Allgemein VfL Eintracht (Seite 1 von 4)

Weihnachtsgruß unseres Präsidiums

Lan­des­hal­len­meis­ter­schaf­ten 2023 Män­ner + Frau­en und Jugend U18 in Han­no­ver mit vie­len Highlights

R.S. Am 21. und 22. Janu­ar 2023 war die NLV+BLV-Meisterschaft Hal­le der Män­ner, Frau­en und der Jugend U18 im Sport­leis­tungs­zen­trum in Han­no­ver. Der VfL Ein­tracht Han­no­ver war mit 58 Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten ver­tre­ten. Außer­dem waren sechs Staf­feln gemel­det. Es gab span­nen­de Wett­kämp­fe, tol­le Plat­zie­run­gen, vie­le Per­sön­li­che Best­leis­tun­gen (PB) und vie­le Nor­men sowohl für die Deut­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten 2023 als auch für die Jugend­hal­len­meis­ter­schaf­ten U20 2023 jeweils im Febru­ar in Dort­mund. Unse­re Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten konn­ten viel­fach glän­zen und boten vie­le Gän­se­h­aut­mo­men­te. Zu erwäh­nen ist, dass eini­ge Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten sich höher gemel­det hat­ten, da die Lan­des­meis­ter­schaf­ten der Jugend U16 und U20 zur DM-Norm­er­fül­lung teil­wei­se zu spät ter­mi­niert sind. Ins­ge­samt gab es sechs Titel, elf Vize­ti­tel und neun drit­te Plät­ze. Vie­le Neu­zu­gän­ge waren das ers­te Mal für den VfL Ein­tracht Han­no­ver im Wett­kampf­ein­satz. Zum Glück gab es kein Hygie­nekon­zept mehr, so dass die Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten außer­halb des Trai­nings­be­trie­bes bei einer Meis­ter­schaft kom­mu­ni­zie­ren konn­ten und somit auch Team­buil­ding stattfand. 

Am ers­ten Wett­kampf­tag errang Juli­an Bilsky im Kugel­sto­ßen der Män­ner mit 15,12 Meter (PB) den Lan­des­meis­ter­ti­tel bei den Män­nern, wobei Niklas Maas (13,42m) Drit­ter wur­de und Maxi­mi­li­an Gil­de Fünf­ter (12,93m). Im Weit­sprung der Män­ner beleg­te der Zehn­kämp­fer Ben­ja­min Küch mit 6,40 Metern den zwei­ten und Mal­te Pzol­la mit 6,35 Metern den drit­ten Platz. Phil­ipp Tabert erkämpf­te sich in einem knap­pen und span­nen­den Lauf über die 1500 Meter mit 3:55,08 Minu­ten (PB) den Vize­meis­ter­ti­tel. Er freu­te sich sehr, die DM-Hal­len-B-Norm erreicht zu haben. Luke Hühn wur­de im 1500-Meter-Lauf der MJU18 eben­falls Zwei­ter in 4:11,29 Minu­ten (PB). Bei­de star­te­ten am zwei­ten Wett­kampf­tag noch ein­mal über die 3000 Meter. Im 60 Meter Sprint der Män­ner beleg­te Fabio Bor­chardt Platz 5 (7,15 Sekun­den) und Faw­za­ne Sali­fou Platz 8 (7,38). In den Vor­läu­fen lie­fen außer­dem Armin Baas­ke (7,37), Robert Wol­ters (7,40) und Len­nard Kol­ter (7,67) sowie Niklas Frank (7,67). Der ers­te Wett­kampf­tag ende­te mit einem tol­len zwei­ten Platz bei den Män­nern von unse­rem Hoch­sprin­ger Niklas von Zit­ze­witz. An die­sem Tag konn­te er sei­ne Per­sön­li­che Best­leis­tung um 6 Zen­ti­me­ter auf her­aus­ra­gen­de 2,04 Meter stei­gern. Was für ein span­nen­der Wettkampf!

