Leichtathletik VfL Eintracht (Seite 2 von 9)

 

Medail­len-Aus­wer­tun­gen der Leicht­ath­le­tik-Abtei­lung für das Wett­kampf­jahr 2020

P.H. Der VfL Ein­tracht Han­no­ver ehrt sei­ne Meis­te­rin­nen und Meis­ter jedes Jahr in wür­di­gen Rah­men. Die Ehrung der Jugend U 18 und jün­ger (Jahr­gän­ge 2003 und jün­ger) war in einer Tanz- und Turn-Show geplant. Die Erwach­se­nen Meis­ter­eh­rung (Jahr­gän­ge 2002 und älter) hät­te im Club­heim mit Ehren­gäs­ten aus Poli­tik, Ver­wal­tung und Sport statt­ge­fun­den. Bei­de Ehrun­gen fal­len wegen der Coro­na-Pan­de­mie aus. Trotz­dem hat die Leicht­ath­le­tik-Abtei­lung auch in Zusam­men­ar­beit mit der Geschäfts­stel­le die Zusam­men­stel­lung der zu Ehren­den vorgenommen.

Mit ins­ge­samt 130 (ein­hun­dert­drei­ßig) Notie­run­gen für die Ehrun­gen ergibt die Aus­wer­tung ein sen­sa­tio­nel­les Ergeb­nis. Umso bemer­kens­wer­ter ist die hohe Anzahl, obwohl die Durch­füh­run­gen der Meis­ter­schaf­ten Coro­na bedingt stark gestört wur­den. Eini­ge Meis­ter­schaf­ten muss­ten ver­scho­ben wer­den, ande­re fan­den gar nicht statt.

Jugend­meis­ter­schaf­ten (Jahr­gän­ge 2003 und jünger)

Die Jugend erreicht ins­ge­samt 28 Medail­le-Rän­ge. Die stol­ze Bilanz: 9 Gold‑, 10 Sil­ber- und 9 Bron­ze-Medail­len wur­den errungen.

Erfolg­reichs­te Ath­le­tin war Jean­ne Ali­poé mit 4 Meis­ter­ti­teln und einer Vize­meis­ter­schaft. Auch Merit Marie Ples­se hat mehr als einen kom­plet­ten Medail­len­satz gewonnen.

Den größ­ten und schöns­ten Erfolg erreich­ten unse­re Mädels mit dem Gewinn der Lan­des­meis­ter­schaft in der Mann­schafts­wer­tung im 7‑Kampf mit Jean­ne Ali­poé, Merit Marie Ples­se und Mile­na Shovona.

Meis­ter­schaf­ten Män­ner und Frau­en und Jugend U 20 (Jahr­gän­ge 2002 und älter) 

Die Erwach­se­nen (ein­schließ­lich der Jugend U 20) gewan­nen ins­ge­samt 97 Medail­len-Rän­ge. Die stol­ze Bilanz: 28 Gold‑, 39 Sil­ber- und 30 Bron­ze-Medail­len wur­den errun­gen. Zusätz­lich wur­den bei Deut­schen Meis­ter­schaf­ten 5 hoch­ran­gi­ge End­kampf­plät­ze (Rän­ge 4 bis 6) erreicht.

Erfolg­reichs­ter Ath­let der männ­li­chen Jugend war Luis Grewe. Er gewann 4 Lan­des­meis­ter­schaf­ten und bei den Deut­schen Jugend­meis­ter­schaf­ten Sil­ber im Drei­sprung und einen fünf­ten Rang im Weit­sprung. In der DM Hal­le gewann Luis die Bronzemedaille.

 Größ­ter Auf­stei­ger der Sai­son war Tor­ben Scha­per, der sich im Ham­mer­wer­fen unter sei­nem neu­en Trai­ner Wla­di­mir Mikhai­l­ov gegen­über dem Vor­jahr um mehr als 20 Meter ver­bes­ser­te. Er wur­de Lan­des­meis­ter im Ham­mer­wer­fen. Er errang bei der DM Jugend den vier­ten Rang und wur­de in den DLV-Kader berufen.

Bei den Män­nern war Robert Wol­ters mit dem Gewinn von Gold‑, Sil­ber- und meh­re­ren Bron­ze­rän­gen sehr erfolg­reich und ver­bes­ser­te sei­ne Schnel­lig­keit erheblich.

