Aktuelles VfL Eintracht (Seite 1 von 3)

Neue Presse – Sportlerwahl 2019

Für uns alle über­ra­schend, aber auch mehr als ver­dient, beleg­ten unse­re groß­ar­ti­gen Damen des TGM Teams den 2. Platz bei der Wahl zur Mann­schaft des Jah­res der NP Han­no­ver.

Unse­re Glück­wün­sche gehen auch an unse­re Sprin­te­rin Luna Bul­mahn, die den her­vor­ra­gen­den 3. Platz als Sport­le­rin des Jah­res errin­gen konn­te.

Wir freu­en uns sehr für unse­re Sport­le­rin­nen und die groß­ar­ti­ge Aus­zeich­nung für ihre Leis­tun­gen!

NP Sportlerwahl 2019

Foto: Neue Pres­se; Luna Bul­mahn umringt vom TGM Team

VfL Eintracht sucht FSJ/BFD zum 01.02.2020

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver ist mit 2.600 Mit­glie­dern einer der größ­ten Sport­ver­ei­ne in Han­no­ver und hat kurz­fris­tig zum 01.02.2020 eine Frei­wil­li­gen­dienst­stel­le (FSJ/BFD) zu ver­ge­ben.

Die Stel­len ist vor­erst auf 6 Mona­te ange­legt, Ein­satz­ort ist der VfL Ein­tracht Han­no­ver. Ins­be­son­de­re die Unter­stüt­zung der jewei­li­gen Abtei­lung des Ver­eins, Kin­der­sport und die Koope­ra­ti­on mit Schu­len ste­hen als Auf­ga­ben­fel­der im Vor­der­grund.

Auf­ga­ben­schwer­punk­te:

  • Unter­stüt­zung der Lehr­kräf­te im Ver­eins­übungs­be­trieb
  • Unter­stüt­zung der ehren­amt­lich Täti­gen und der ent­schei­dungs­tra­gen­den Per­so­nen
  • Unter­stüt­zung der haupt­amt­li­chen Beschäf­tig­ten des Ver­eins
  • Orga­ni­sa­to­ri­sche Auf­ga­ben sowie Pla­nung und Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen
  • Betreu­ung und Unter­stüt­zung von Feri­en­camps, Schul-AGs, Kin­der­turn­grup­pen und ggf. Fit­ness­kur­sen

Wir bie­ten:

  • Qua­li­fi­zier­te Unter­stüt­zung bei den gestell­ten Auf­ga­ben
  • Mit­ar­beit in einem jun­gen moti­vier­ten Team
  • Ein inter­es­san­tes Auf­ga­ben­ge­biet, sowie abwechs­lungs­rei­che und ver­ant­wor­tungs­vol­le Tätig­kei­ten
  • Taschen­geld in Höhe von 300,00 € / Monat
  • 13 Urlaubs­ta­ge
  • Semi­na­re im Rah­men des FSJ/BFD

Du soll­test mit­brin­gen:

  • Hohe Team­fä­hig­keit und Eigen­in­itia­ti­ve
  • Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent und Ein­satz­be­reit­schaft
  • Bereit­schaft zum Ler­nen
  • Spaß mit Kin­dern zu arbei­ten
  • Erfah­rung als sport­trei­ben­de Per­son im Ver­ein
  • Erfah­run­gen als anlei­ten­de Per­son im Sport

Wir haben Dein Inter­es­se geweckt? Dann lass uns bit­te eine schrift­li­che Bewer­bung (ger­ne per Mail) zukom­men. Wir freu­en uns auf Dei­ne Bewer­bung!

Kon­takt: VfL Ein­tracht Han­no­ver; Frau Marei­ke Wiet­ler; Hop­pen­stedt­str. 8; 30173 Han­no­ver
                      E‑Mail: kontakt@vfl-eintracht-hannover.de; Tel.: 0511–703141;

Aus­schrei­bung zum 01.02.2020

Aus­schrei­bung ab 01.07.2020

Minijob in der Arbeit mit Geflüchteten beim VfL Eintracht Hannover (ab Februar 2020)

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver ist mit 2.600 Mitgliedern/Mitgliederinnen einer der größ­ten
Sport­ver­ei­ne in Han­no­ver und hat zum 01.02.2020 einen Mini­job mit Schwer­punk­ten im
Bereich der Inte­gra­ti­on zu beset­zen.
Der Ein­satz­ort ist der VfL Ein­tracht Han­no­ver (Hop­pen­stedt­stra­ße 8, 30173 Han­no­ver).
Ins­be­son­de­re die inten­si­ve Netz­werk­ar­beit in der Inte­gra­ti­on, die Pla­nung, Orga­ni­sa­ti­on und
Umset­zung von inte­gra­ti­ven Sport­an­ge­bo­ten, wie auch die Schnitt­stel­len­funk­ti­on zwi­schen
den Abtei­lun­gen des Ver­eins und der Ziel­grup­pe ste­hen als Auf­ga­ben­fel­der im Vor­der­grund.