Niklas von Zit­ze­witz ver­bes­ser­te sich im Hoch­sprung auf 2,04 Meter. Foto: Tho­mas Henneböhle

Lan­des­meis­ter im Kugel­sto­ßen der Män­ner Juli­an Bilsky (Mit­te) und der Dritt­plat­zier­te Niklas Maas (li). Foto: K. Schaper

Bei den Frau­en wur­de Vivi­en Kes­sen Sechs­te im 400-Meter-Lauf (61,09 Sekun­den) und Mar­le­ne Stöhr 10. (61,98). Im 60-Meter-Sprint­fi­na­le der WJU18 lief Kar­la Hum­phrey als Zwei­te schnel­le 7,88 Sekun­den (PB). Char­lot­te Wald­kirch muss­te lei­der außen star­ten und lief als Sechs­te 8,01 sowie The­de Jakob als Sieb­te 8,11 Sekun­den. Luna Fischer war um den Jah­res­wech­sel krank und ver­pass­te lei­der mit 8,23 Sekun­den knapp das Fina­le. Bei den Frau­en konn­ten sich weder Livia Fischer (8,07) noch Vanes­sa Ahrndt (8,15) als auch Feli­ne March (8,44) für das Sprint­fi­na­le qua­li­fi­zie­ren. Auch die 1500m-Läu­fe der Frau­en und der WJU18 waren span­nend. Im Lauf der Jugend wur­de Car­lot­ta Stee­ge mit 5:11,06 Minu­ten Sechs­te und Pau­la Bat­ter­mann Ach­te (5:23,65). Marie Pröps­ting wur­de im 1500-Meter-Lauf der Haupt­klas­se Zwei­te (4:29,62 = DM-B-Norm), Jana Schlü­sche Vier­te (4:41,05) und Char­lot­te Leh­mann Sieb­te (4:46,48). Den drit­ten Platz im Hoch­sprung erreich­te Jel­de Jakob mit 1,65 Metern und Vier­te wur­de Sie­ben­kämp­fe­rin Lea Zybur (1,62 Meter = PB). Zudem erreich­te Celi­na Sophie Glob­ke den sieb­ten Platz im Hoch­sprung (1,53m) und den vier­ten Platz im Kugel­stoß der Frau­en (11,38 Meter). Im Weit­sprung der Frau­en wur­de Lea Zybur Sieb­te (5,07 Meter). Char­lot­te Wald­kirch beleg­te mit 5,19 Metern den zwei­ten Platz im Weit­sprung der WJU18.

Unse­re erfolg­rei­chen 800m-Läu­fe­rin­nen (v.li.): Marie, Lan­des­meis­te­rin Anne, Jana und Eli­sa­beth. Foto: Musfeldt