Erfolg­reichs­te Ath­le­tin in der weib­li­chen Jugend war Anne Gebau­er. Sie gewann die Lan­des­meis­ter­schaft über 400 Meter-Hür­den, drei wei­te­re Vize­ti­tel und bei der DM 20 den 6. Platz über ihre Spe­zi­al­stre­cke 400 Meter Hür­den. Die Ver­bes­se­rung ihrer 800 Meter-Zeit auf 2:12,61 Minu­ten war eine sehr posi­ti­ve Überraschung.

Im Sprint und den Staf­feln der Frau­en­klas­se waren Lea Ahrens und Sven­ja Pape mit zusam­men zwölf Medail­len-Rän­gen sehr erfolg­reich. Michel­le Jani­ak gewann Gold, Sil­ber und Bron­ze in der Staf­fel, über 200 Meter und 4oo Meter. Sie hat­te Starts über 200 Meter und 400 Meter bei der DM in Braunschweig.

Ann Kath­rin Kopf gewann 2 Lan­des­meis­ter­schaf­ten, die Bron­ze­me­dail­le bei der DM 3 x 800 Meter in Neu­bran­den­burg und den sechs­ten Platz über 800 Meter bei der DM Halle.

Unse­re uner­müd­li­che Ros­wi­ta Schlach­te gewann bei den Nord­deut­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten in ihrer Alters­klas­se W 65 den Nord­ti­tel über 400 Meter 1.500 Meter. 2 wei­te­re Vize­rän­ge im Cross und der LM 800 Meter kamen hin­zu. Bei den Deut­schen Senio­ren­meis­ter­schaf­ten gewann Ros­wi­ta über 800 Meter und 3.000 Meter jeweils die Sil­ber­me­dail­le und freu­te sich über die Deut­schen Vize-Meisterschaften.

Luna Bul­mahn, ver­hei­ra­te­te Thiel, star­te­te ver­let­zungs­be­dingt im Wett­kampf­jahr nicht. Sie ist inzwi­schen wie­der im Trai­ning und berei­tet sich auf inter­na­tio­na­le Auf­ga­ben vor.

 

 

 

Schnel­le Sprint­staf­feln trotz Corona-Krise

P.H. Trotz Coro­na-Kri­se sind die 4 x 100 Meter Staf­feln des VfL Ein­tracht Han­no­ver schnell unter­wegs gewe­sen. Roland Stroh­schnit­ter ist es gelun­gen, zu den nach­ge­hol­ten Lan­des­meis­ter­schaf­ten in Han­no­ver jeweils eine Män­ner- und Frau­en­mann­schaft an den Start zu brin­gen, obwohl nicht die aller­schnells­ten Läu­fer und Läu­fer­rin­nen zur Ver­fü­gung stan­den. Bei­de Staf­feln ste­hen in der Lan­des­bes­ten­lis­te an ers­ter Stelle.

So lie­fen die Männer:

Kai Szy­bi­ak, Robert Wol­ters, Len­nard Kol­ter, Armin Baaske.

In der Zeit von 43,06 Sekun­den wur­de die Mann­schaft Lan­des­vi­ze­meis­ter mit Rang eins in der Lan­des­bes­ten­lis­te. In der DLV-Rang­lis­te steht die Staf­fel auf Rang acht.

So lie­fen unse­re Frauen:

Sven­ja Pape, Lea Ahrens, Miri­am Hop­pe, Johan­na Schierholdt.

In der Zeit von 49,15 Sekun­den wur­de die Frau­en­mann­schaft eben­falls Lan­des­vi­ze­meis­ter und plat­zier­te sich auch auf dem ers­ten Rang in der Lan­des­bes­ten­lis­te. In der DLV-Bes­ten­lis­te steht die Staf­fel auf Rang sechzehn.

Die am Start befind­li­chen Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten trai­nie­ren bei drei ver­schie­de­nen Trai­nern. Die Koor­di­na­ti­on für die Zusam­men­stel­lung der Staf­feln war Rolands Auf­ga­be. Dank an Edgar Eisen­kolb, Geor­gi Kamen­ez­ki und Roland Stroh­schnit­ter für die mann­schafts­dien­li­che Zusammenarbeit. 

U16 Ath­le­tin­nen bei den Lan­des­meis­ter­schaf­ten im Sie­ben­kampf

A.G.  Am 5./6. Sep­tem­ber 2020 fan­den in Bad Harz­burg die Lan­des­meis­ter­schaf­ten im Sie­ben­kampf U 14/16 statt. Auf­grund der vie­len Coro­na bedingt abge­sag­ten Wettkämpfe im Frühjahr gab es für Mile­na, Meret und Jean­ne wenig Möglichkeiten sich für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten im Sie­ben­kampf zu qua­li­fi­zie­ren, und somit waren die Lan­des­meis­ter­schaf­ten in Bad Harz­burg das Sai­son Highlight.

