeit. Ich freue mich dar­auf, ent­we­der in Leip­zig oder in Ottern­dorf die­ses Jahr noch einen rich­ti­gen Stun­den­lauf absol­vie­ren zu kön­nen und wer­de das Mit­ein­an­der noch mehr genie­ßen als vor Coro­na.

Absa­ge des Natio­na­len Leicht­ath­le­tik-Mee­tings vom VfL Ein­tracht Han­no­ver 

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver hat nach sorg­fäl­ti­ger Abwä­gung ent­schie­den, das für den 23. Mai 2020 geplan­te Natio­na­le Leicht­ath­le­tik-Mee­ting im Eri­ka-Fisch-Sta­di­on im Sport­park Han­no­ver abzu­sa­gen.

Die Coro­na-Pan­de­mie lässt die Durch­füh­rung des gut ter­mi­nier­ten Mee­tings lei­der nicht zu. 

Abtei­lungs­ver­samm­lung der Leicht­ath­le­tik­ab­tei­lung — Vor­stand stellt sich neu auf

F.F. Am 10. März 2020 fand die Mit­glie­der­ver­samm­lung der Leicht­ath­le­tik­ab­tei­lung nebst Vor­stands­wah­len statt. Nach vier Jah­ren kan­di­dier­te Frank Förs­ter nicht wie­der für den Vor­sitz.  Als sein Nach­fol­ger wur­de Simon Bie­ker gewählt. Herz­li­chen Glück­wusch! Zu sei­nen Stell­ver­tre­tern wur­den Frank Förs­ter, Peter Ham­pe (für den Bereich Leis­tungs­sport) sowie Ros­wi­ta Schlach­te und Dani­el Napp (für den Bereich Finan­zen) gewählt. Damit stellt sich der neue Vor­stand etwas brei­ter auf und die sehr viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben wer­den auf mehr Schul­tern ver­teilt. Unter­stützt wird der Vor­stand von 7 Bei­sit­zern und den 4 Bei­sit­zern mit beson­de­ren Auf­ga­ben.  Der alte Vor­stand dank­te allen Abtei­lungs­mit­glie­dern für ihre tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung und ver­wies in die­sem Zusam­men­hang  in sei­nem Rechen­schaft­be­richt auf ein sehr erfolg­rei­ches sport­li­ches Jahr 2019.

Der neue Vor­stand (mit Bei­sit­zern)

Höhe­punkt war dabei sicher­lich die Ver­lei­hung der DLV-Bes­ten­na­deln. Ins­ge­samt wur­den 25 Stück über­ge­ben (11x Gold, 5x Sil­ber, 9x Bron­ze). Der neue Abtei­lungs­vor­stand freut sich nun auf eine eben­so star­ke Unter­stüt­zung aller Betei­lig­ten und hofft auf ein erfolg­rei­ches Jahr 2020. Aber hier befin­den wir uns ja schon wie­der auf einem sehr guten Weg!

Marie (mit Trai­ner Ernst Mus­feldt) erhält die DLV-Ehren­na­del in Gold

Die DLV-Ehren­na­del in Bron­ze wur­de an Meret, Jean­ne, Jana, Alex­an­dra und Pia ver­lei­hen (v.li n.re), auf dem Foto mit Trai­ne­rin Anni­ka und Trai­ner Ans­gar

Aktu­el­les vom Lang­lauf­team: Trai­nings­wo­chen­en­de und drei DM-Medail­len

R.S. Wie üblich Ende Febru­ar hat das Lang­lauf­team ein gemein­sa­mes Trai­nings­wo­chen­en­de absol­viert. In die­sem Jahr wur­de nicht weit gefah­ren, son­dern es ging nach Bar­sing­hau­sen zum Hotel Fuchs­bach­tal. Frei­tag war indi­vi­du­el­le Anrei­se und, wenn zeit­lich mög­lich, wur­de ein klei­ner Lauf zum Auf­takt absol­viert. Am Sams­tag­vor­mit­tag war dann gemein­sa­mes Trai­ning auf einer extra für Trai­nings­wo­chen­en­de abge­mes­se­nen 1000m-Stre­cke in Hotel­nä­he bzw. auf der Bahn in Kirch­dorf. Der Sams­tag­nach­mit­tag wur­de zur Rege­ne­ra­ti­on im Well­ness­be­reich des Hotels genutzt. Tra­di­tio­nell ende­te das Trai­nings­wo­chen­en­de mit einem län­ge­ren Lauf in der wun­der­schö­nen Umge­bung des Hotels am Sonn­tag­vor­mit­tag und dem anschlie­ßen­den gemein­sa­men Mit­tag­essen.