Auf­ga­ben­schwer­punk­te:
+ Auf­bau, Orga­ni­sa­ti­on und Pfle­ge der ehren­amt­li­chen Struk­tu­ren im Ver­ein
+ Pla­nung, Durch­füh­rung und ggf. Über­nah­me von inte­gra­ti­ven Sport­an­ge­bo­ten
     (ganz­jäh­rig und pro­jekt­be­zo­gen)
+ Admi­nis­tra­ti­ve Arbei­ten rund um die Inte­gra­ti­ons­ar­beit
+ Koope­ra­ti­on und Zusam­men­ar­beit mit den ein­zel­nen Abtei­lun­gen des Ver­eins

Wir bie­ten:
+ Ein inter­es­san­tes Auf­ga­ben­ge­biet, sowie abwechs­lungs­rei­che und
     ver­ant­wor­tungs­vol­le Tätig­kei­ten rund um die Arbeit in der Inte­gra­ti­on
+ Qua­li­fi­zier­te Unter­stüt­zung durch das Team des VfL Ein­tracht Han­no­ver
+ Eine offe­ne und fle­xi­ble Gestal­tung des eige­nen Arbeits­fel­des
+ Bezah­lung auf 450,- Basis

Du soll­test mit­brin­gen:
+ Offen­heit für das The­ma der Inte­gra­ti­on
+ Sportaf­fi­ni­tät, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit und Krea­ti­vi­tät
+ Hohe Eigen­in­itia­ti­ve und Orga­ni­sa­ti­on dei­ner Arbeit
+ Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent und Ein­satz­be­reit­schaft
+ Spaß am Arbei­ten mit Men­schen aus unter­schied­li­chen Län­dern die­ser Welt

Wir haben Dein Inter­es­se geweckt? Dann lass uns bit­te eine schrift­li­che Bewer­bung (ger­ne
per Mail) zukom­men. Wir freu­en uns auf Dei­ne Bewer­bung!

Kon­takt: VfL Ein­tracht Han­no­ver; Frau Marei­ke Wiet­ler; Hop­pen­stedt­str. 8; 30173 Han­no­ver
                      E‑Mail: kontakt@vfl-eintracht-hannover.de; Tel.: 0511–703141

Aus­schrei­bung Mini­job

Tanz-Show-Turnen 2019

Das Schau­tur­nen zum Jah­res­en­de ist mitt­ler­wei­le eine schö­ne Tra­di­ti­on beim VfL Ein­tracht Han­no­ver. In die­sem Jahr wur­de es am ver­gan­ge­nen Sonn­abend in der gro­ßen Sport­hal­le der IGS Roder­bruch zunächst sehr emo­tio­nal, denn unser kürz­lich ver­stor­be­ner Prä­si­dent Rolf Jägers­berg wur­de mit einer Schwei­ge­mi­nu­te und eini­gen sehr per­sön­li­chen  Wor­ten ange­mes­se­nen geehrt. 

Danach, so hät­te es unser ver­stor­be­ner Prä­si­dent auch gewollt, begann  das Schau­tur­nen in gewohn­ter Wei­se mit tol­len Cho­reo­gra­phi­en und Dar­bie­tun­gen der Turn­ab­tei­lung. Mit dabei waren auch Deut­sche Meis­te­rin­nen und Mit­glie­der der Bun­des­li­ga-Mann­schaft. Zwi­schen den Vor­füh­run­gen wur­den vie­le Jugend­li­che aus der Fußball‑, Leichtathletik‑, Ten­nis- und Turn­spar­te für ihre beson­de­ren sport­li­chen Leis­tun­gen geehrt. Die­se Wür­di­gung vor einem gro­ßen Publi­kum ist für die jun­gen Sport­le­rin­nen und Sport­ler immer etwas ganz Beson­de­res.