Ein tol­ler Erfolg der Trai­nings­grup­pe Grützner/Matterne bei den LM Sie­ben­kampf U16

Ein erfolg­rei­ches Trio mit Mann­schafts­gold, Ein­zel­gold und ‑bron­ze: (von li nach re) Mile­na, Meret und Jeanne

Am 5. Sep­tem­ber begann der Wett­kampf für die drei, trotz des star­ken Win­des, mit einem soli­den Weit­sprung. Nach der ers­ten Dis­zi­plin lag Feli­na Kerl vom LG Weser­berg­land in Führung und Jean­ne, Meret und Mile­na auf den Plätzen zwei, drei und vier. Für Jean­ne hieß es dann also beim Kugel­sto­ßen, Punk­te auf­ho­len zum ers­ten Platz. Mit 11,49m stieß Jean­ne einen Meter wei­ter als die Erst­plat­zier­te den­noch war eine ande­re Wei­te ange­peilt gewe­sen. Auch Meret und Mile­na muss­ten beim Kugel­sto­ßen erst ein­mal in den Wett­kampf fin­den, mit 9,97m und 7,40m waren bei­de nicht sehr zufrie­den. Wei­ter ging es mit den 100m Sprint. Bei erschwer­ten Wind­be­din­gun­gen lief Jean­ne eine Zeit von 13,07sek, Meret 13,34sek (PB) und Mile­na 13,66sek. Die letz­te Dis­zi­plin an die­sem Tag sorg­te noch für viel Ver­wir­rung, denn Meret, die nor­ma­ler­wei­se Höhen über 1,60m springt, riss ihre zwei­te Höhe (1,44m) im drit­ten Ver­such ganz ungünstig mit den Hacken. Aus dem Trai­ning war dies zwar schon zu erwar­ten gewe­sen, den­noch waren alle ent­täuscht, denn die Sprünge hat­ten viel Poten­zi­al nach oben. Für Jean­ne, die erst ihren zwei­ten rich­ti­gen Hoch­sprung­wett­kampf absol­vier­te lief es erstaun­lich gut. Mit einer neu­en Best­leis­tung von 1,48m been­de­te sie ihren ers­ten Tag. Mile­na, die ver­let­zungs­be­dingt eine gan­ze Sai­son aus­setz­ten muss­te, war die­ser Wett­kampf natürlich kräftezehrend, den­noch brach­te sie eine soli­de Leis­tung mit eben­falls 1,48m. Mit den Zwi­schen­plat­zie­run­gen 2. (Jean­ne), 5. (Meret) und 6.(Milena), star­ten die drei Ath­le­tin­nen am zwei­ten Tag mit dem Hürdenlauf. Die Windverhältnisse hat­ten sich nicht son­der­lich ver­bes­sert, trotz allem waren alle mit ihren Zei­ten zufrie­den. Nach dem Hürdenlauf lag Feli­na Kerl noch immer auf Platz eins, doch gera­de Meret und Jean­ne konn­ten auf ihren Speer­wurf ver­trau­en. Für Meret war wich­tig, dass sie sich vom enttäuschenden Hoch­sprung des vori­gen Tages nicht run­ter­zie­hen ließ. Und das tat sie nicht, mit 40,34m warf sie nicht nur 6m wei­ter als die Kon­kur­renz, son­dern auch noch Persönliche Best­leis­tung, Sai­son­ziel und die Lan­des­ka­der­norm im Speer­wurf. Auch für Jean­ne lief der Speer­wurf gut, mit 34,04m konn­te sie sich einen Vor­sprung von 48 Punk­ten gegen­über dem zwei­ten Platz erkämpfen. Mile­na, die zwei ungültige im Speer­wurf hat­te, mach­te im letz­ten Ver­such einen Steck­wurf um noch ein paar Punk­te für die Mann­schafts­wer­tung zu bekom­men. Vor der letz­ten Dis­zi­plin, dem 800m Lauf lag Jean­ne auf Platz eins. Das Ziel für die 800m, durch­hal­ten und vor Feli­na Kerl ins Ziel kom­men. Zu dritt in einem Lauf ging es nun also in die ent­schei­den­de Dis­zi­plin. Meret mach­te auf den ers­ten 1 1/2 Run­den das Tem­po, dicht gefolgt von Feli­na und Jean­ne, die nach 600m an ihr vor­bei­zo­gen. Doch auf der Ziel­ge­ra­den lie­fen die drei wie in einer Linie gemein­sam ins Ziel. Jean­ne gewann den Lauf mit 2:32,47sek, dahin­ter Meret 2:32,71sek und direkt nach ihr Feli­na Kerl 2:32,83sek. Ein Kopf an Kopf Ren­nen, doch zum Schluss konn­te Jean­ne Ali­poé sich durch­set­zen und wur­de mit 3.762 Punk­ten Lan­des­meis­te­rin im Sie­ben­kampf U16. Mit 3.656 Punk­ten wur­de Meret Drit­te und Mile­na mit 3.201 Punk­ten Neun­te. Ergeb­nis­se mit denen auch die Trai­ner Anni­ka Grützner und Casi­mir Mat­ter­ne sehr zufrie­den waren. Als krönenden Abschluss hol­ten sie sich noch den Sieg in der Mann­schafts­wer­tung mit 10.619 Punk­ten und knapp 800 Punk­ten Vor­sprung zum zwei­ten Platz.