Vor dem schö­nen Hotel Fuchs­bach­tal in Bar­sing­hau­sen

Ros­wi­ta muss­te sich ent­schei­den: ent­we­der Trai­nings­wo­chen­en­de oder Teil­nah­me an der Deut­schen Senio­ren­meis­ter­schaft Hal­le in Erfurt. Da sie nun in ihrer neu­en Klas­se W65 star­tet, hat sie sich für die Meis­ter­schaft ent­schie­den und konn­te zwei Sil­ber­me­dail­len erkämp­fen: 2. Platz 3000m in 13:24,76 und 2. Platz 800m in 3:03,95 Minu­ten. Ihre gute Form konn­te sie eine Woche spä­ter bei den Deut­schen Cross­lauf-Meis­ter­schaf­ten in Sin­del­fin­gen bewei­sen und eine Bron­ze­me­dail­le, ihre ers­te bei einer DM Cross, mit nach Hau­se neh­men.

Sie­ger­eh­rung 800m W65 bei den Deut­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten Hal­le in Erfurt. Ros­wi­ta (links) wur­de Deut­sche Vize­meis­te­rin hin­ter Rita Schu­bert (Mit­te) und vor Mar­gret Gött­nau­er. Foto: Gött­nau­er

U18/U16-Team in der Dort­mun­der Hel­mut-Kör­nig-Hal­le erfolg­reich

A.L. Ein rund­erneu­er­ter Innen­raum in der Dort­mun­der Hel­mut-Kör­nig-Hal­le war Grund genug für das U18/U16-Team von Simon Bie­ker und Ans­gar Len­fers, die nun 6 Lauf­bah­nen einem Test zu unter­zie­hen und nach 2018 wie­der einen Wochen­end­trip in Ans­gars Hei­mat in Angriff zu neh­men.


So mach­ten sich die Trai­ner mit Jana Ronshau­sen, Matil­da Jack­son, Kla­ra Dyzack, Fre­de­rik Post­ler, Mat­ti Gro­te, Jean-Paul Gen­the und Eli­as Bie­ker auf den Weg Rich­tung West­fa­len­sta­di­on (Signal-Idu­na Are­na), wo ein ande­rer Han­no­ver­scher Ver­ein ja nur noch sel­ten Gast ist. Mit dabei auch Pia Mosz­c­zyn­ski, immer noch Ein­tracht­le­rin, auch wenn ihr Start­recht auf­grund des Stab­hoch­sprung­trai­nings die­ses Jahr zum MTV Holz­min­den wech­seln muss­te. Nach Anrei­se und Ankunft in der nun voll­ends sanier­ten Jugend­her­ber­ge im Stadt­zen­trum stand der Sams­tag im Zei­chen des Sight­see­ings und Shop­pens. Dank des Heim­spiels des BvB am Sams­tag waren Stadt und Piz­ze­ria auch abends gut gefüllt. Aller­dings war es leicht z.B. beim Früh­stück in der JH den Über­blick über die weni­gen rot-weiß Geklei­de­ten zu behal­ten. Zum Team stieß Sonn­tag noch Ole Rum­mel.