Rolf Jägersberg †

Voll­kom­men uner­war­tet und für uns alle ganz und gar unfass­bar ist Rolf Jägers­berg, der Prä­si­dent des VfL Ein­tracht Han­no­ver, ges­tern ver­stor­ben. In die­sen so schwe­ren Stun­den gilt unser Mit­ge­fühl vor allem sei­ner Lebens­ge­fähr­tin und sei­ner Fami­lie. Rolf war lan­ge Jah­re Prä­si­dent des SV Ein­tracht Han­no­ver und hat die­ses Amt nach der Fusi­on der bei­den Ver­ei­ne mit mehr als bewun­derns­wer­tem Enga­ge­ment und viel Freu­de zum Wohl des Ver­eins fort­ge­führt. Er hat buch­stäb­lich für unse­ren Ver­ein gelebt. Mit Weit­blick und Visio­nen war ihm immer der Sport als Gan­zes wich­tig, wobei er sich stets auch um die klei­nen Din­ge im Ver­ein sorg­te und küm­mer­te. Mit vie­len Men­schen im Bereich des Sports und der Poli­tik war er freund­schaft­lich ver­bun­den. Mit sei­nem freund­li­chen und humor­vol­len Wesen wuss­te er Men­schen für sich und sei­ne Zie­le zu begeis­tern, stets die Zukunft des Sports in Han­no­ver und über die Stadt­gren­ze hin­aus im Blick. Er hin­ter­lässt eine Lücke, von der wir alle noch nicht wis­sen, wie sie auch nur ansatz­wei­se zu schlie­ßen ist.
Für sein Lebens­werk gebührt ihm beson­de­rer Dank des Ver­eins.
Lasst uns in sei­nem Sin­ne wei­ter im und für den Ver­ein wir­ken.
Rolf, wir ver­mis­sen dich sehr!

FSJ/ BFD beim VfL Eintracht Hannover ab Sommer 2020

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver ist mit 2.600 Mit­glie­dern einer der größ­ten Sport­ver­ei­ne in Han­no­ver und hat ab dem 01.07.2020 meh­re­re Frei­wil­li­gen­dienst­stel­len (FSJ/BFD) mit Schwer­punk­ten in den Berei­chen Tisch­ten­nis, Leicht­ath­le­tik, Fuß­ball, Hoop­Dance, Tur­nen, Fit­ness und Inte­gra­ti­on zu beset­zen.
Die Stel­len sind auf 12 Mona­te ange­legt, Ein­satz­ort ist der VfL Ein­tracht Han­no­ver. Ins­be­son­de­re die Unter­stüt­zung der jewei­li­gen Abtei­lung des Ver­eins, Kin­der­sport und die Koope­ra­ti­on mit Schu­len ste­hen als Auf­ga­ben­fel­der im Vor­der­grund.

Auf­ga­ben­schwer­punk­te:

  • Unter­stüt­zung der Lehr­kräf­te im Ver­eins­übungs­be­trieb
  • Unter­stüt­zung der ehren­amt­lich Täti­gen und der ent­schei­dungs­tra­gen­den Per­so­nen
  • Unter­stüt­zung der haupt­amt­li­chen Beschäf­tig­ten des Ver­eins
  • Orga­ni­sa­to­ri­sche Auf­ga­ben sowie Pla­nung und Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen
  • Betreu­ung und Unter­stüt­zung von Feri­en­camps, Schul-AGs, Kin­der­turn­grup­pen und ggf. Fit­ness­kur­sen

Wir bie­ten:

  • Qua­li­fi­zier­te Unter­stüt­zung bei den gestell­ten Auf­ga­ben
  • Ein inter­es­san­tes Auf­ga­ben­ge­biet, sowie abwechs­lungs­rei­che und ver­ant­wor­tungs­vol­le Tätig­kei­ten
  • Im Rah­men der vor­ge­ge­be­nen 25 Semi­nar­ta­ge, den Erwerb einer Übungs­lei­ter-/ Trai­ner­li­zenz
  • Taschen­geld in Höhe von 300,00 € / Monat
  • 26 Tage Urlaub

Du soll­test mit­brin­gen:

  • Hohe Team­fä­hig­keit und Eigen­in­itia­ti­ve
  • Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent und Ein­satz­be­reit­schaft
  • Bereit­schaft zum Ler­nen
  • Spaß mit Kin­dern zu arbei­ten
  • Erfah­rung als sport­trei­ben­de Per­son im Ver­ein, bevor­zugt in einer der oben genann­ten Sport­ar­ten
  • Erfah­run­gen als anlei­ten­de Per­son im Sport; bevor­zugt in einem der oben genann­ten Berei­chen

Wir haben Dein Inter­es­se geweckt? Dann lass uns bit­te eine schrift­li­che Bewer­bung (ger­ne per Mail) zukom­men. Wir freu­en uns auf Dei­ne Bewer­bung! Ger­ne bie­ten wir auch die Mög­lich­keit bei uns zu hos­pi­tie­ren.