Der zwei­te Wett­kampf­tag begann mit den span­nen­den 800-Meter-Läu­fen. Sen­sa­tio­nell war das Ergeb­nis in der Frau­en­kon­kur­renz: Anne Gebau­er, eigent­lich 400-Meter-Hür­den­spe­zia­lis­tin, sieg­te in 2:12,58 Minu­ten vor Marie Pröps­ting (2:12,97). Bei­de hak­ten die DM-B-Norm ab. Anne lief vor­weg und zeig­te den Zuschau­ern deut­lich ihren Sie­ges­wil­len. Drit­te wur­de zudem Jana Schlü­sche (2:14,74) und Fünf­te Eli­sa­beth Grei­mel (2:19,42) sowie Lea Sieg­mund 14. (2:27,15). Erwäh­nens­wert ist, dass eine Ath­le­tin von der Gronin­gen Atle­tiek (Anke Zon­der­land) in 2:13,46 Minu­ten außer Kon­kur­renz star­te­te und dem Wett­be­werb noch mehr Dra­ma­tik gab. Unse­re 800-Meter-Läu­fe­rin­nen wer­den sich bestimmt in Best­form bei den Deut­schen Lang­staf­fel­meis­ter­schaft im April zei­gen. Da heißt es Dau­men drü­cken. Die Ergeb­nis­se der wei­te­ren 800-Meter-Läu­fe: 9. bei der MJU18 Hen­ry Kot­larz (2:12,71) und 10. Paul Lecher (2:14,05) sowie bei den Män­nern 6. Janik Kol­thoff (2:03,17). Beson­ders inter­es­sant sind immer die 200m-Läu­fe in der Hal­le, da hier ja eine Run­de zu lau­fen ist. Es gab kei­ne Vor­läu­fe, son­dern Zeit­läu­fe. Das Ergeb­nis bei den Frau­en: 5. Vanes­sa Ahrndt (26,56 Sekun­den), 6. Nele Hubert (26,63) und 7. Jana Ros­hau­sen (26,71). Luna Fischer wur­de Lan­des­meis­te­rin im 200m-Lauf der WJU18 in 25,81 Sekun­den vor Char­lot­te Wald­kirch (26,27). 13. wur­de Vivi­an Dierks in 29,40 Sekun­den. Bei den Män­nern beleg­te Fabio Bor­chardt Platz 5 (22,90 Sekun­den), 13. wur­de Armin Baas­ke (23,83) und 14. Len­nard Kol­ter (23,89). Beson­ders span­nend sind immer die 60m-Hür­den-Läu­fe in der Hal­le. Da darf man sich kei­nen Feh­ler leis­ten. Bei den Män­nern sieg­te Maxi­mi­li­an Gil­de in 8,51 Sekun­den. Er ist nicht nur als Trai­ner der U18, son­dern auch als Ath­let sehr erfolg­reich. Wahn­sinn! Sechs­ter wur­de Ben­ja­min Küch in 9,43 Sekun­den. Syd­ney Felix konn­te den 3. Platz 60m Hür­den der WJU18 erkämp­fen. Ihre Zeit betrug 9,19 Sekun­den (PB). Lea Zybur beleg­te bei den Frau­en in der glei­chen Dis­zi­plin Platz 8 (9,82 Sekun­den) und Wett­kampf­erfah­rung für den Sie­ben­kampf sam­meln. Den Abschluss der Ein­zel­dis­zi­pli­nen in der Hal­len­run­de waren die 3000-Meter-Läu­fe. Die Haupt­klas­se und die MJU18 wur­den zusam­men­ge­legt. So konn­ten Phil­ipp Tabert und Luke Hühn gemein­sam star­ten. Das nutz­te Luke und er sieg­te in der MJU18 in 9:01,97 Minu­ten. Das ist die Hal­len-B-Norm für die Hal­len-DM der U20. Und er ist momen­tan auf Platz 1 der Bes­ten­lis­te sei­ner Alters­klas­se in die­ser Dis­zi­plin. Was für ein Lauf­ta­lent! Phil­ipp Tabert lie­fer­te eine wei­te­re per­sön­li­che Best­zeit ab und wur­de Zwei­ter hin­ter Maxi­mi­li­an Pink­pank, Han­no­ver Ath­le­tics, in 8:27,17 Minuten.

Luke Hühn wur­de Lan­des­meis­ter im 3000m-Lauf MJU18. Er wird bei der Hal­len-DM U20 2023 in Dort­mund star­ten. Foto: Musfeldt

Zwei­ter sowohl im 1500m-Lauf (mit DM-Norm) als auch im 3000m-Lauf wur­de Phil­ipp Tabert (li). Foto: Musfeldt

Am Sonn­tag war auch der Drei­sprung ter­mi­niert. Bei den Frau­en lie­fer­te Meret Marie Ples­se eine Per­sön­li­che Best­leis­tung ab. Sie sprang in die­ser tech­nisch schwie­ri­gen Dis­zi­plin 11,77 Meter und ver­fehl­te die DM-Norm nur knapp. Bei der WJU18 gelang Syd­ney Felix mit 11,25 Metern ein wei­te­rer drit­ter Platz. Zudem wur­de Fari­da Sali­fou Sieb­te (10,52 Meter) im Drei­sprung WJU18 und Sieb­te mit 9,87 Metern im Kugel­stoß sowie Jami­lia Mou­mouni Ach­te in die­sem Wett­be­werb mit 9,75 Metern. Den Abschluss der Lan­des­meis­ter­schaft bil­de­ten die 4x200 Meter-Staf­feln. Sen­sa­tio­nell sieg­te die Staf­fel der WJU18 in der Super­zeit von 1:43,77 Minu­ten. Das ist momen­tan Platz 2 der Bes­ten­lis­te WJU18 und Platz 7 bei der WJU20. Bei der Deut­schen Hal­len­meis­ter­schaft 2023 in Dort­mund wer­den sich Char­lot­te Wald­kirch, Luna Fischer, The­de Jakob und Kar­la Hum­phrey mit der höhe­ren Alters­klas­se mes­sen. Eine Hal­len­re­kord­lis­te U18 wird lei­der nicht geführt. Es gab lei­der krank­heits- und ver­let­zungs­be­dingt nur jeweils eine Staf­fel in den Haupt­klas­sen. Sowohl die Frau­en- als auch die Män­ner­staf­fel 4x200m sicher­ten sich den 3. Platz: 1:46,98 Minu­ten benö­tig­ten Jel­de Jakob, Mar­le­ne Stöhr, Jana Rons­hau­sen und Nele Hubert für die viel umkämpf­ten Run­den in der Hal­le. Armin Baas­ke, Len­nard Kol­ter, Dani­el Napp und Janik Kol­thof lie­fen in der Män­ner­staf­fel 1:34,47 Minu­ten. Der VfL Ein­tracht dankt dem Ver­an­stal­ter Kreis LV Han­no­ver-Stadt, den Trai­ne­rin­nen und Trai­nern sowie den Eltern und drückt den Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten für die wei­te­re Hal­len­sai­son ganz fest die Daumen.