Gleich vor­ab: lei­der knüpf­te die Ver­an­stal­tung nicht an alte Orga­ni­sa­ti­ons­qua­li­tä­ten in der Kör­nig-Hal­le an und sorg­te mit zuletzt bis zu eine Stun­de Zeit­plan­ver­zug für eini­ge Unru­he. Da auf­grund des ‑ver­gli­chen mit der Han­no­ver­schen Hal­le- immensen Plat­zes alle Wett­kämp­fe (Sprints, Weit- und Hoch­sprung, Kugel­stoß, Läu­fe) gleich­zei­tig statt­fin­den, galt es für Trai­ner und Teilnehmer*innen den Über­blick zu behal­ten. Glück­li­cher­wei­se war die Rück­fahrt mit dem Zug mit eini­gem Puf­fer geplant, sodass alle Athlet*innen ohne Zeit­druck ihre Wett­kämp­fe ange­hen konn­ten.

hin­ten: v.l. Mat­ti, Fred­die, Jana, Pia, Kla­ra, Eli­as, Jean-Paul, vor­ne: Ans­gar, Simon, Matil­da; lei­der nicht auf dem Bild: Ole

Es zeig­te sich schnell, dass sich die VfLer vor über­re­gio­na­ler und auch inter­na­tio­na­ler Kon­kur­renz (Hol­land) nicht ver­ste­cken müs­sen: 9 Athlet*innen erziel­ten in 21 Wett­kämp­fen 8 Medail­len­plät­ze. Und viel wich­ti­ger, per­sön­li­che Best­leis­tun­gen gab es von Pia (wU18 200m 28,55sec), Matil­da (wU18 200m 29,12sec / Weit 4,79m), Kla­ra (wU18 60m 8,58sec), Ole (M14 Weit 3,80m), Jean-Paul (M15 60m 8,36sec / Weit 4,80m (wenn Du doch end­lich mal den Bal­ken tref­fen wür­dest J)). Eli­as (M13) war im Hoch­sprung (1,46m PB), 60m (8,53sec PB) und 800m (2:27,18min PB) nicht zu schla­gen; Fred­die (mU18) über 60m (7,38sec PB). Ole stell­te im ers­ten Wett­kampf mit der 4kg-Kugel mit genau 8 Metern sei­ne Best­leis­tung mit der 3kg-Kugel ein, 2. Platz. Jana (wU18) wur­de sowohl im Kurz- als auch im Lang­sprint eben­falls 2. (60m 8,27sec / 200m 27,15sec PB) und Kla­ra (wU18) konn­te ihre 400m Best­zeit mit einer cou­ra­gier­ten 2. Run­de um 1½ sec stei­gern, 3. in 64,00sec.

Herz­li­chen Dank an den För­der­ver­ein der Leicht­ath­le­tik für die Unter­stüt­zung zu die­ser Fahrt!

Foto­ga­le­rie von der DM Hal­le 2020 in Leip­zig

Lea Ahrens läuft über 400 Meter in per­sön­li­cher Best­zeit in 54,01 Sekun­den. Foto: Sport­fo­to Kief­ner

Gelun­ge­ner Staf­fel­wech­sel auf Sabri­na Häß­ler. Foto: Sport­fo­tos Kief­ner

Nach dem Ziel­ein­lauf zunächst Erleich­te­rung. Rechts: Sabri­na Häß­ler, links: Livia Fischer, Foto: Sport­fo­tos Kief­ner

Freu­de über gelun­ge­nen Staf­fel­er­folg: Michel­le Jani­ak, Sabri­na Häß­ler (ver­deckt), Lil­li Böder und Livia Fischer. Foto: Sport­fo­to Kief­ner

Ann-Kath­rin Kopf im 800 Meter End­lauf mit sehr gutem sechs­ten Rang. Foto: Sport­fo­to Kief­ner

Ver­patz­ter Wech­sel von Lea Ahrens auf Sven­ja Pape. Foto: Sport­fo­to Kief­ner

Beschrif­tun­gen erstellt von P.H. und R.S.

 

Deut­sche Meis­ter­schaf­ten für Män­ner und Frau­en in Leip­zig

P.H. Die Deut­schen Leicht­ath­le­tik Meis­ter­schaf­ten für Män­ner und Frau­en fan­den in der Are­na im Sport­fo­rum in Leip­zig statt. Die Are­na ist eine der weni­gen Leicht­ath­le­tik-Wett­kampf­stät­ten mit einer Rund­lauf­bahn mit 6 Bah­nen, sodass bei den Sprint­stre­cken über 200 Meter, 400 Meter und auch 800 Meter jeweils sechs Bah­nen belegt wer­den kön­nen. Auch bei den Sprint­staf­feln ste­hen sechs Bah­nen zur Ver­fü­gung.