Kon­takt: VfL Ein­tracht Han­no­ver; Frau Marei­ke Wiet­ler; Hop­pen­stedt­str. 8; 30173 Han­no­ver
                      E‑Mail: kontakt@vfl-eintracht-hannover.de; Tel.: 0511–703141;

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­dest Du unter: www.fwd-sport.de

Aus­schrei­bung ab 01.07.2020

Aus­schrei­bung zum 01.02.2020

Scheine für Vereine

Lie­be Freun­de des VfL Ein­tracht Han­no­ver und Rewe-Ein­käu­fer!

Wir freu­en uns über jeden Ver­eins­schein, der unse­rem Ver­ein zuge­spro­chen wird und für den Ver­ein genutzt wer­den kann. Ganz lie­ben Dank für euren Ein­satz!

https://scheinefuervereine.rewe.de/

 

Soziale Talente im Sport — Janik Kolthof ist nominiert

Janik Kol­thof ist seit dem 1. Sep­tem­ber 2009 Mit­glied im VfL Ein­tracht Han­no­ver. Zunächst trai­nier­te er wie die meis­ten Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten im Bereich der “all­ge­mei­nen” Leicht­ath­le­tik. Er ent­deck­te sei­ne Lauf­qua­li­tä­ten und star­te­te seit 2016 stän­dig über die 200/400m und 1.500m Distanz auf Lan­des- und Nord­deut­scher Ebe­ne.

Dies moti­vier­te ihn seit­dem auch zu zahl­rei­chen Kampf­rich­ter­ein­sät­zen u.a. bei Lan­des- und Nord­deut­schen Meis­ter­schaf­ten. Außer­dem unter­stützt er als Trai­ne­r­as­sis­tent seit 2015 das Lauf­team der U16 und U20 — nicht nur zum Trai­ning, son­dern auch bei Wett­kämp­fen z.B. als Pacer (vgl. Foto).

2017 absol­vier­te er ein FSJ als Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ger, seit 2018 macht er sei­ne drei­jäh­ri­ge beruf­li­che Aus­bil­dung in die­sem Bereich im Vin­zenz Kran­ken­haus Han­no­ver. Schicht­diens­te und Wochen­end­ein­sät­ze (beruf­lich wie sport­lich) hal­ten ihn nicht ab seit 2014 auch noch akti­ven Dienst in der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Ron­nen­berg zu leis­ten.

Sport­lich wie beruf­lich ein durch und durch sozia­les Talent!

Zur Abstim­mung geht es hier.

VfL Eintracht Hannover von 1848 e.V. gestaltet die Sendung Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen

v.l. Jus­ti­ne Pietsch, Mar­ti­na Gili­ca, Marei­ke Wiet­ler und Sven­ja Schlü­ter

Um “Mehr als Sport” ging es in der Sen­dung „Plat­ten­kis­te“ bei NDR 1 Nie­der­sach­sen. Am 8. Okto­ber zwi­schen 12 und 13 Uhr unter­hiel­ten sich Jus­ti­ne Pietsch,  Marei­ke Wiet­ler und Sven­ja Schlü­ter mit Mode­ra­to­rin Mar­ti­na Gili­ca unter die­sem Mot­to über die inte­gra­ti­ven Kur­se, die der VfL Ein­tracht Han­no­ver anbie­tet. Inte­gra­ti­on ist schon seit Jah­ren ein wich­ti­ges und geför­der­tes The­ma des Sport­ver­eins.

Der Ver­ein arbei­tet eng mit Flücht­lings­un­ter­künf­ten zusam­men. Es wird ver­sucht, mit vie­len Koope­ra­ti­ons­part­nern wie dem Kul­tur­treff Hain­holz zusam­men Pro­jek­te auf die Bei­ne zu stel­len, berich­tet Geschäfts­füh­re­rin Marei­ke Wiet­ler. Dazu zäh­len auch die ange­bo­te­nen inte­gra­ti­ven Fahr­rad- und Schwimm­kur­se. Jus­ti­ne Pietsch, “Ver­ant­wor­tungs­bür­ge­rin” im Ver­ein, sieht den größ­ten Bedarf beim Fuß­ball. Die­se Sport­art lie­ben alle und füh­len sich ange­spro­chen, ver­rät sie lächelnd. Ange­bo­te auf die­sem Gebiet wer­den gern ange­nom­men, und alle haben viel Spaß, freut sie sich. Sven­ja Schlü­ter vom Kul­tur­treff Hain­holz sieht das ähn­lich. Sie weiß: vie­le Migran­ten leben im Stadt­teil Hain­holz. Im Kul­tur­treff wer­den des­halb u.a. Deutsch­kur­se ange­bo­ten. Als sie erfuhr, dass vie­le Frau­en nicht Rad fah­ren kön­nen, war sie sofort dafür, für Abhil­fe zu sor­gen.