Ein gelun­ge­ner Saisonhöhepunkt für die drei Mädels!

 

NLV-Jugend­tag 2020

Jan­nik Ber­lipp gewählt — Janik Kol­thof geehrt

F.F.  Am 11. Okto­ber 2020 fand in der Aka­de­mie des Sports in Han­no­ver der NLV-Jugend­tag 2020 statt. Stark ver­tre­ten war auch die Jugend der Leicht­ath­le­tik­ab­tei­lung des VfL Ein­tracht Han­no­ver. Jan­nik Ber­lipp wur­de als Mit­glied in die Jugend-Fach­kom­mis­si­on gewählt. Eben­falls dabei, Lil­li Böder, als BFD­le­rin. Janik Kol­thof wur­de im Ver­lauf der Ver­an­stal­tung mit dem Jugend­eh­ren­amts­preis des NLV aus­ge­zeich­net, u. a. für sein vor­bild­li­ches Enga­ge­ment in der Nach­wuchs­ar­beit. An die­ser Stel­le herz­li­chen Glück­wusch und ein gro­ßes Lob von Ver­ein und Abtei­lung an alle Betei­lig­ten – wei­ter so!

Wur­den beim NLV Jugend­tag 2020 geehrt: Jan­nik Ber­lipp (li) und Janik Kol­thof (re)

Late sea­son 2020: Luis Grewe wie­der mit Doppelsieg

5 Gold‑, 3 Sil­ber- und 3 Bron­ze­me­dail­len bei der LM U18/U20

R.S. Die Lan­des­meis­ter­schaft Jugend U18/U20 soll­te eigent­lich schon Ende Juni in Göt­tin­gen zusam­men mit den Erwach­se­nen und der Jugend U16 statt­fin­den und wur­de coro­nabe­dingt abge­sagt. Erfreu­lich ist, dass der BTB Olden­burg sich bereit erklärt hat, die Lan­des­meis­ter­schaft für die U18 und U20 ver­spä­tet aus­zu­rich­ten. Ins­ge­samt waren 300 Ath­le­ten aus 105 Ver­ei­nen im schö­nen Sta­di­on am Marsch­weg in Olden­burg am Start. Unser Dank geht an alle Akti­ven, Trai­ner, Betreu­er und Kampf­rich­ter. Es ist schön, dass die­se Meis­ter­schaft in die­ser schwie­ri­gen Zeit statt­fin­den konn­te. Im Fol­gen­den wer­den die Medail­len­ge­win­ne­rin­nen und ‑gewin­ner genannt ohne die Leis­tun­gen des gesam­ten jun­gen Teams zu schmälern.

Ein erfolg­rei­ches Trio mit 3 Medail­len im Dreis­pung der MJU20: Faw­za­ne Sali­fou, Luis Grewe und Till Wer­ner. Herz­li­chen Glück­wunsch! Ihr seid ein­fach spitze!

Für Tor­ben Scha­per war es eine gute Late Sea­son: Platz 4 bei der DM U20 und Gold bei der LM MJU20. Herz­li­chen Glückwunsch!