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver war am Wochen­en­de des 22. und 23. Febru­ar 2020 mit einem rela­tiv gro­ßen Auf­ge­bot in Leip­zig am Start. Da lei­der die Män­ner kei­ne Qua­li­fi­ka­ti­ons­nor­men für die Deut­schen Erwach­se­nen-Meis­ter­schaf­ten erreicht hat­ten, waren aus­schließ­lich Frau­en unse­res Ver­eins auf den Mel­de­lis­ten. Vier Ein­zel­ath­le­tin­nen und zwei 4 x 200 Meter-Staf­feln gin­gen an den Start.

Ann-Kath­rin Kopf star­te­te im 2. Halb­fi­na­le über 800 Meter und erreich­te hin­ter Chris­ti­na Hering von der LG Stadt­wer­ke Mün­chen nach einem beherz­tem Lauf in der Zeit von 2:10,76 Minu­ten den 2. Rang, was die Qua­li­fi­ka­ti­on für  das Errei­chen des End­lau­fes bedeu­te­te. Ann-Kath­rin war mit ihrer per­sön­li­chen Best­zeit von 2:07,93 Minu­ten ange­reist.

Wie zu erwar­ten, ging es im End­lauf sehr schnell los. Die 400 Meter wur­den für die füh­ren­de Katha­ri­na Trost mit 58,92 Sekun­den gestoppt. Chris­ti­na Hering wur­de mit 2:02,14 Minu­ten Deut­sche Meis­te­rin, gefolgt von Trost mit 2:02,74 Minu­ten (PB).

Ann-Kath­rin Kopf lief ein star­kes Ren­nen und erreich­te den 6. Rang in guten 2:08,83 Minu­ten. Wäh­rend die Spit­zen­läu­fe­rin­nen mit Zei­ten um 2:02 Minu­ten für Ann-Kath­rin nicht erreich­bar sind, sind per­spek­ti­visch gese­hen, die vor ihr ins Ziel gekom­men Läu­fe­rin­nen mit Zei­ten von 2:06 bis 2:08 durch­aus erreich­bar.

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver hat­te nach der Erin­ne­rung des Bericht­erstat­ters noch nie eine Ath­le­tin im End­lauf eines 800 Meter-Lau­fes bei Deut­schen Meis­ter­schaf­ten mit so gutem Ergeb­nis.

Ann-Kath­rin Kopf erreicht im 800 Meter-End­lauf der Frau­en bei den Deut­schen Meis­ter­schaft der sechs­ten Rang. Foto: Kief­ner Sport­fo­to

Unse­re 400 Meter-Läu­fe­rin­nen lie­fen in den Halb­fi­nal­läu­fen jeweils sehr star­ke Ren­nen und erziel­ten alle per­sön­li­che Best­zei­ten. Die sechst­schnells­te Zeit aus allen Halb­fi­nal­läu­fen leg­te Lea Ahrens im 1. Halb­fi­nal­lauf in 54,01 Sekun­den hin. Für das Fina­le reich­te es lei­der nicht. Denn nur die ers­ten bei­den Erst­plat­zie­ren der drei Halb­fi­nal­läu­fe kamen wei­ter, Lea war in ihrem Lauf nur Drit­te. Sven­ja Pape erreich­te in 55,38 Sekun­den den 10. Platz und Michel­le Jani­ak in 56,29 Sekun­den den 12. Rang. Die­se Ergeb­nis­se ver­spre­chen für die Frei­luft­sai­son gute Per­spek­ti­ven für die 4 x 400 Meter-Staf­fel, zumal unse­re schnells­te Lang­sprin­te­rin Luna Bul­mahn die­se Staf­fel rich­tig schnell machen wird.

Michel­le Jani­ak hat­te sich auch für 200 Meter für die Deut­sche Meis­ter­schaft qua­li­fi­ziert. Sie lief im 1. Halb­fi­nal­lauf auf der schlecht zu lau­fen­den ers­ten Bahn. Sie erreich­te unter Wert in die­sem Ren­nen die Zeit von 25,20 Sekun­den.