Luna Fischer wur­de Lan­des­meis­te­rin in der WJU18 über 200 Meter und in der Staf­fel. Foto: Tho­mas Henneböhle

Die sieg­rei­che 4x200m-Straf­fel der WJU18: The­de Jakob über­gibt das “Staf­fel­holz” mit gro­ßem Vor­sprung an Schluss­läu­fe­rin Kar­la Hum­phrey. Foto: Tho­mas Henneböhle

Schauturnen 2022

Das Schau­tur­nen ist jedes Jahr der Höhe­punkt beim VfL Ein­tracht Han­no­ver. Am Sonn­abend kamen wie­der etwa 200 Gäs­te zu der Ver­an­stal­tung in der IGS Roder­bruch. Alle Grup­pen der Turn­ab­tei­lung, die teil­wei­se in der Bun­des­li­ga tur­nen, zeig­ten ihr Kön­nen unter dem tosen­den Applaus der Besu­cher. Nach etwa zwei­ein­halb Stun­den war das Spek­ta­kel vor­bei und Prä­si­dent Tho­mas Beh­ling kün­dig­te schon das Schau­tur­nen 2023 an — es wird ein Jubi­lä­ums­jahr, der Ver­ein wird 175 Jah­re alt.

T‑Shirts für das integrative Fußballangebot

Vor eini­gen Wochen erhielt die Grup­pe vom inte­gra­ti­ven Fuß­ball­an­ge­bot eige­ne VfL Ein­tracht Han­no­ver T‑Shirts! Die Freu­de und der Dank der Teil­neh­men­den war rie­sig. Die T‑Shirts wur­den gleich ange­zo­gen und durf­ten sich bei der nach­fol­gen­den Fuß­ball­ein­heit direkt unter Beweis stel­len. Das Ange­bot fin­det frei­tags in der Hal­le der Elsa- Brand­ström Schu­le statt und erfreut sich wei­ter­hin einer hohen Teilnehmer:innenanzahl. Durch die T‑Shirts kann die Grup­pe ein­heit­lich auflaufen.

IndoorFit

Wir haben unse­re Ange­bo­te in unter­schied­li­che Stu­fen ein­ge­teilt, so wol­len wir euch einen leich­te­ren Über­blick geben wo es das pas­sen­de Ange­bot für euch gibt.

Power Fit — Stun­den für jung und alt die ordent­lich ins schwit­zen kom­men wollen.

All­tags­Fit — Hier haben wir eine Aus­wahl an Stun­den für jeden der sich ger­ne im mitt­le­ren Fit­ness­le­vel bewe­gen möchte.

Fit 60+ — Du willst auch im höhe­ren Alter nicht auf den Sport ver­zich­ten, dann sind hier die rich­ti­gen Stun­den für dich.

Power­Fit 

All­tags­Fit

Fit 60+

 

Wich­ti­ge Hin­wei­se Indoorfitness:

  1. Bit­te beach­ten Sie unse­ren Appell „Gemein­sam gegen Coro­na“ und die ggf. für die jewei­li­ge Sport­art erar­bei­te­ten Schutz­maß­nah­men der Abteilungen.
  2. Bit­te erst zur gebuch­ten Stun­de erschei­nen um Grup­pen­bil­dung oder Über­schnei­dun­gen mit der Vor­grup­pe zu vermeiden.
  3. Die aktu­el­le TN-Zahl rich­tet sich nach der Hal­len­grö­ße. Die TN-Zahl ist begrenzt.