Sven­ja Wöl­ke in Akti­on (hier beim DM-Qua­li­fi­ka­ti­ons­wett­kampf), Foto: mab

Luis Grewe gewann in der MJU20 sowohl den Weit- als auch den Drei­sprung mit 6,92 und 14,39 Metern. Sowohl der zwei­te als auch der drit­te Platz im Drei­sprung ging an Ath­le­ten des VfL Ein­tracht Han­no­ver: 2. Till Wer­ner 13,69 Meter und Drit­ter Faw­za­ne Sali­fou 13,38 Meter. Auch in der WJU20 ging der Titel im Drei­sprung an den VfLE. Mit per­sön­li­cher Best­leis­tung sieg­te Sven­ja Wöl­ke mit 11,48 Metern. Eben­falls Gold hol­te Tor­ben Scha­per im Ham­mer­wurf mit einer Sieg­wei­te von 62,99 Metern. Über­ra­schend Sil­ber hol­ten Phil­ipp Tabert im 1500-Meter-Lauf in guten 4:06,27 Minu­ten (PB) und Sven­ja Holen­burg im 800-Meter-Lauf in 2:17,86 Minu­ten (PB). Außer­halb der Meis­ter­schafts­wer­tung lief Oulad Ban Taher Omar die 800 Meter in star­ken 2:03,52 Minu­ten (PB).

Fre­de­rik Post­ler, Jahr­gang 2004, Trai­nings­grup­pe Lenfers/Bieker, freut sich zurecht über sei­ne 100 Meter Goldmedaille

In per­sön­li­cher Best­leis­tung von 11,39 sec. bei +2,3 m/s Wind gewann sen­sa­tio­nell Fre­de­rik Post­ler die 100 Meter der MJU18. Es war nur eine Jugend­staf­fel bei die­ser Lan­des­meis­ter­schaft am Start und die 4x100m der WJU18 gewann Bron­ze in 53,27 sec. (Kla­ra Dys­zak, Alex­an­dra Lips, Mat­hil­da Jack­son, Meret Marie Ples­se) vor der StG Han­no­ver-Hei­de (54,33 sec.). Meret hol­te außer­dem Bron­ze im Weit­sprung mit 5,34 Metern. Vie­len Dank den Trai­ne­rin­nen und Trai­nern für ihr Enga­ge­ment in die­ser schwie­ri­gen Zeit. Ihr habt einen super Job gemacht!

Sven­ja Holen­burg gewann Sil­ber im 800m-Lauf. Auch ihr Trai­nings­part­ner Omar Ban Taher Omar lief 800m in PB. Foto: Kolthoff

Lan­des­meis­ter­schaf­ten für Män­ner, Frau­en und Jugend U 16 in Hannover

P.H. (und R.S.)   Die Lan­des­meis­ter­schaf­ten für Män­ner, Frau­en und Jugend waren für die Zeit vom 26. bis 28. Juni in Göt­tin­gen geplant und muss­ten auf­grund der Coro­na Pan­de­mie ausfallen.

Nun wur­de die Lan­des­meis­ter­schaft am 12. und 13. Sep­tem­ber 2020 im Eri­ka-Fisch-Sta­di­on in Han­no­ver nach­ge­holt. Als ört­li­cher Aus­rich­ter fun­gier­te der VfL Ein­tracht Han­no­ver unter Lei­tung von Clau­dia Nyhuis. Die Wett­kampf­lei­tung oblag der NLV-Vize­prä­si­den­tin Wett­kampf­sport Petra Möh­le. Für Orga­ni­sa­ti­on und Abwick­lung der Kas­sen­ge­schäf­te war Ros­wi­ta Schlach­te vom VfL Ein­tracht zustän­dig. Die Ein­wer­bung der Hel­fer wur­de maß­geb­lich von Simon Bie­ker, Leicht­ath­le­tik-Abtei­lungs­lei­ter des VfL Ein­tracht Han­no­ver, erfolg­reich vor­ge­nom­men. Die Meis­ter­schaft hat­te trotz der Coro­na Pro­ble­ma­tik mit allen Ein­schrän­kun­gen und eines umfas­sen­den Hygie­nekon­zep­tes für den Ver­an­stal­ter und die Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten sehr gro­ßen Zuspruch. Die lan­ge Wett­kampf­pau­se bewirk­te eine star­ke Nach­fra­ge. 598 Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten mit 852 Mel­dun­gen bewar­ben sich um die Landestitel.

Die Leicht­ath­le­tin­nen und Leicht­ath­le­ten des VfL Ein­tracht Han­no­ver waren auf der Heim­an­la­ge im Eri­ka-Fisch-Sta­di­on sehr erfolg­reich, obwohl es coro­nabe­dingt eini­ge Beein­träch­ti­gun­gen ins­be­son­de­re in der Trai­nings­grup­pe von Roland Stroh­schnit­ter gab. Der VfL Ein­tracht freu­te sich über 6 Gold‑, 12 Sil­ber- und 7 Bron­ze­rän­ge. Hin­zu kamen 20 wei­te­re End­kampf­plät­ze. Die Fül­le der Ergeb­nis­se lässt eine voll­stän­di­ge Bericht­erstat­tung nicht zu, wofür wir um Nach­sicht bitten.