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver hat­te sich mit zwei Frau­en-Staf­feln über 4 x 200 Meter für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten qua­li­fi­ziert und ist nach Leip­zig ange­reist.

Bei­de Mann­schaf­ten sind im 1. Zeit­end­lauf gesetzt wor­den:

Bahn 2: Die Mann­schaft II mit den Läu­fe­rin­nen Jana Hey­na, Lea Ahrens, Sven­ja Pape, Johan­na Schier­holt.

Bahn 3: Die  Mann­schaft I mit den Läu­fe­rin­nen: Livia Fischer, Michel­le Jani­ak, Sabri­na Häß­ler, Lil­li Böder.

Der Lauf wur­de gestar­tet. Es ging sehr schnell los. Die Mann­schaft II mit Jana am Start ging sofort in Füh­rung und lag mit Lea wei­ter­hin sicher vorn. Bei dem Wech­sel auf Sven­ja unter­lief ein Feh­ler und so muss­te die Mann­schaft das Ren­nen in Füh­rung lie­gend auf­ge­ben. Es wur­de der siche­re Sieg in die­sem Zeit­end­lauf ver­schenkt. Sehr scha­de!

Die Mann­schaft II brach­te alle Wech­sel durch und erreich­te in die­sem Lauf den 3. Rang in der Zeit vom1:40,98 Minu­ten. Mit die­sem Ergeb­nis wur­de in der Gesamt­wer­tung aus zwei Zeit­end­läu­fen der 7. Rang erreicht. Glück­wunsch an das Team.

Die erleb­nis­rei­chen Wett­kämp­fe in der Are­na von Leip­zig haben gezeigt wie hoch die Trau­ben bei deut­schen Meis­ter­schaf­ten hän­gen.

Ergeb­nis­se der Jugend Hal­len DM und der NDM Senio­ren Hal­le

R.S. Zwölf Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten der U20 des VfL Ein­tracht Han­no­ver sind nach Neu­bran­den­burg gefah­ren, um sechs Ein­zel- und zwei Staf­fel­starts zu absol­vie­ren. Außer­dem hat­ten drei Ath­le­tin­nen der Start­ge­mein­schaft VfL Ein­tracht Hannover/VfL Olden­burg für die dort und nicht in Leip­zig bei der „nor­ma­len“ Deut­schen Meis­ter­schaft Hal­le ange­bo­te­nen 3x800m der Frau­en gemel­det.

Luis Grewe war zweit­bes­ter Drei­sprin­ger der Mel­de­lis­te. Er konn­te im Janu­ar ver­let­zungs­be­dingt kei­ne Wett­kämp­fe absol­vie­ren und mach­te es span­nend, da sei­ne ers­ten zwei Ver­su­che ungül­tig waren. Im drit­ten sprang er 14,40 Meter weit, um sich dann beim vier­ten Sprung auf 14,65 Meter zu stei­gern. Damit hat­te er zunächst den zwei­ten Platz, aber Niklas Sam­met von der MTG Mann­heim sprang im letz­ten Ver­such 14,77 Meter weit und somit blieb für Luis abschlie­ßend die Bron­ze­me­dail­le, da er sich nicht mehr stei­gern konn­te. Herz­li­chen Glück­wunsch!

Luis Grewe (rotes Shirt) mit sei­ner Trai­nings­grup­pe von Frank Rein­hardt. (v. li) Faw­za­ne Sali­fou, Shei­la Gar­cia Mun­ta­né, Gre­ta Baule­cke, Sven­ja Wöl­ke und Till Wer­ner. Foto: Schlach­te

Am Sonn­tag war der 3x800m-Wett­be­werb der Frau­en mit zehn gemel­de­ten Teil­neh­mern. Unse­re Staf­fel der Start­ge­mein­schaft VfLEintr.Hannover/VfLOldenburg lag mit der Zeit von 6:50,98 Minu­ten vom 19.1.2020 auf Platz 7 der Mel­de­lis­te. Lei­der sind dann nur vier Staf­feln gestar­tet. Es war ein span­nen­des knap­pes Ren­nen. Jana Schlü­sche, Sarah Fleur Schul­ze und Ann-Kath­rin Kopf stei­ger­ten sich enorm auf 6:39,80 Minu­ten. Auch den Drei­en sagt die Bericht­erstat­te­rin herz­li­chen Glück­wunsch.