All­ge­mei­ne Hinweise:

  1. Die Teil­nah­me am Trai­ning ist nur nach vor­he­ri­ger Anmel­dung über unser Buchungs­sys­tem Yola­wo möglich.
    Du hast Fra­gen? Ger­ne per Mail an: Indoorfitness@vfl-eintracht-hannover.de     
  2. Die Anmel­dung ist bis zum Vor­tag um 20:00 Uhr möglich.

Wich­tig: Fol­gen­de Vor­ga­ben sind für die Indoor­fit­ness­stun­den vor der Teil­nah­me zur Kennt­nis zu nehmen. 
Die Vor­ga­ben fin­den Sie hier
Bit­te lesen Sie die­se gründ­lich durch!

Neue Kurse starten

Hula Fit bei Rosi

Ich mache mit dir eine Hul­a­Fit-Ein­heit, das heißt wir wer­den mit unse­rem Rei­fen eini­gen Kalo­rien auf den Pelz rücken und eine Men­ge Spaß haben – Yeah! Du musst dafür kein Rei­fen-Pro­fi sein – im Gegen­teil, du kannst auch noch ganz am Anfang dei­nes Hoop-Weges stehen. 
Wir spie­len den Rei­fen an der Tail­le oder hal­ten ihn für Übun­gen in den Hän­den. Das Wais­t­ho­oping / Hul­ern an der Tail­le wird gelernt, ver­fes­tigt und zu Musik mit Arm­be­we­gun­gen, Schrit­ten, Dre­hun­gen, Sprün­gen und aller­hand Kom­bi­na­tio­nen aus all­dem kom­bi­niert. Wenn dir das koor­di­na­tiv nicht gleich gelingt, machst du so viel, wie schon geht und wirst dadurch jedes Mal siche­rer. Fal­len­de Rei­fen gehö­ren dazu !!!
Wir star­ten mit einem Warm-up und üben am Anfang das Wais­t­ho­oping / Hul­ern an der Tail­le. Du brauchst kei­ner­lei Vorerfahrung! 
Erfah­re­ne Hoopies bekom­men immer eine Extra­por­ti­on Bewe­gung: also kei­ne Angst vor Lan­ge­wei­le, falls dein Rei­fen schon an der Tail­le „klebt“.

Leib­niz­schu­le, Ein­gang Lis­ter Kirch­weg, List     Mitt­woch 19:30 – 20:30 Uhr

15.02. – 15.03.                     Kos­ten: 50 €, Ver­eins­mit­glie­der 25 € (Anmel­dung ab sofort)

 

Pila­tes bei Heidi

Pila­tes ist ein Trai­ning, bei wel­chem wir vor­wie­gend mit dem eige­nen Kör­per­ge­wicht trai­nie­ren. Es wird viel Wert dar­auf gelegt die tie­fe Bauch- und Rücken­mus­ku­la­tur, den Becken­bo­den sowie die kör­per­sta­bi­li­sie­ren­den klei­nen Mus­keln zu trai­nie­ren und dabei eine natür­lich gesun­de Kör­per­hal­tung zu för­dern. Die Übun­gen wer­den im Rhyth­mus dei­ner Atmung durch­ge­führt und all dies mit der für Pila­tes typi­schen Atem­tech­nik. Die­se wirst du ler­nen, wenn du den Kurs besuchst.
Erfah­re außer­dem was die Prin­zi­pi­en Zen­trie­rung, Kon­trol­le, Kon­zen­tra­ti­on, Bewe­gungs­fluss, Atmung und Prä­zi­si­on für dein Trai­ning bedeu­ten. Zusätz­lich been­de ich das Trai­ning mit unter­schied­li­chen Entspannungstechniken.
Vor­rau­set­zun­gen oder auch Vor­kennt­nis­se brauchst du keine.
Mit­zu­brin­gen: beque­me Sport­klei­dung, Hand­tuch oder eige­ne Matte.
Also dann ich freue mich auf dich! Bis bald Heidi