Die Män­ner erkämpf­ten drei Lan­des­ti­tel. Wie­der ein­mal war Luis Grewe, der als Jugend­li­cher die Män­ner­ti­tel im Weit- und Drei­sprung gewann, der erfolg­reichs­te Ath­let. Im Drei­sprung erreich­te er mit 14,41 Metern erneut eine sehr gute Leis­tung. Den Weit­sprung gewann Luis mit 7,05 Metern und zeig­te erneut, dass es unter 7 Meter kei­ne Ergeb­nis­se mehr für ihn gibt. Faw­za­ne Sali­fou freu­te sich als Drit­ter über 6,51 Meter. Gro­ße Über­ra­schung im Kugel­sto­ßen: Juli­an Bilsky stei­ger­te sich auf die per­sön­lich Best­leis­tung von 14,49 Meter und wur­de Lan­des­meis­ter. Im Dis­kus­wurf warf Maxi­mi­li­an Gil­de 38,34 Meter und erreich­te den zwei­ten Rang, gefolgt von Juli­an Bis­ky, der 38,55 Meter erreich­te und Drit­ter wur­de. Im 100 Meter Fina­le erreich­te Robert Wol­ter den Bron­zerang in guten 11,04 Sekun­den. Armin Baar­s­ke kam auf den sechs­ten Platz in 11,29 Sekun­den. Armin, in die­sem Jahr stark ver­bes­sert, wur­de über 200 Meter in 22,84 Sekun­den Fünf­ter.  Die 4 x 100 Meter-Staf­fel lief in 43,06 Sekun­den (SB) ersatz­ge­schwächt auf den drit­ten Rang in der Beset­zung  Kai Szy­bi­ak, Robert Wol­ter, Len­nard Kol­ter und Armin Baarske.

Im 100 Meter Frau­en-Fina­le lief Lea Ahrens auf den Bron­zerang mit 11,93 Sekun­den Sai­son­best­zeit. Über 200 Meter war sie auf dem Sil­ber­rang mit 24,26 Sekun­den auch schnell unter­wegs. Anne Gebau­er freu­te sich erneut über den Sieg im 400 Meter-Hür­den-Ren­nen in 62,03 Sekun­den, 5 Sekun­den vor der Zweit­plat­zier­ten. Gro­ße Über­ra­schung berei­te­te uns der Start von Anne im 800 Meter Fina­le. Der Sil­ber­rang in der Zeit von 2:12,61 Minu­ten war sen­sa­tio­nell. Es folg­ten auf den Plät­zen vier und fünf Smil­la Kol­be in 2:16,36 und Jana Schlü­sche in 2:16,70 Minu­ten. Marie Pröps­ting lief nach län­ge­rer Ver­let­zungs­pau­se über 1.500 Meter ein gutes Ren­nen in 4:41,22 Minu­ten und freu­te sich über den zwei­ten Rang. Sven­ja Wöl­ke gewann im Drei­sprung der Frau­en­klas­se Sil­ber und ver­fehl­te ihre Best­leis­tung mit 11,33 Metern nur knapp. Gre­ta Baule­cke sprang 5,40 Meter weit. Anni­ka Grütz­ner warf den Dis­kus 37,37 Meter weit und Lea Zybur erziel­te im Speer­wurf 34,31 Meter. Die 4 x 100 Meter-Staf­fel der Frau­en erreich­te den Sil­ber­rang in Sai­son­best­zeit von 49,15 Sekun­den. So lie­fen unse­re Mädels: Sven­ja Pape, Lea Ahrens, Miri­am Hop­pe und Johan­na Schier­holt. In unse­rem erfolgs­ge­wohn­ten Frau­en­team fehl­te Luna Bul­mahn, die in der gesam­ten Frei­luft­sai­son krank­heits- und ver­let­zungs­be­dingt kei­nen Wett­kampf bestrit­ten hat. Ann Kath­rin Kopf und Michel­le Jani­ak hat­ten die Wett­kampf­sai­son nach anstren­gen­den Wett­kämp­fen bei der Deut­schen Meis­ter­schaft in Braun­schweig bereits beendet.