Im Vor­jahr bei der Jugend-Hal­len-DM in Sin­del­fin­gen lief die 4x200m-Staf­fel der WJU20 in 1:42,63 Minu­ten auf Platz 9 und in die­sem Jahr stei­ger­ten sie sich auf 1:42,52 Minu­ten. Damit erreich­ten sie lei­der wie­der knapp nicht das Fina­le und beleg­ten Platz 10 von 23 Staf­feln. Es lie­fen Livia Fischer, Anne Gebau­er, Smil­la Kol­be und Lil­li Böder. Aller­dings waren die Vier die schnells­te nie­der­säch­si­sche Staf­fel. Auch für die Vier herz­li­chen Glück­wunsch!

Livia und Lil­li sind am Vor­mit­tag zeit­gleich die 60 Meter in 7,89 Sekun­den gesprin­tet. Das war für Lil­li Platz 31 und für Livia Platz 35 von 42 Läu­fe­rin­nen. Bei­de sind im Vor­lauf aus­ge­schie­den. Scha­de! Anne Gebau­er wur­de im 400m-Lauf 14. von 23 Lang­sprin­te­rin­nen. Sie lief 57,95 Sekun­den und konn­te sich lei­der gegen­über der NDM Hal­le nicht stei­gern. Im 1500m-Lauf ver­bes­ser­te sich dage­gen Sven­ja Holen­burg. Ihre Zeit von 4:52,89 Minu­ten reich­te knapp nicht zum Final­ein­zug und sie wur­de 15. von 33 Läu­fe­rin­nen.

Die Staf­fel der MJU20 wur­de lei­der auf­grund der Regel 170.20 dis­qua­li­fi­ziert. Sie hat­ten eine unkor­rek­te War­te­po­si­ti­on bei den Wech­seln bzw. bei einem Wech­sel. Trotz­dem sind Feio Heß, Armin Baas­ke, Till Wer­ner und Janik Kol­thoff pri­ma gelau­fen. Die Bericht­erstat­te­rin hat­te die­sen span­nen­den Staf­fel­wett­be­werb im Live­stream gese­hen. Herz­li­chen Dank an die mit­ge­reis­ten NLV-Trai­ner und unse­rem Ver­eins­trai­ner Tho­mas Kol­thoff für die Betreu­ung unse­rer Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten.

Ros­wi­ta Schlach­te hat­te ein anspruchs­vol­les Pro­gramm am 16.02.2020 bei den NDM Hal­le Senio­ren im Sport­fo­rum Ber­lin. Zunächst lief sie um 14 Uhr 800m in 3:09,39 Minu­ten und erreich­te Platz 2 hin­ter Dau­er­ri­va­lin und Lauf­freun­din Rita Schu­bert, VfL Bran­den­burg, in ihrer neu­en Klas­se W65. Dann rann­te sie 2 Stun­den spä­ter 1500m in 6:25,41 Minu­ten und wur­de sowohl Nord­deut­sche als auch Ber­lin-Bran­den­bur­gi­sche Meis­te­rin. Eine hal­be Stun­de danach ist sie noch zwei Hal­len­run­den in 82,33 sec. gelau­fen. Das bedeu­te­te zwei wei­te­re Titel. In zwei Wochen wird sie ver­su­chen bei der Senio­ren Hal­len-DM eine Medail­le zu erlau­fen. Sie hat für Erfurt für die 3000m, 800m und 200m gemel­det. Außer­dem wird unser Hoch­sprin­ger Hubert Welt­le dort in sei­ner neu­en Klas­se M80 star­ten.

Zwei der drei Urkun­den, zwei schö­ne Medail­len mit dem Bran­den­bur­ger Tor und ein Wim­pel

Ältere Beiträge