Süd­stadt­schu­le, Ein­gang Men­delsohn­str.     Diens­tag, 19:00 — 20:00 Uhr
10.01. – 21.03.                     Kos­ten: 100 €, Ver­eins­mit­glie­der 50 € (Anmel­dung ab sofort)

18.04. – 27.06.                     Kos­ten: 100 €, Ver­eins­mit­glie­der 50 € (Anmel­dung ab sofort)

 

Eltern Kind Turnen

Die Kin­der ler­nen gemein­sam mit ihren Eltern und ande­ren Fami­li­en die Viel­falt des Kin­der­tur­nens ken­nen. Hier­bei steht das Sam­meln viel­sei­ti­ger Bewe­gungs­er­fah­rung mit und ohne Materialien/Geräten im Vordergrund.

Glock­see­schu­le, Döh­ren     Mitt­woch 16:00 — 17:00 Uhr

08.02. – 22.03.                      Kos­ten: 35 €, Ver­eins­mit­glie­der 17,50 € (Anmel­dung ab sofort)

 

Klein­kin­der­tur­nen

Beim Klein­kin­der­tur­nen erobern die Kin­der erst­mals ohne Eltern die Turn­hal­len. Die viel­fäl­ti­gen und abwechs­lungs­rei­chen Ange­bo­te las­sen die Turn­stun­den zu einer neu­en Erleb­nis­welt werden.

Glock­see­schu­le, Döh­ren      Mitt­woch 17:00 — 17:00 Uhr

08.02. – 22.03.                       Kos­ten: 35 €, Ver­eins­mit­glie­der 17,50 € (Anmel­dung ab sofort)

Sport im Park — Auch Wir sind dabei!

Ab kom­men­der Woche fin­det das belieb­te Event “Sport im Park” statt. Die Ver­an­stal­tung der Lan­des­haupt­stadt Han­no­ver bie­tet in ganz Han­no­ver kos­ten­lo­se Sport­an­ge­bo­te für groß, klein, jung und alt an! Auch das Pro­jekt “VfL Ein­tracht Inter­kul­tu­rell” betei­ligt sich mit unter­schied­li­chen Ange­bo­ten an dem tol­len Programm.

Im Zeit­raum vom 30.05.22 bis 04.09. 22 könnt ihr euch unter fol­gen­dem Link anmelden:

Anmel­dung Sport im Park

Zur Über­sicht hier die Pro­gram­me vom “VfL Ein­tracht Interkulturell”:

Jeden Mon­tag:  Pila­tes (10.00 — 11.00 Uhr) auf der Hop­pent­stedt­wie­se in der Südstadt

Jeden Mitt­woch:  Body­Fit (18.30 — 19.30) auf der Hop­pent­stedt­wie­se in der Südstadt

Eine genaue Beschrei­bung der Ange­bo­te, sowie des Stand­or­tes könnt ihr dem oben ein­ge­füg­ten Link ent­neh­men. Mel­det euch für das viel­fäl­ti­ge Sport­an­ge­bot in ganz Han­no­ver an und genießt das kos­ten­lo­se Sport­trei­ben im Freien!

Viel Spaß wünscht das Team vom VfL Ein­tracht Hannover!

Sporttag beim VfL Eintracht Hannover

Der VfL Ein­tracht Han­no­ver lädt euch herz­lich zum Sport­tag am 19.04.2022 in der Turn­hal­le der Grund­schu­le Tie­fen­rie­de (Süd­stadt) ein.
Von 10 — 15 Uhr haben Kin­der und Jugend­li­che die Mög­lich­keit beim Abzei­chen  „Fit wie ein Turn­schuh“ vie­le klei­ne Bewe­gungs­auf­ga­ben zu absol­vie­ren und sich klei­ne Prei­se zu sichern.
Außer­dem kön­nen klei­ne Spiel- und Mit­ma­ch­an­ge­bo­te aus­pro­biert werden.

Kommt vor­bei und pro­biert euch aus.

Wir freu­en uns auf euch!