In der Wett­kampf­klas­se W 14/15 waren unse­re Mädels beson­ders erfolg­reich: Meret Marie Ples­se gewann das Speer­wer­fen mit sehr guten 36,70 Metern. Jean­ne Ali­poé stieß die Kugel auf die Sie­ges­wei­te von 11,54 Metern. Bei­de Mädels freu­ten sich über die Gold­rän­ge und den Gewinn der Lan­des­meis­ter­schaf­ten sehr. Meret Marie Ples­se sprang 5,51 Meter weit und wur­de damit Vize­lan­des­meis­te­rin. Mile­na Sho­na­va folg­te mit 5,27 Metern auf Platz drei. Mile­na wur­de mit über­sprun­ge­nen 1,57 Metern eben­falls Vize­lan­des­meis­te­rin. Die Drei waren im Sie­ben­kampf sehr erfolg­reich. Der Bericht dar­über folgt noch.

Luna Fischer, Jahr­gang 2007, star­te­te in der höhe­ren Wett­kampf­klas­se der W 14 und lief über 800 Meter die sen­sa­tio­nel­le Zeit von 2:22,95 Minu­ten und ver­bes­ser­te ihre bis­he­ri­ge Best­zeit um mehr als 10 Sekun­den. Mit die­ser Zeit gehört sie zu den 10 Bes­ten im DLV-Bereich (momen­tan Platz 3). Über die schnel­le Zeit und den Vize­ti­tel freu­te sich Luna zusam­men mit Trai­ner Maxi Gil­de sehr.

Luna scheint durch ihre Zier­lich­keit zwar manch­mal unschein­bar, jedoch zei­gen ihre Leis­tun­gen ihr Talent, Wil­len und vor­al­lem ihr Poten­zi­al. Foto: Gilde

In der Wett­kampf­klas­se M 15 sprang Carl Jonas Rehab 1,69 Meter hoch und wur­de Vize­meis­ter, Niklas von Zit­ze­witz folg­te auf dem drit­ten Platz mit über­sprun­ge­ner Höhe von 1,62 Metern. Lukas Tsole­ri­dis warf den Speer auf die neue Best­leis­tung von 49,97 Meter und erreich­te den Sil­ber­rang. In der Klas­se W14 sprang Eli­as Feli­ce Bie­ker 5,11 Meter weit und erreich­te den Bronzerang.

Die­se Lan­des­meis­ter­schaft wird allen Betei­lig­ten in Zei­ten der Coro­na Pan­de­mie in Erin­ne­rung blei­ben. Trotz aller Ein­schrän­kun­gen und der zeit­li­chen Ver­schie­bung war es gut, dass die Meis­ter­schaft im qua­li­ta­tiv guten Rah­men in Han­no­ver statt­ge­fun­den hat.

Sehr gute Erfol­ge bei den Deut­schen Jugend­meis­ter­schaf­ten in Heilbronn

P.H. Die Deut­schen Jugend­meis­ter­schaf­ten fan­den vom 04. bis 06.09.2020 im Fran­ken­sta­di­on in Heil­bronn statt. Der VfL Ein­tracht Han­no­ver war mit sie­ben Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten zahl­reich dabei. Vier männ­li­che U 20 Ath­le­ten und drei weib­li­che U 20 Ath­le­tin­nen erreich­ten eine Sil­ber­me­dail­le und ins­ge­samt fünf Final­plätz; dies war ein über­aus gutes Ergeb­nis. Zu die­sem Ergeb­nis haben sicher­lich die Vor­be­rei­tungs­wett­kämp­fe im Rah­men der Abend­sport­fes­te bei­getra­gen, die der VfL Ein­tracht im Eri­ka-Fisch-Sta­di­on aus­ge­tra­gen hat.

Luis Grewe gewann im Drei­sprung mit per­sön­li­cher Best­leis­tung die Sil­ber­me­dail­le mit der her­vor­ra­gen­den Wei­te von 14,56 Metern. Till Wer­ner freu­te sich über den vier­ten Rang eben­falls im Drei­sprung mit der Wei­te von 14,16 Metern, was eben­falls per­sön­li­che Best­leis­tung bedeutet.

Im Weit­sprung wur­de Luis Fünf­ter mit sehr guten 7,08 Metern. Mit einer Serie von 7,08, 7,01 und 2 x 6,97 Meter bewies er sei­ne Zuver­läs­sig­keit im Absprung deut­lich. Trai­ner Frank Rein­hardt hat sich über die­se Erfol­ge sehr gefreut.

Tor­ben Scha­per erreich­te im Ham­mer­wer­fen mit 62,73 Meter den vier­ten Rang und ver­fehl­te die Bron­ze­me­dail­le nur knapp.