Kin­der ler­nen Fahr­rad fah­ren in der Schu­le, erklärt Sven­ja Schlü­ter. Ihre Müt­ter haben vie­le, auch sehr unter­schied­li­che Grün­de, das Rad­fah­ren nicht zu kön­nen: Sie trau­en es sich bei­spiels­wei­se nicht in einer Stadt wie Han­no­ver mit vie­len ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mern, oder sie durf­ten frü­her nicht fah­ren, sie haben ihre Kind­heits­er­fah­run­gen längst ver­ges­sen … Mit ihrer Idee, den Frau­en zu hel­fen, lief Sven­ja Schlü­ter zunächst bei der Kon­takt­be­am­tin im Stadt­teil und dann auch beim VfL qua­si offe­ne Türen ein. Denn für Erwach­se­ne ist es oft nicht eben ein­fach, Rad­fah­ren zu erler­nen. Auch war finan­zi­el­le Unter­stüt­zung für das Pro­jekt nötig. Die konn­te der Ver­ein dann beim Sport­bund bean­tra­gen, ergänzt Marei­ke Wiet­ler. In den Kur­sen wäh­len die Frau­en gern klei­ne Räder, weil sie den­ken, dass sie dann nicht so leicht (und tief) stür­zen. Dabei sind klei­ne Räder schwe­rer zu hand­ha­ben. Oft hel­fen zwei Leh­re­rin­nen ihnen beim ers­ten Antritt — hal­ten hin­ten und vorn fest, wenn jemand noch nie auf dem Rad saß und erst­mals in die Peda­le tritt und len­ken soll. So wird nach und nach das Fah­ren erlernt. Der per­sön­li­che Kon­takt ist dabei immens wich­tig, betont Jus­ti­ne Pietsch, damit Ver­trau­en ent­steht. Auch klei­ne Gesprä­che hel­fen dabei, ein schlich­tes “Wie geht es dir?” knüpft als ers­te Kon­takt­auf­nah­me an. Der inter­kul­tu­rel­le Dienst der Poli­zei ist eben­falls dabei. So ler­nen die Frau­en die Poli­zei — die Kon­takt­be­am­tin — anders ken­nen als womög­lich in ihrer Hei­mat. Des­halb fas­sen sie Ver­trau­en und wen­den sich durch­aus mit ande­ren Pro­ble­men an die Beam­tin.

Auch die inte­gra­ti­ven Schwimm­kur­se sind beliebt. Oft kön­nen es die Kin­der durch den Schul­un­ter­richt vor ihren Müt­tern. Doch die Frau­en stel­len schnell vol­ler Stau­nen und Begeis­te­rung im Kur­sus fest, dass das Was­ser sie trägt. Die Erfah­rung, etwas Neu­es erlernt zu haben, den bis­he­ri­gen Radi­us per Rad zu erwei­tern, die Frei­zeit mit den Kin­dern z.B. auf dem Rad bei einem Aus­flug oder beim Schwim­men zu ver­brin­gen — all das trägt zu mehr Selbst­be­wusst­sein bei und tut den Frau­en gut, berich­ten die Gäs­te in der Plat­ten­kis­te über­zeugt.

Als neue Pro­jek­te lau­fen der­zeit Kin­der­tur­nen in Hain­holz und Kick­bo­xen in der Nord­stadt. Hier­her kom­men Müt­ter und wie auch Väter gern. Das “Mut­ter-Kind-Tur­nen” ist für die Frau­en sehr inter­es­sant, da sie häuf­tig für Haus und Fami­lie zustän­dig sind. Sie ent­de­cken in Deutsch­land, dass das zu ver­bin­den ist und ihnen ganz ande­re Mög­lich­kei­ten, Chan­cen und Zie­le eröff­net, auch für die eige­ne Per­son und Per­sön­lich­keit.

zur Sen­dung

 

Ältere Beiträge