Corona verstehen” — VfL Eintracht Interkulturell sensibilisiert für Impfung

In der ver­gan­ge­nen Woche wur­den  die umlie­gen­den Flücht­lings­un­ter­künf­te in der Süd­stadt- Bult besucht. Neben kur­zen, aber span­nen­den Aus­tau­schen mit geflüch­te­ten Men­schen konn­ten die Fly­er “Coro­na Ver­ste­hen”, mit getra­gen von der nie­der­säch­si­schen Lot­to- Sport Stif­tung,  ver­teilt wer­den.  In den Spra­chen Eng­lisch, Far­si, Ara­bisch, Fran­zö­sisch und Deutsch kön­nen sich alle über das The­ma der Coro­na- Imp­fung infor­mie­ren.  Der VfL Ein­tracht Han­no­ver möch­te auch Men­schen mit mög­li­chen Sprach­bar­rie­ren für das The­ma der Coro­na- Imp­fung sen­si­bi­li­sie­ren und dies­be­züg­lich auf­klä­ren. Denn je mehr Leu­te sich imp­fen las­sen, des­to rei­bungs­lo­ser kön­nen Sport­an­ge­bo­te auch in die­sem Pro­jekt lang­fris­tig geplant und rei­bungs­los durch­ge­führt werden.

 

40zig Jahre Pétanque beim VfL Eintracht Hannover

Am 3. Okto­ber gab es ein Jubi­lä­ums­tur­nier beim VfL Ein­tracht. 20 Boule­spie­le­rin­nen und ‑spie­ler bewar­ben sich in zwei Run­den super­mê­lée um den Sie­ger­po­kal. Gewon­nen hat Joa­chim Gilde.

Im Archiv gekramt:

Der „Bazil­lus Pétan­que“ brei­te­te sich aus­ge­hend von Süd­frank­reich in alle Rich­tun­gen aus. In Deutsch­land hielt das Sport­spiel sei­nen Ein­zug als es die fran­zö­si­sche Besat­zungs­zo­ne nach dem Krieg im Süd­wes­ten gab. Spä­ter wur­de Pétan­que durch Städ­te­part­ner­schaf­ten und Urlaubs­rei­sen in die Pro­vence bekannt. Die Anfän­ge des Kugel­spiels beim SV Ein­tracht gin­gen auf eine Anre­gung des Mit­glieds Hugo Wie­chert aus. Der erfolg­rei­che Unter­neh­mer hat­te auf sei­nem Grund­stück in Nöp­ke eine Sand-Boc­cia­bahn ange­legt und bot an eine sol­che auch auf dem Ein­tracht­platz zu finan­zie­ren. Der dama­li­ge Vor­sit­zen­de Carl-Heinz Engel­ke griff die­se Idee auf, weil er dar­in eine sinn­vol­le Aus­wei­tung des Sport­an­ge­bots sah. Ins­be­son­de­re den aus­schei­den­den Rasen­sport­lern vom Fuss­ball und Hockey wur­de eine Gele­gen­heit gege­ben zum gemein­sa­men sport­li­chen Tun mit ihren Ehe­part­ner. Ende 1981 wur­de die Boc­cia­an­la­ge ein­ge­weiht. Unter­stüt­zung kam vom Deut­schen Boc­cia-Ver­band  aus Augs­burg. Von dort kam auch der Rat das Pétan­que­spiel auf­zu­neh­men, denn unab­hän­gig von Bah­nen konn­ten vie­le Spiel­rin­nen und ‑spie­ler aktiv wer­den. Der Faust­ball­platz wur­de zum Übungs­feld und die Abtei­lung wuchs bald auf 50 Mit­glie­der an. Der Aus­bau und die Erwei­te­rung der Spiel­flä­chen wur­de von Robert Schrö­der vor­an getrie­ben. Pétan­que gehört in ein Bou­lo­drô­me, wo der Boden grob­kör­nig und fest ist. Dank der tat­kräf­ti­gen Mit­ar­beit der SVE-Mit­glie­der besitzt heu­te der VfL Ein­tracht Han­no­ver eine sol­che Anla­ge, auf der auch bei Flut­licht gespielt wer­den kann. Der SV Ein­tracht ist Grün­dungs­mit­glied des Nie­der­säch­si­schen Pétanque-Verbandes.

PS. eine Schlag­zei­le der Bild­zei­tung aus den 80zigern lautete:

Petan­que tut auch der Ehe gut“

 

Ältere Beiträge