Im 2. Halb­fi­nal­lauf über 400 Meter erreich­te Armin Baas­ke in guter Zeit von 50,13 Sekun­den den fünf­ten Platz. In der Gesamt­wer­tung ergab das den elf­ten Platz.

Unse­re Lang­hürd­le­rin Anne Gebau­er lief im 3. Halb­fi­nal­lauf ein schnel­les Ren­nen und qua­li­fi­zier­te sich mit der Zeit von 62,23 Sekun­den direkt für das Fina­le. Im Fina­le lief sie auf Bahn sie­ben und erreich­te einen her­vor­ra­gen­den sechs­ten Platz in 62,90 Sekunden.

Smil­la Kol­be lief im 2. Halb­fi­nal­lauf über 400 Meter in 59,27 auf den fünf­ten Platz und wur­de in der Gesamt­wer­tung aller Läu­fe Zehnte.

Über 1.500 Meter star­te­te Sven­ja Holen­burg und lief im Halb­fi­nal­lauf die Zeit von 4:54,75 Minu­ten und ver­fehl­te das Fina­le nur knapp.

Wir gra­tu­lie­ren den Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten zu den sehr guten Erfol­gen bei der Deut­schen Jugend­meis­ter­schaft sehr herz­lich und wün­schen wei­ter­hin eine gute Entwicklung.

Aus­blick auf die Jugend-DM vom 4. bis 6.9.2020 in Heilbronn

R.S. Trotz die­ser schwie­ri­gen Zeit konn­ten sich drei Ath­le­tin­nen und vier Ath­le­ten der U20  des VfL Ein­tracht Han­no­ver für die DM Jugend (U20/U18) u.a. bei den 12 Abend­wett­kämp­fen im Eri­ka-Fisch-Sta­di­on, aus­ge­rich­tet vom VfL Ein­tracht mit Unter­stüt­zung vom NLV und den NLV-Lan­des­trai­ne­rin­nen und Lan­des­trai­nern und wei­te­ren Frei­wil­li­gen, qua­li­fi­zie­ren. Dabei reich­te es die­ses Jahr nicht aus, die Nor­men zu unter­bie­ten, denn es gibt begrenz­te Teil­neh­mer­zah­len: von max. 14 beim Ham­mer­wer­fen bis max. 24 beim 400m-Lauf. Aus­ge­rich­tet wird die DM mit stren­gen Auf­la­gen vom Würt­tem­ber­gi­schen Leicht­ath­le­tik-Ver­band e.V. und dem TSG 1845 Heil­bronn als ört­li­chem Ausrichter.

Luis Grewe wird sowohl im Drei- als auch im Weit­sprung star­ten. Auch Till Wer­ner konn­te sich für den Drei­sprung qua­li­fi­zie­ren. Erst kurz vor Mel­de­schluss gelang es sowohl Tor­ben Scha­per mit einem Wurf über 66 Metern im Ham­mer­wurf als auch Armin Baas­ke mit einem 400m-Lauf unter 50 Sekun­den sich einen Start­platz zu sichern.

Anne Gebau­er wird wie schon bei der dies­jäh­ri­gen DM in Braun­schweig in ihrer Para­de­dis­zi­plin 400m Hür­den star­ten. Sven­ja Holen­burg läuft wie 2019 die 1500 Meter und kom­plet­tiert wird das Team durch Smil­la Kol­be im 400 Meter-Lauf.

Der VfL Ein­tracht  Han­no­ver wünscht den Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten viel Erfolg und dankt schon vor­ab den Betreuern.

Über­ra­schung

 P.H. Luna Bul­mahn und Hen­rik Thiel haben sich am 14. August 2020 im Stan­des­amt im his­to­ri­schen Rat­haus in Bücke­burg das Jawort gege­ben. Im Rah­men der stan­des­amt­li­chen Trau­ung hat sich das Paar auf den gemein­sa­men Fami­li­en­na­men Thiel ver­stän­digt. Die kirch­li­che Hoch­zeit in einem fei­er­li­chen Rah­men ist für das nächs­te Jahr geplant.

Glück­li­ches Paar: Luna und Hen­rik Thiel. Foto: Pas­cal Herliczek

Das Prä­si­di­um des VfL Ein­tracht Han­no­ver, der Vor­stand der Leicht­ath­le­tik-Abtei­lung und alle Leicht­ath­le­tin­nen und Leicht­ath­le­ten gra­tu­lie­ren sehr herz­lich zur Hoch­zeit und wün­schen alles Gute und eine glück­li­che Ehe.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge